Anbieterübersicht

Fortuna-Generali Rechtsschutzversicherung

Hier finden Sie Informationen zur Fortuna-Generali Rechtsschutzversicherung. Die Informationen sind unterteilt in Produkte, Firmendaten  und Weiteres.
Die generellen Informationen zum Privat- und Verkehrsrechtsschutz gelten für alle Versicherungsgesellschaften.

Produkte Fortuna-Generali

  • Fortuna Generali Top (Privatrechtsschutz)


    Einzelperson

    • Versicherungsnehmer

    Familie

    • Versicherungsnehmer
    • Ehe-, Lebens-, oder Konkubinatspartner
    • Familienangehörige, sofern diese dauernd im gleichen Haushalt leben


    • Schadenersatzrecht
    • Strafrecht
    • Opferhilferecht
    • Versicherungsrecht
    • Eigentums- und Sachenrecht
    • Arbeitsrecht
    • Mietrecht
    • Patientenrecht
    • Reiserecht
    • Übriges Vertragsrecht (Streitigkeiten aus Konsumentenverträgen und weiteren obligationenrechtlichen Verträgen)
    • Nachbarrecht
    • Internetrecht
    • Vereinsrecht
    • Persönlichkeitsrecht
    • Erbrecht
    • Ehe- und Scheidungsrecht
    • Urheberrecht

    Schweiz: max. CHF 1'000'000 pro Rechtsfall
    Europa: max. CHF 500'000 pro Rechtsfall
    Welt: max. CHF 100'000 pro Rechtsfall

    Zudem:
    • Max. CHF 10'000 pro Rechtsfall im Nachbar-, Internet- und Vereinsrecht
    • Max. CHF 3'000 pro Rechtsfall im Persönlichkeits-, Erb-, Ehe- und Urheberrecht
    • Max. CHF 100'000 für Strafkautionen zur Vermeidung von Untersuchungshaft
    • Rechtshotline für eine erste telefonische Rechtsauskunft

    • Gerichts- und sonstige Verfahrenskosten (inkl. anfallende Spruch- und Schreibgebühren)
    • Prozessentschädigungen an die Gegenpartei
    • Kosten für Expertisen
    • Kosten eines Mediationsverfahrens in der Schweiz
    • Inkassokosten von Beträgen, die der versicherten Person gerichtlich oder durch Vergleich zugesprochen wurden
    • Reisekosten bei Reisen zu Gerichtsverhandlungen im Ausland (bis CHF 5'000)
    • Übersetzungskosten für Gerichtsverfahren im Ausland (bis CHF 5'000)

    Europa:
    Versicherungsschutz in Europa besteht für folgende Rechtsbereiche: Schadenersatz-, Straf-, Reise-, Patienten-, übriges Vertrags- und Internetrecht.

    Welt:
    Weltweiter Versicherungsschutz besteht für folgende Rechtsbereiche: Schadenersatz-, Straf-, Reise-, Patienten-, übriges Vertrags- und Internetrecht.

    Schweiz:
    Für alle übrigen Bereiche besteht Versicherungsschutz, sofern der Gerichtsstand in der Schweiz liegt und schweizerisches Recht zur Anwendung gelangt. Das Fürstentum Liechtenstein ist der Schweiz gleichgestellt.


    Keine

    • Streitigkeiten unter Familienangehörigen sowie Personen, die unter derselben Police versichert sind
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit haupt- oder nebensächlicher selbständiger Berufs- oder Erwerbstätigkeit
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit einem der versicherten Person vorgeworfenen, vorsätzlich begangenen Verbrechen, Vergehen oder einer Übertretung
    • Streitigkeiten, die unter das Schuldbetreibungs- und Konkursrecht fallen oder sich aus reinem Inkasso von Forderungen ergeben

    Wenn der Beizug eines Anwalts notwendig ist, so kann die versicherte Person im Einvernehmen mit Fortuna einen Rechtsvertreter frei wählen. Lehnt Fortuna die gewählte Vertretung ab, kann die versicherte Person drei andere, voneinander unabhängige Rechtsvertreter vorschlagen, wovon Fortuna einen wählen muss.

    Beurteilung durch einen fachlich geeigneten Rechtsanwalt oder Rechtsprofessor als Einzelschiedsrichter. Können sich die Parteien nicht auf einen Einzelschiedsrichter einigen, gelten die Bestimmungen der Schweizerischen Zivilprozessordnung.

    Drei Monate vor Vertragsablauf

    Beginn und Ende des Versicherungsvertrags gehen aus der Police hervor. Die Mindestvertragsdauer beträgt ein Jahr.

    Vorgehen im Schadenfall
    Nach Anmeldung eines Schadenfalls bespricht Fortuna mit der versicherten Person das weitere Vorgehen. Die versicherte Person hat Fortuna und dem beauftragten Vertreter sämtliche fallrelevanten Unterlagen und Informationen vollständig und wahrheitsgetreu zu übermitteln.

    Spezielles
    Als Zusatzmodul zur Privatrechtsschutzversicherung-TOP kann eine Immobilienrechtsschutzversicherung/Vermieterrechtsschutz abgeschlossen werden.
  • Fortuna Generali Top (Verkehrsrechtsschutz)


    Einzelperson

    • Versicherungsnehmer

    Familie

    • Versicherungsnehmer
    • Ehe-, Lebens-, oder Konkubinatspartner
    • Familienangehörige, sofern diese dauernd im gleichen Haushalt leben


    • Schadenersatzrecht
    • Strafrecht
    • Opferhilferecht
    • Versicherungsrecht
    • Eigentums- und Sachenrecht
    • Fahrzeugvertragsrecht
    • Ausweisentzug
    • Fahrzeugbesteuerung

    Schweiz: max. CHF 1'000'000 pro Rechtsfall
    Europa: max. CHF 500'000 pro Rechtsfall
    Welt: max. CHF 100'000 pro Rechtsfall

    Zudem:
    • Max. CHF 100'000 für Strafkautionen zur Vermeidung von Untersuchungshaft
    • Rechtshotline für eine erste telefonische Rechtsauskunft

    • Gerichts- und sonstige Verfahrenskosten (inkl. anfallende Spruch- und Schreibgebühren)
    • Prozessentschädigungen an die Gegenpartei
    • Kosten für Expertisen
    • Kosten eines Mediationsverfahrens in der Schweiz
    • Inkassokosten von Beträgen, die der versicherten Person gerichtlich oder durch Vergleich zugesprochen wurden
    • Reisekosten bei Reisen zu Gerichtsverhandlungen im Ausland (bis CHF 5'000)
    • Übersetzungskosten für Gerichtsverfahren im Ausland (bis CHF 5'000)

    Europa:
    Versicherungsschutz in Europa besteht für folgende Rechtsbereiche: Schadenersatz-, Straf- und Fahrzeugvertragsrecht.

    Welt:
    Weltweiter Versicherungsschutz besteht für folgende Rechtsbereiche: Schadenersatz-, Straf- und Fahrzeugvertragsrecht.

    Schweiz:
    Für alle übrigen Bereiche besteht Versicherungsschutz, sofern der Gerichtsstand in der Schweiz liegt und schweizerisches Recht zur Anwendung gelangt. Das Fürstentum Liechtenstein ist der Schweiz gleichgestellt.


    Keine

    • Streitigkeiten unter Familienangehörigen sowie Personen, die unter derselben Police versichert sind
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit haupt- oder nebensächlicher selbständiger Berufs- oder Erwerbstätigkeit
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit einem der versicherten Person vorgeworfenen, vorsätzlich begangenen Verbrechen, Vergehen oder einer Übertretung
    • Streitigkeiten, die unter das Schuldbetreibungs- und Konkursrecht fallen oder sich aus reinem Inkasso von Forderungen ergeben
    • Teilnahme an Rennen, Wett- und Trainingsfahrten sowie Fahrten auf Rund- und Rennstrecken
    • Blutalkoholkonzentration von 1.5 Promille oder mehr oder wenn der Lenker unter dem Einfluss anderer verbotener Substanzen stand

    Wenn der Beizug eines Anwalts notwendig ist, so kann die versicherte Person im Einvernehmen mit Fortuna einen Rechtsvertreter frei wählen. Lehnt Fortuna die gewählte Vertretung ab, kann die versicherte Person drei andere, voneinander unabhängige Rechtsvertreter vorschlagen, wovon Fortuna einen wählen muss.

    Beurteilung durch einen fachlich geeigneten Rechtsanwalt oder Rechtsprofessor als Einzelschiedsrichter. Können sich die Parteien nicht auf einen Einzelschiedsrichter einigen, gelten die Bestimmungen der Schweizerischen Zivilprozessordnung.

    Drei Monate vor Vertragsablauf

    Beginn und Ende des Versicherungsvertrags gehen aus der Police hervor. Die Mindestvertragsdauer beträgt ein Jahr.

    Vorgehen im Schadenfall
    Nach Anmeldung eines Schadenfalls bespricht Fortuna mit der versicherten Person das weitere Vorgehen. Die versicherte Person hat Fortuna und dem beauftragten Vertreter sämtliche fallrelevanten Unterlagen und Informationen vollständig und wahrheitsgetreu zu übermitteln.
  • Fortuna Generali Top (Privat- und Verkehrsrechtsschutz)

    Privatrechtsschutz


    Einzelperson

    • Versicherungsnehmer

    Familie

    • Versicherungsnehmer
    • Ehe-, Lebens-, oder Konkubinatspartner
    • Familienangehörige, sofern diese dauernd im gleichen Haushalt leben


    • Schadenersatzrecht
    • Strafrecht
    • Opferhilferecht
    • Versicherungsrecht
    • Eigentums- und Sachenrecht
    • Arbeitsrecht
    • Mietrecht
    • Patientenrecht
    • Reiserecht
    • Übriges Vertragsrecht (Streitigkeiten aus Konsumentenverträgen und weiteren obligationenrechtlichen Verträgen)
    • Nachbarrecht
    • Internetrecht
    • Vereinsrecht
    • Persönlichkeitsrecht
    • Erbrecht
    • Ehe- und Scheidungsrecht
    • Urheberrecht

    Schweiz: max. CHF 1'000'000 pro Rechtsfall
    Europa: max. CHF 500'000 pro Rechtsfall
    Welt: max. CHF 100'000 pro Rechtsfall

    Zudem:
    • Max. CHF 10'000 pro Rechtsfall im Nachbar-, Internet- und Vereinsrecht
    • Max. CHF 3'000 pro Rechtsfall im Persönlichkeits-, Erb-, Ehe- und Urheberrecht
    • Max. CHF 100'000 für Strafkautionen zur Vermeidung von Untersuchungshaft
    • Rechtshotline für eine erste telefonische Rechtsauskunft

    • Gerichts- und sonstige Verfahrenskosten (inkl. anfallende Spruch- und Schreibgebühren)
    • Prozessentschädigungen an die Gegenpartei
    • Kosten für Expertisen
    • Kosten eines Mediationsverfahrens in der Schweiz
    • Inkassokosten von Beträgen, die der versicherten Person gerichtlich oder durch Vergleich zugesprochen wurden
    • Reisekosten bei Reisen zu Gerichtsverhandlungen im Ausland (bis CHF 5'000)
    • Übersetzungskosten für Gerichtsverfahren im Ausland (bis CHF 5'000)

    Europa:
    Versicherungsschutz in Europa besteht für folgende Rechtsbereiche: Schadenersatz-, Straf-, Reise-, Patienten-, übriges Vertrags- und Internetrecht.

    Welt:
    Weltweiter Versicherungsschutz besteht für folgende Rechtsbereiche: Schadenersatz-, Straf-, Reise-, Patienten-, übriges Vertrags- und Internetrecht.

    Schweiz:
    Für alle übrigen Bereiche besteht Versicherungsschutz, sofern der Gerichtsstand in der Schweiz liegt und schweizerisches Recht zur Anwendung gelangt. Das Fürstentum Liechtenstein ist der Schweiz gleichgestellt.


