Hausrat & Haftpflicht

On-Demand-Versicherungen: schnell & flexibel via Smartphone

INFO
|
Einfach und flexibel können On-Demand-Versicherungen über das Smartphone abgeschlossen werden. Bild: iStock / shapecharge

Versicherungen und deren Produkte erleben einen Wandel im Sinne der Digitalisierung. Die Antwort darauf sind schnelle, einfache und flexible On-Demand-Versicherungen, die via App situativ abgeschlossen werden können. Doch was steckt dahinter? Lohnen sich diese Art von «Mini-Versicherungen»? comparis.ch klärt auf. 

Komplizierte Produkte mit langen Laufzeiten und Kündigungsfristen, langweilige Angebote, die nicht auf die persönliche Situation zugeschnitten sind, und viel zu viel Papier. Willkommen in der Welt der Versicherungen, einer trägen Branche, in der Wechsel und Flexibilität, Automatisierung und enger Kundenkontakt eine Seltenheit sind. Ein Zustand, der schon bald ein Ende haben könnte, denn:

Im Zuge der Digitalisierung ist es auch für Versicherungen an der Zeit, einen Schritt weiterzugehen – unter anderem mit sogenannten On-Demand-Versicherungen.

Was sind On-Demand-Versicherungen?

Langwierige Prozesse und komplizierte Produkte müssen einfacher, flexibler und intuitiver werden, um die Erwartungen der Kundschaft zu erfüllen. Aus diesem Grund spriessen immer mehr Anbieter von sogenannten On-Demand-Versicherungen aus dem Boden, die genau das bieten. 

Was macht On-Demand-Versicherungen aus und wie unterscheiden Sie sich zu konventionellen Versicherungen?

  • Schnelle, unkomplizierte, bedarfsgerechte Abdeckung
  • Flexible/ kurze Vertragsdauer (bis auf Tagesbasis)
  • Aktivierung/ Deaktivierung via Smartphone / Vertragsabschluss via App
  • Einzelobjekte können geschützt werden

Es ist möglich, eine Aktivierung des Versicherungsschutzes online, z.B. via Smartphone, durchzuführen – und auch nur dann, wenn der Kunde einen Bedarf sieht. Möchten Sie beispielsweise ein Objekt, dass durch Ihre Hausratversicherung nicht versichert ist, besonders schützen, hilft Ihnen die On-Demand-Versicherung mit wenigen Klicks weiter.

Doch haben Versicherungsleistungen wie diese eine Zukunft? