Anbieterübersicht

TCS Rechtsschutzversicherung

Hier finden Sie Informationen zur TCS Rechtsschutzversicherung. Die Informationen sind unterteilt in Produkte, Firmendaten  und Weiteres.
Die generellen Informationen zum Privat- und Verkehrsrechtsschutz gelten für alle Versicherungsgesellschaften.

Produkte TCS

  • TCS (Privatrechtsschutz)


    Einzelperson: Versicherungsnehmer

    Familie: Versicherungsnehmer und folgende Personen, die mit ihm in einem gemeinsamen Haushalt leben: Ehe- bzw. Lebenspartner und deren Kinder.
    Zudem: Hausangestellte bei der Ausübung ihrer Arbeit sowie Kinder, die auswärts wohnen, ihre Schriften am Wohnsitz der versicherten Eltern oder eines Elternteils haben, sich noch in Ausbildung befinden und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

    Die versicherten Personen sind gedeckt in ihrer Eigenschaft als:

    • Privatperson
    • Berufsausübende in unselbständiger Stellung
    • Mieter
    • Vertragspartei
    • Fussgänger, Radfahrer, Reiter
    • Passagiere eines Transportmittels

    • Mietrecht (Mieter)
    • Konsumentenrecht und andere Verträge
    • Reiserecht
    • Patientenrecht
    • Versicherungsrecht
    • Schadenersatzrecht
    • Straf- und Verwaltungsrecht (ausgenommen vorsätzlich begangene Straftaten, ausgenommen Notwehr und Notstand)
    • Rechtsberatung für Personen-, Familien- (einschliesslich Ehe, Scheidung, eingetragene Partnerschaft sowie eheähnliches Zusammenleben) und Erbrecht bis max. CHF 500 pro Angelegenheit

    Max. CHF 300'000 pro versichertem Ereignis resp. bei örtlichem Geltungsbereich "weiltweit" bis max. CHF 50'000; für Rechtsberatung max. CHF 500 (pro Fall)

    • Inkasso
    • Fahrtspesen bei gerichtlichen Vorladungen, wenn diese Kosten CHF 100 übersteigen
    • Verfahrenskosten
    • Mediationskosten
    • Übersetzungskosten

    • Schadenersatz und Genugtuung
    • Die Kosten, zu deren Übernahme ein Dritter oder ein Haftpflichtversicherer verpflichtet ist
    • Bussen, zu denen der Versicherte verurteilt wird

    Je nach versichertem Bereich gilt die Deckung:

    • in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein bis max. CHF 300'000,
    • in EU/EFTA bis max. CHF 300'000,
    • weltweit bis max. CHF 50'000.

    Der Versicherungsschutz beginnt am Tage nach der Prämienzahlung. Für vertragliche Streitigkeiten kommt eine Wartefrist von 3 Monaten zur Anwendung.

    Rechtsfälle betreffend:

    • Arbeitsrecht, wenn der Versicherte Arbeitgeber ist, dem Verwaltungsrat angehört oder am Kapital oder Gewinn beteiligt ist
    • Eigentumsrecht
    • Strafverfahren bei vorsätzlichen Vergehen sowie der Versuch dazu
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit Motorfahrzeugen: Deckung über Verkehrsrechtsschutz
    • Immaterialgüterrecht
    • Schuldbetreibungs- und Konkursrecht
    • Inkasso von Forderungen
    • Streitigkeiten aus der Benützung von Computer-Software und Webhosting
    • Streitigkeiten unter den durch dieselbe Police versicherten Personen
    • Streitigkeiten in der Eigenschaft als Berufssportler oder -trainer
    • Verfahren vor internationalen und supranationalen Gerichtsinstanzen

    Der Versicherte kann einen örtlich zuständigen Anwalt frei wählen, sofern der Beizug eines externen Anwalts zeitlich und sachlich notwendig ist.

    Ein Schiedsverfahren kann eingeleitet werden. Es gelten die Bestimmungen der schweizerischen Zivilprozessordnung.

    Kündigungsfrist bis spätestens 3 Monate vor der jährlichen Fälligkeit.

    Gemäss Vertragsdauer in der Police (nur Jahresverträge mit automatischer jährlicher Erneuerung).

    Vorgehen im Schadenfall
    Der Versicherte meldet den Rechtsfall raschmöglichst an. Weitere juristische Schritte oder der Beizug eines Anwalts müssen in Absprache mit der Versicherung erfolgen.
  • TCS (Verkehrsrechtsschutz)


    Einzelperson: Versicherungsnehmer
    Familie: Versicherungsnehmer und folgende Personen, die mit ihm in einem gemeinsamen Haushalt leben: Ehe- bzw. Lebenspartner; deren Kinder; unterstützte Personen.
    Zudem: Kinder die auswärts wohnen, ihre Schriften am Wohnsitz der versicherten Eltern oder eines Elternteils haben, sich noch in Ausbildung befinden und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben; die in der Schweiz wohnhaften Passagiere der durch den Versicherten gelenkten Fahrzeuge, unter Ausschluss von entgeltlichen Fahrten.

    Die versicherten Personen sind gedeckt in ihrer Eigenschaft als:
    • ermächtigte Lenker jedes beliebigen Motorfahrzeugs im Strassenverkehr sowie von privat genutzten Wasserfahrzeugen
    • Eigentümer und Halter von Fahrzeugen
    • Vertragspartei
    • Fussgänger, Radfahrer, Reiter, Benützung von Inlineskates, Rollbrettern, Rollski, Trottinettes u.ä.
    • Passagier irgendeines Transportmittels
    • Inhaber eines schweizerisch anerkannten Führerausweises

    • Verkehrsunfälle
    • Patientenrecht (im Rahmen eines gedeckten Unfalls)
    • Reiserecht
    • Streitigkeiten bei der Nutzung von Angeboten im Bereich der kombinierten Mobilität (Car-Sharing und Mitfahrsysteme)
    • Sachenrecht

    Max. CHF 300'000 pro versichertem Ereignis resp. bei örtlichem Geltungsbereich "weltweit" bis max. CHF 50'000

    In Kombination mit einem TCS-Privatrechtsschutz-PLUS-Vertrag bis max. CHF 500'000 pro versichertem Ergeignis resp. bei örtlichem Geltungsbereich "weltweit" bis max. CHF 100'000


    • Verfahrenskosten
    • Mediationskosten
    • Fahrspesen bei gerichtlichen Vorladungen, sofern diese CHF 100.- übersteigen
    • Übersetzungen von Dolmetschern
    • Inkassokosten für dem Versicherten zugesprochene Entschädigungen

    • Blutalkohol- oder ähnliche Analyse und angeordnete mediziische Untersuchungen
    • angeordneter Verkehrsunterricht

    Je nach versichertem Bereich gilt die Deckung

    • weltweit (bis max. CHF 50'000),
    • in der Schweiz (bis max. CHF 300'000),
    • in EU/EWR (bis max. CHF 300'000),
    • in Europa (bis max. CHF 300'000).

    In Kombination mit einem TCS-Privatrechtsschutz-PLUS-Vertrag:

    • weltweit (bis max. CHF 100'000),
    • in der Schweiz (bis max. CHF 500'000),
    • in EU/EWR (bis max. CHF 500'000),
    • in Europa (bis max. CHF 500'000).

    Der Versicherungsschutz beginnt am Tage nach der Prämienzahlung. Für Streitigkeiten aus Verträgen, die vor Inkrafttreten der Versicherung herrühren kommt eine Wartefrist von 3 Monaten zur Anwendung. Diese Wartefrist gilt nicht, falls bereits eine Versicherung für das gleiche Risiko mit zeitlich nahtloser Versicherungsdeckung bestand.

    Rechtsfälle betreffend...

    • Aktive Teilnahme an Rennen, Rallyes und anderen Wettfahrten sowie Renntrainings
    • Inkasso von Forderungen
    • Streitigkeiten unter den durch dieselbe Police versicherten Personen
    • Streitigkeiten aus der Begebung von Verbrechen und vorsätzlichen Vergehen sowie der Versuch dazu
    • Verfahren vor internationalen und supranationalen Gerichtsinstanzen.

    Der Versicherte kann einen örtlich zuständigen Anwalt frei wählen, sofern der Beizug eines externen Anwalts zeitlich und sachlich notwendig ist.

    Ein Schiedsverfahren kann eingeleitet werden. Es gelten die Bestimmungen der schweizerischen Zivilprozessordnung.

    Kündigungsfrist bis spätestens am Tag der jährlichen Fälligkeit.

    Gemäss Vertragsdauer in der Police (nur Jahresverträge mit automatischer jährlicher Erneuerung).

    Vorgehen im Schadenfall
    Der Versicherte meldet den Rechtsfall schnellstmöglich an. Weitere juristische Schritte oder der Beizug eines Anwalts müssen in Absprache mit der Versicherung erfolgen.
  • TCS (Privat- und Verkehrsrechtsschutz)

    Privatrechtsschutz


    Einzelperson: Versicherungsnehmer

    Familie: Versicherungsnehmer und folgende Personen, die mit ihm in einem gemeinsamen Haushalt leben: Ehe- bzw. Lebenspartner und deren Kinder.
    Zudem: Hausangestellte bei der Ausübung ihrer Arbeit sowie Kinder, die auswärts wohnen, ihre Schriften am Wohnsitz der versicherten Eltern oder eines Elternteils haben, sich noch in Ausbildung befinden und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

    Die versicherten Personen sind gedeckt in ihrer Eigenschaft als:

    • Privatperson
    • Berufsausübende in unselbständiger Stellung
    • Mieter
    • Vertragspartei
    • Fussgänger, Radfahrer, Reiter
    • Passagiere eines Transportmittels

    • Mietrecht (Mieter)
    • Konsumentenrecht und andere Verträge
    • Reiserecht
    • Patientenrecht
    • Versicherungsrecht
    • Schadenersatzrecht
    • Straf- und Verwaltungsrecht (ausgenommen vorsätzlich begangene Straftaten, ausgenommen Notwehr und Notstand)
    • Rechtsberatung für Personen-, Familien- (einschliesslich Ehe, Scheidung, eingetragene Partnerschaft sowie eheähnliches Zusammenleben) und Erbrecht bis max. CHF 500 pro Angelegenheit

    Max. CHF 300'000 pro versichertem Ereignis resp. bei örtlichem Geltungsbereich "weiltweit" bis max. CHF 50'000; für Rechtsberatung max. CHF 500 (pro Fall)

    • Inkasso
    • Fahrtspesen bei gerichtlichen Vorladungen, wenn diese Kosten CHF 100 übersteigen
    • Verfahrenskosten
    • Mediationskosten
    • Übersetzungskosten

    • Schadenersatz und Genugtuung
    • Die Kosten, zu deren Übernahme ein Dritter oder ein Haftpflichtversicherer verpflichtet ist
    • Bussen, zu denen der Versicherte verurteilt wird

    Je nach versichertem Bereich gilt die Deckung:

    • in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein bis max. CHF 300'000,
    • in EU/EFTA bis max. CHF 300'000,
    • weltweit bis max. CHF 50'000.

    Der Versicherungsschutz beginnt am Tage nach der Prämienzahlung. Für vertragliche Streitigkeiten kommt eine Wartefrist von 3 Monaten zur Anwendung.

    Rechtsfälle betreffend:

    • Arbeitsrecht, wenn der Versicherte Arbeitgeber ist, dem Verwaltungsrat angehört oder am Kapital oder Gewinn beteiligt ist
    • Eigentumsrecht
    • Strafverfahren bei vorsätzlichen Vergehen sowie der Versuch dazu
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit Motorfahrzeugen: Deckung über Verkehrsrechtsschutz
    • Immaterialgüterrecht
    • Schuldbetreibungs- und Konkursrecht
    • Inkasso von Forderungen
    • Streitigkeiten aus der Benützung von Computer-Software und Webhosting
    • Streitigkeiten unter den durch dieselbe Police versicherten Personen
    • Streitigkeiten in der Eigenschaft als Berufssportler oder -trainer
    • Verfahren vor internationalen und supranationalen Gerichtsinstanzen

    Der Versicherte kann einen örtlich zuständigen Anwalt frei wählen, sofern der Beizug eines externen Anwalts zeitlich und sachlich notwendig ist.

    Ein Schiedsverfahren kann eingeleitet werden. Es gelten die Bestimmungen der schweizerischen Zivilprozessordnung.

    Kündigungsfrist bis spätestens 3 Monate vor der jährlichen Fälligkeit.

    Gemäss Vertragsdauer in der Police (nur Jahresverträge mit automatischer jährlicher Erneuerung).

    Vorgehen im Schadenfall
    Der Versicherte meldet den Rechtsfall raschmöglichst an. Weitere juristische Schritte oder der Beizug eines Anwalts müssen in Absprache mit der Versicherung erfolgen.

    Verkehrsrechtsschutz


    Einzelperson: Versicherungsnehmer
    Familie: Versicherungsnehmer und folgende Personen, die mit ihm in einem gemeinsamen Haushalt leben: Ehe- bzw. Lebenspartner; deren Kinder; unterstützte Personen.
    Zudem: Kinder die auswärts wohnen, ihre Schriften am Wohnsitz der versicherten Eltern oder eines Elternteils haben, sich noch in Ausbildung befinden und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben; die in der Schweiz wohnhaften Passagiere der durch den Versicherten gelenkten Fahrzeuge, unter Ausschluss von entgeltlichen Fahrten.

    Die versicherten Personen sind gedeckt in ihrer Eigenschaft als:
    • ermächtigte Lenker jedes beliebigen Motorfahrzeugs im Strassenverkehr sowie von privat genutzten Wasserfahrzeugen
    • Eigentümer und Halter von Fahrzeugen
    • Vertragspartei
    • Fussgänger, Radfahrer, Reiter, Benützung von Inlineskates, Rollbrettern, Rollski, Trottinettes u.ä.
    • Passagier irgendeines Transportmittels
    • Inhaber eines schweizerisch anerkannten Führerausweises

    • Verkehrsunfälle
    • Patientenrecht (im Rahmen eines gedeckten Unfalls)
    • Reiserecht
    • Streitigkeiten bei der Nutzung von Angeboten im Bereich der kombinierten Mobilität (Car-Sharing und Mitfahrsysteme)
    • Sachenrecht

    Max. CHF 300'000 pro versichertem Ereignis resp. bei örtlichem Geltungsbereich "weltweit" bis max. CHF 50'000

    In Kombination mit einem TCS-Privatrechtsschutz-PLUS-Vertrag bis max. CHF 500'000 pro versichertem Ergeignis resp. bei örtlichem Geltungsbereich "weltweit" bis max. CHF 100'000


    • Verfahrenskosten
    • Mediationskosten
    • Fahrspesen bei gerichtlichen Vorladungen, sofern diese CHF 100.- übersteigen
    • Übersetzungen von Dolmetschern
    • Inkassokosten für dem Versicherten zugesprochene Entschädigungen

    • Blutalkohol- oder ähnliche Analyse und angeordnete mediziische Untersuchungen
    • angeordneter Verkehrsunterricht

    Je nach versichertem Bereich gilt die Deckung

    • weltweit (bis max. CHF 50'000),
    • in der Schweiz (bis max. CHF 300'000),
    • in EU/EWR (bis max. CHF 300'000),
    • in Europa (bis max. CHF 300'000).

    In Kombination mit einem TCS-Privatrechtsschutz-PLUS-Vertrag:

    • weltweit (bis max. CHF 100'000),
    • in der Schweiz (bis max. CHF 500'000),
    • in EU/EWR (bis max. CHF 500'000),
    • in Europa (bis max. CHF 500'000).

    Der Versicherungsschutz beginnt am Tage nach der Prämienzahlung. Für Streitigkeiten aus Verträgen, die vor Inkrafttreten der Versicherung herrühren kommt eine Wartefrist von 3 Monaten zur Anwendung. Diese Wartefrist gilt nicht, falls bereits eine Versicherung für das gleiche Risiko mit zeitlich nahtloser Versicherungsdeckung bestand.

    Rechtsfälle betreffend...

    • Aktive Teilnahme an Rennen, Rallyes und anderen Wettfahrten sowie Renntrainings
    • Inkasso von Forderungen
    • Streitigkeiten unter den durch dieselbe Police versicherten Personen
    • Streitigkeiten aus der Begebung von Verbrechen und vorsätzlichen Vergehen sowie der Versuch dazu
    • Verfahren vor internationalen und supranationalen Gerichtsinstanzen.

    Der Versicherte kann einen örtlich zuständigen Anwalt frei wählen, sofern der Beizug eines externen Anwalts zeitlich und sachlich notwendig ist.

    Ein Schiedsverfahren kann eingeleitet werden. Es gelten die Bestimmungen der schweizerischen Zivilprozessordnung.

    Kündigungsfrist bis spätestens am Tag der jährlichen Fälligkeit.

    Gemäss Vertragsdauer in der Police (nur Jahresverträge mit automatischer jährlicher Erneuerung).

    Vorgehen im Schadenfall
    Der Versicherte meldet den Rechtsfall schnellstmöglich an. Weitere juristische Schritte oder der Beizug eines Anwalts müssen in Absprache mit der Versicherung erfolgen.
  • TCS Privatrechtsschutz PLUS (Privatrechtsschutz)


    Einzelperson: Versicherungsnehmer

    Familie: Versicherungsnehmer und folgende Personen, die mit ihm in einem gemeinsamen Haushalt leben: Ehe- bzw. Lebenspartner und deren Kinder.
    Zudem: Hausangestellte bei der Ausübung ihrer Arbeit sowie Kinder, die auswärts wohnen, ihre Schriften am Wohnsitz der versicherten Eltern oder eines Elternteils haben, sich noch in Ausbildung befinden und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

    Die versicherten Personen sind gedeckt in ihrer Eigenschaft als:

    • Privatperson
    • Berufsausübende in unselbständiger Stellung
    • Mieter
    • Vertragspartei
    • Fussgänger, Radfahrer, Reiter
    • Passagiere eines Transportmittels

    • Arbeitsrecht (für Berufsausübende in unselbständiger Stellung), versicherter Streitwert bis CHF 300‘000
    • Mietrecht (für Mieter)
    • Arbeitsrecht (für Arbeitgeber von Hausangestellten, die im privaten Haushalt des Versicherungsnehmers angestellt sind)
    • Konsumentenrecht und andere Verträge
    • Internetrechtsschutz weltweit (im Kaufrecht, bei Missbrauch der Internetidentität oder Skimming, inkl. technischem Support)
    • Reiserecht
    • Straf- und Verwaltungsstrafrecht (ausgenommen vorsätzlich begangene Straftaten, ausgenommen Notwehr und Notstand)
    • Steuerrecht (bis CHF 1‘000 pro Angelegenheit, alle 3 Jahre)
    • Patientenrecht
    • Privat- und Sozialversicherungsrecht
    • Schadenersatzrecht sowie Opferhilfegesetz

    Max. CHF 500‘000 pro versichertem Ereignis resp. bei örtlichem Geltungsbereich "weltweit" bis max. CHF 100'000

    Zudem:

    • Rechtsberatung für Personen-, Familien- (einschliesslich Ehe, Scheidung, eingetragene Partnerschaft sowie eheähnliches Zusammenleben) und Erbrecht bis max. CHF 1‘000 pro Angelegenheit
    • Entschädigung für die Teilnahme an der Hauptverhandlung bei Prozessen, wenn diese zwingend erforderlich ist – CHF 200 pro Tag, bis max. CHF 1‘000 pro Fall
    • Stellenbewerbung: Kostenbeteiligung an der Überprüfung auf Aktualität und Stichhaltigkeit des Dossiers des Versicherten für die Stellenbewerbung
    • Wohnungsabgabe: Begleitung von einer Fachperson bei der Mietwohnungsübergabe
    • Arbeitsvertrag: Beratung für eine korrekte Anstellung von Hausangestellten
    • Kurs zum Thema Sicherheit im Internet

    • Expertisen
    • InkassoFahrtspesen zu Gerichtsverhandlungen, wenn diese Kosten CHF 100 übersteigen
    • Verfahrenskosten
    • Mediationskosten
    • Übersetzungskosten

    Je nach versichertem Bereich gilt die Deckung:

    • in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein bis max. CHF 500'000,
    • in EU/EFTA bis max. CHF 500'000,
    • weltweit bis max. CHF 100‘000.


    Der Versicherungsschutz beginnt am Tag nach der Prämienzahlung. Die Streitigkeiten betreffend Verträge, die vor Inkrafttreten der Police oder während der Wartefrist auftreten, sind nicht gedeckt.

    Beim Internet-Rechtsschutz: 3 Monate bei Streitigkeiten aus unrechtmässiger Aneignung und Missbrauch der Internetidentität, wenn der Versicherte nicht beweisen kann, dass die Verletzung seiner Rechte innerhalb der Gültigkeitsdauer des Versicherungsvertrags begonnen hat.

    Von den Serviceleistungen und den Rechtsberatungen im Personen-, Familien- und Erbrecht sowie im Steuerrecht kann man ab den 2. Vertragsjahr profitieren.


    Rechtsfälle betreffend:

    • Arbeitsrecht, wenn der Versicherte dem Verwaltungsrat angehört oder am Kapital oder Gewinn beteiligt ist
    • Eigentumsrecht, Eigentümer oder Miteigentümer eines Gebäudes oder Grundstückes, inkl. Stockwerkeigentum (Deckung über TCS-Gebäuderechtsschutz)
    • Vermieter oder Untervermieter
    • Strafverfahren bei vorsätzlichen Vergehen sowie der Versuch dazu
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit Strassen- und Wasserfahrzeugen: Deckung über TCS-Verkehrsrechtsschutz
    • Immaterialgüterrecht
    • Schuldbetreibungs- und Konkursrecht
    • Inkasso von Forderungen
    • Streitigkeiten aus der Benützung von Computer-Software und Webhosting
    • Streitigkeiten unter den durch dieselbe Police versicherten Personen
    • Streitigkeiten in der Eigenschaft als Berufssportler oder Trainer
    • Verfahren vor internationalen und supranationalen Gerichtsinstanzen


    Der Versicherte kann einen örtlich zuständigen Anwalt frei wählen, sofern der Beizug eines externen Anwalts zeitlich und sachlich notwendig ist.

    Ein Schiedsverfahren kann eingeleitet werden. Es gelten die Bestimmungen der schweizerischen Zivilprozessordnung.

    Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate.

    Die Versicherung gilt ein Jahr und erneuert sich anschliessend stillschweigend von Jahr zu Jahr.

    Vorgehen im Schadenfall
    Der Versicherte meldet den Rechtsfall raschmöglichst an. Weitere juristische Schritte oder der Beizug eines Anwalts müssen in Absprache mit der Versicherung erfolgen.


Firmendaten TCS

Firmensitz: Vernier
Prämienvolumen 2012 in Millionen: 71.1
Versicherungsträger: Assista Rechtsschutz AG

Alle Angaben ohne Gewähr. © by comparis.ch AG

Anbieter von Rechtsschutzversicherungen im Vergleich