    Keine

    • Streitigkeiten unter Familienangehörigen sowie Personen, die unter derselben Police versichert sind
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit haupt- oder nebensächlicher selbständiger Berufs- oder Erwerbstätigkeit
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit einem der versicherten Person vorgeworfenen, vorsätzlich begangenen Verbrechen, Vergehen oder einer Übertretung
    • Streitigkeiten, die unter das Schuldbetreibungs- und Konkursrecht fallen oder sich aus reinem Inkasso von Forderungen ergeben

    Wenn der Beizug eines Anwalts notwendig ist, so kann die versicherte Person im Einvernehmen mit Fortuna einen Rechtsvertreter frei wählen. Lehnt Fortuna die gewählte Vertretung ab, kann die versicherte Person drei andere, voneinander unabhängige Rechtsvertreter vorschlagen, wovon Fortuna einen wählen muss.

    Beurteilung durch einen fachlich geeigneten Rechtsanwalt oder Rechtsprofessor als Einzelschiedsrichter. Können sich die Parteien nicht auf einen Einzelschiedsrichter einigen, gelten die Bestimmungen der Schweizerischen Zivilprozessordnung.

    Drei Monate vor Vertragsablauf

    Beginn und Ende des Versicherungsvertrags gehen aus der Police hervor. Die Mindestvertragsdauer beträgt ein Jahr.

    Vorgehen im Schadenfall
    Nach Anmeldung eines Schadenfalls bespricht Fortuna mit der versicherten Person das weitere Vorgehen. Die versicherte Person hat Fortuna und dem beauftragten Vertreter sämtliche fallrelevanten Unterlagen und Informationen vollständig und wahrheitsgetreu zu übermitteln.

    Spezielles
    Als Zusatzmodul zur Privatrechtsschutzversicherung-TOP kann eine Immobilienrechtsschutzversicherung/Vermieterrechtsschutz abgeschlossen werden.

    Verkehrsrechtsschutz


    Einzelperson

    • Versicherungsnehmer

    Familie

    • Versicherungsnehmer
    • Ehe-, Lebens-, oder Konkubinatspartner
    • Familienangehörige, sofern diese dauernd im gleichen Haushalt leben


    • Schadenersatzrecht
    • Strafrecht
    • Opferhilferecht
    • Versicherungsrecht
    • Eigentums- und Sachenrecht
    • Fahrzeugvertragsrecht
    • Ausweisentzug
    • Fahrzeugbesteuerung

    Schweiz: max. CHF 1'000'000 pro Rechtsfall
    Europa: max. CHF 500'000 pro Rechtsfall
    Welt: max. CHF 100'000 pro Rechtsfall

    Zudem:
    • Max. CHF 100'000 für Strafkautionen zur Vermeidung von Untersuchungshaft
    • Rechtshotline für eine erste telefonische Rechtsauskunft

    • Gerichts- und sonstige Verfahrenskosten (inkl. anfallende Spruch- und Schreibgebühren)
    • Prozessentschädigungen an die Gegenpartei
    • Kosten für Expertisen
    • Kosten eines Mediationsverfahrens in der Schweiz
    • Inkassokosten von Beträgen, die der versicherten Person gerichtlich oder durch Vergleich zugesprochen wurden
    • Reisekosten bei Reisen zu Gerichtsverhandlungen im Ausland (bis CHF 5'000)
    • Übersetzungskosten für Gerichtsverfahren im Ausland (bis CHF 5'000)

    Europa:
    Versicherungsschutz in Europa besteht für folgende Rechtsbereiche: Schadenersatz-, Straf- und Fahrzeugvertragsrecht.

    Welt:
    Weltweiter Versicherungsschutz besteht für folgende Rechtsbereiche: Schadenersatz-, Straf- und Fahrzeugvertragsrecht.

    Schweiz:
    Für alle übrigen Bereiche besteht Versicherungsschutz, sofern der Gerichtsstand in der Schweiz liegt und schweizerisches Recht zur Anwendung gelangt. Das Fürstentum Liechtenstein ist der Schweiz gleichgestellt.


    Keine

    • Streitigkeiten unter Familienangehörigen sowie Personen, die unter derselben Police versichert sind
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit haupt- oder nebensächlicher selbständiger Berufs- oder Erwerbstätigkeit
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit einem der versicherten Person vorgeworfenen, vorsätzlich begangenen Verbrechen, Vergehen oder einer Übertretung
    • Streitigkeiten, die unter das Schuldbetreibungs- und Konkursrecht fallen oder sich aus reinem Inkasso von Forderungen ergeben
    • Teilnahme an Rennen, Wett- und Trainingsfahrten sowie Fahrten auf Rund- und Rennstrecken
    • Blutalkoholkonzentration von 1.5 Promille oder mehr oder wenn der Lenker unter dem Einfluss anderer verbotener Substanzen stand

    Wenn der Beizug eines Anwalts notwendig ist, so kann die versicherte Person im Einvernehmen mit Fortuna einen Rechtsvertreter frei wählen. Lehnt Fortuna die gewählte Vertretung ab, kann die versicherte Person drei andere, voneinander unabhängige Rechtsvertreter vorschlagen, wovon Fortuna einen wählen muss.

    Beurteilung durch einen fachlich geeigneten Rechtsanwalt oder Rechtsprofessor als Einzelschiedsrichter. Können sich die Parteien nicht auf einen Einzelschiedsrichter einigen, gelten die Bestimmungen der Schweizerischen Zivilprozessordnung.

    Drei Monate vor Vertragsablauf

    Beginn und Ende des Versicherungsvertrags gehen aus der Police hervor. Die Mindestvertragsdauer beträgt ein Jahr.

    Vorgehen im Schadenfall
    Nach Anmeldung eines Schadenfalls bespricht Fortuna mit der versicherten Person das weitere Vorgehen. Die versicherte Person hat Fortuna und dem beauftragten Vertreter sämtliche fallrelevanten Unterlagen und Informationen vollständig und wahrheitsgetreu zu übermitteln.
  • Fortuna Generali Basic (Privatrechtsschutz)


    Einzelperson

    • Versicherungsnehmer

    Familie

    • Versicherungsnehmer
    • Ehe-, Lebens-, oder Konkubinatspartner
    • Familienangehörige, sofern diese dauernd im gleichen Haushalt leben


    • Schadenersatzrecht
    • Strafrecht
    • Opferhilferecht
    • Versicherungsrecht (exkl. Sozialversicherungsrecht)
    • Arbeitsrecht
    • Mietrecht
    • Übriges Vertragsrecht (Kauf-, Tausch-, Schenkungs-, Darlehens- und Werkvertrag)


    Schweiz: max. CHF 250'000 pro Rechtsfall
    Max. CHF 100'000 für Strafkautionen zur Vermeidung von Untersuchungshaft

    Zudem:
    Rechtshotline für eine erste telefonische Rechtsauskunft


    • Gerichts- und sonstige Verfahrenskosten (exkl. anfallende Spruch- und Schreibgebühren)
    • Prozessentschädigungen an die Gegenpartei
    • Kosten für Expertisen
    • Kosten eines Mediationsverfahrens in der Schweiz
    • Inkassokosten von Beträgen, die der versicherten Person gerichtlich oder durch Vergleich zugesprochen wurden

    Schweiz:
    Versicherungsschutz besteht nur, sofern der Gerichtsstand in der Schweiz liegt und schweizerisches Recht zur Anwendung gelangt. Das Fürstentum Liechtenstein ist der Schweiz gleichgestellt.

    Keine

    • Streitigkeiten unter Familienangehörigen sowie Personen, die unter derselben Police versichert sind
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit haupt- oder nebensächlicher selbständiger Berufs- oder Erwerbstätigkeit
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit einem der versicherten Person vorgeworfenen, vorsätzlich begangenen Verbrechen, Vergehen oder einer Übertretung
    • Streitigkeiten, die unter das Schuldbetreibungs- und Konkursrecht fallen oder sich aus reinem Inkasso von Forderungen ergeben

    Wenn der Beizug eines Anwalts notwendig ist, so kann die versicherte Person im Einvernehmen mit Fortuna einen Rechtsvertreter frei wählen. Lehnt Fortuna die gewählte Vertretung ab, kann die versicherte Person drei andere, voneinander unabhängige Rechtsvertreter vorschlagen, wovon Fortuna einen wählen muss.

    Beurteilung durch einen fachlich geeigneten Rechtsanwalt oder Rechtsprofessor als Einzelschiedsrichter. Können sich die Parteien nicht auf einen Einzelschiedsrichter einigen, gelten die Bestimmungen der Schweizerischen Zivilprozessordnung.

    Drei Monate vor Vertragsablauf

    Beginn und Ende des Versicherungsvertrags gehen aus der Police hervor. Die Mindestvertragsdauer beträgt ein Jahr.

    Vorgehen im Schadenfall
    Nach Anmeldung eines Schadenfalls bespricht Fortuna mit der versicherten Person das weitere Vorgehen. Die versicherte Person hat Fortuna und dem beauftragten Vertreter sämtliche fallrelevanten Unterlagen und Informationen vollständig und wahrheitsgetreu zu übermitteln.
  • Fortuna Generali Basic (Verkehrsrechtsschutz)


    Einzelperson

    • Versicherungsnehmer

    Familie

    • Versicherungsnehmer
    • Ehe-, Lebens-, oder Konkubinatspartner
    • Familienangehörige, sofern diese dauernd im gleichen Haushalt leben


    • Schadenersatzrecht
    • Strafrecht
    • Opferhilferecht
    • Versicherungsrecht
    • Ausweisentzug
    • Fahrzeugbesteuerung


    Schweiz: max. CHF 250'000 pro Rechtsfall
    Max. CHF 100'000 für Strafkautionen zur Vermeidung von Untersuchungshaft

    Zudem:
    Rechtshotline für eine erste telefonische Rechtsauskunft


    • Gerichts- und sonstige Verfahrenskosten (inkl. anfallende Spruch- und Schreibgebühren)
    • Prozessentschädigungen an die Gegenpartei
    • Kosten für Expertisen
    • Kosten eines Mediationsverfahrens in der Schweiz
    • Inkassokosten von Beträgen, die der versicherten Person gerichtlich oder durch Vergleich zugesprochen wurden
    • Reisekosten bei Reisen zu Gerichtsverhandlungen im Ausland (bis CHF 5'000)
    • Übersetzungskosten für Gerichtsverfahren im Ausland (bis CHF 5'000)

    Schweiz:
    Versicherungsschutz besteht nur, sofern der Gerichtsstand in der Schweiz liegt und schweizerisches Recht zur Anwendung gelangt. Das Fürstentum Liechtenstein ist der Schweiz gleichgestellt.

    Keine

    • Streitigkeiten unter Familienangehörigen sowie Personen, die unter derselben Police versichert sind
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit haupt- oder nebensächlicher selbständiger Berufs- oder Erwerbstätigkeit
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit einem der versicherten Person vorgeworfenen, vorsätzlich begangenen Verbrechen, Vergehen oder einer Übertretung
    • Streitigkeiten, die unter das Schuldbetreibungs- und Konkursrecht fallen oder sich aus reinem Inkasso von Forderungen ergeben
    • Teilnahme an Rennen, Wett- und Trainingsfahrten sowie Fahrten auf Rund- und Rennstrecken
    • Blutalkoholkonzentration von 1.5 Promille oder mehr oder wenn der Lenker unter dem Einfluss anderer verbotener Substanzen stand

    Wenn der Beizug eines Anwalts notwendig ist, so kann die versicherte Person im Einvernehmen mit Fortuna einen Rechtsvertreter frei wählen. Lehnt Fortuna die gewählte Vertretung ab, kann die versicherte Person drei andere, voneinander unabhängige Rechtsvertreter vorschlagen, wovon Fortuna einen wählen muss.

    Beurteilung durch einen fachlich geeigneten Rechtsanwalt oder Rechtsprofessor als Einzelschiedsrichter. Können sich die Parteien nicht auf einen Einzelschiedsrichter einigen, gelten die Bestimmungen der Schweizerischen Zivilprozessordnung.

    Drei Monate vor Vertragsablauf

    Beginn und Ende des Versicherungsvertrags gehen aus der Police hervor. Die Mindestvertragsdauer beträgt ein Jahr.

    Vorgehen im Schadenfall
    Nach Anmeldung eines Schadenfalls bespricht Fortuna mit der versicherten Person das weitere Vorgehen. Die versicherte Person hat Fortuna und dem beauftragten Vertreter sämtliche fallrelevanten Unterlagen und Informationen vollständig und wahrheitsgetreu zu übermitteln.
  • Fortuna Generali Basic (Privat- und Verkehrsrechtsschutz)

    Privatrechtsschutz


    Einzelperson

    • Versicherungsnehmer

    Familie

    • Versicherungsnehmer
    • Ehe-, Lebens-, oder Konkubinatspartner
    • Familienangehörige, sofern diese dauernd im gleichen Haushalt leben


    • Schadenersatzrecht
    • Strafrecht
    • Opferhilferecht
    • Versicherungsrecht (exkl. Sozialversicherungsrecht)
    • Arbeitsrecht
    • Mietrecht
    • Übriges Vertragsrecht (Kauf-, Tausch-, Schenkungs-, Darlehens- und Werkvertrag)


    Schweiz: max. CHF 250'000 pro Rechtsfall
    Max. CHF 100'000 für Strafkautionen zur Vermeidung von Untersuchungshaft

    Zudem:
    Rechtshotline für eine erste telefonische Rechtsauskunft


    • Gerichts- und sonstige Verfahrenskosten (exkl. anfallende Spruch- und Schreibgebühren)
    • Prozessentschädigungen an die Gegenpartei
    • Kosten für Expertisen
    • Kosten eines Mediationsverfahrens in der Schweiz
    • Inkassokosten von Beträgen, die der versicherten Person gerichtlich oder durch Vergleich zugesprochen wurden

    Schweiz:
    Versicherungsschutz besteht nur, sofern der Gerichtsstand in der Schweiz liegt und schweizerisches Recht zur Anwendung gelangt. Das Fürstentum Liechtenstein ist der Schweiz gleichgestellt.

    Keine

    • Streitigkeiten unter Familienangehörigen sowie Personen, die unter derselben Police versichert sind
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit haupt- oder nebensächlicher selbständiger Berufs- oder Erwerbstätigkeit
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit einem der versicherten Person vorgeworfenen, vorsätzlich begangenen Verbrechen, Vergehen oder einer Übertretung
    • Streitigkeiten, die unter das Schuldbetreibungs- und Konkursrecht fallen oder sich aus reinem Inkasso von Forderungen ergeben

    Wenn der Beizug eines Anwalts notwendig ist, so kann die versicherte Person im Einvernehmen mit Fortuna einen Rechtsvertreter frei wählen. Lehnt Fortuna die gewählte Vertretung ab, kann die versicherte Person drei andere, voneinander unabhängige Rechtsvertreter vorschlagen, wovon Fortuna einen wählen muss.

    Beurteilung durch einen fachlich geeigneten Rechtsanwalt oder Rechtsprofessor als Einzelschiedsrichter. Können sich die Parteien nicht auf einen Einzelschiedsrichter einigen, gelten die Bestimmungen der Schweizerischen Zivilprozessordnung.

    Drei Monate vor Vertragsablauf

    Beginn und Ende des Versicherungsvertrags gehen aus der Police hervor. Die Mindestvertragsdauer beträgt ein Jahr.

    Vorgehen im Schadenfall
    Nach Anmeldung eines Schadenfalls bespricht Fortuna mit der versicherten Person das weitere Vorgehen. Die versicherte Person hat Fortuna und dem beauftragten Vertreter sämtliche fallrelevanten Unterlagen und Informationen vollständig und wahrheitsgetreu zu übermitteln.

    Verkehrsrechtsschutz


    Einzelperson

    • Versicherungsnehmer

    Familie

    • Versicherungsnehmer
    • Ehe-, Lebens-, oder Konkubinatspartner
    • Familienangehörige, sofern diese dauernd im gleichen Haushalt leben


    • Schadenersatzrecht
    • Strafrecht
    • Opferhilferecht
    • Versicherungsrecht
    • Ausweisentzug
    • Fahrzeugbesteuerung


    Schweiz: max. CHF 250'000 pro Rechtsfall
    Max. CHF 100'000 für Strafkautionen zur Vermeidung von Untersuchungshaft

    Zudem:
    Rechtshotline für eine erste telefonische Rechtsauskunft


    • Gerichts- und sonstige Verfahrenskosten (inkl. anfallende Spruch- und Schreibgebühren)
    • Prozessentschädigungen an die Gegenpartei
    • Kosten für Expertisen
    • Kosten eines Mediationsverfahrens in der Schweiz
    • Inkassokosten von Beträgen, die der versicherten Person gerichtlich oder durch Vergleich zugesprochen wurden
    • Reisekosten bei Reisen zu Gerichtsverhandlungen im Ausland (bis CHF 5'000)
    • Übersetzungskosten für Gerichtsverfahren im Ausland (bis CHF 5'000)

    Schweiz:
    Versicherungsschutz besteht nur, sofern der Gerichtsstand in der Schweiz liegt und schweizerisches Recht zur Anwendung gelangt. Das Fürstentum Liechtenstein ist der Schweiz gleichgestellt.

    Keine

    • Streitigkeiten unter Familienangehörigen sowie Personen, die unter derselben Police versichert sind
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit haupt- oder nebensächlicher selbständiger Berufs- oder Erwerbstätigkeit
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit einem der versicherten Person vorgeworfenen, vorsätzlich begangenen Verbrechen, Vergehen oder einer Übertretung
    • Streitigkeiten, die unter das Schuldbetreibungs- und Konkursrecht fallen oder sich aus reinem Inkasso von Forderungen ergeben
    • Teilnahme an Rennen, Wett- und Trainingsfahrten sowie Fahrten auf Rund- und Rennstrecken
    • Blutalkoholkonzentration von 1.5 Promille oder mehr oder wenn der Lenker unter dem Einfluss anderer verbotener Substanzen stand

    Wenn der Beizug eines Anwalts notwendig ist, so kann die versicherte Person im Einvernehmen mit Fortuna einen Rechtsvertreter frei wählen. Lehnt Fortuna die gewählte Vertretung ab, kann die versicherte Person drei andere, voneinander unabhängige Rechtsvertreter vorschlagen, wovon Fortuna einen wählen muss.

    Beurteilung durch einen fachlich geeigneten Rechtsanwalt oder Rechtsprofessor als Einzelschiedsrichter. Können sich die Parteien nicht auf einen Einzelschiedsrichter einigen, gelten die Bestimmungen der Schweizerischen Zivilprozessordnung.

    Drei Monate vor Vertragsablauf

    Beginn und Ende des Versicherungsvertrags gehen aus der Police hervor. Die Mindestvertragsdauer beträgt ein Jahr.

    Vorgehen im Schadenfall
    Nach Anmeldung eines Schadenfalls bespricht Fortuna mit der versicherten Person das weitere Vorgehen. Die versicherte Person hat Fortuna und dem beauftragten Vertreter sämtliche fallrelevanten Unterlagen und Informationen vollständig und wahrheitsgetreu zu übermitteln.


Firmendaten Fortuna-Generali

Firmensitz: Adliswil
Prämienvolumen 2010 in Millionen: 24.4
Versicherungsträger: Fortuna Rechtsschutz-Versicherungsgesellschaft AG

Alle Angaben ohne Gewähr. © by comparis.ch AG

Anbieter von Rechtsschutzversicherungen im Vergleich.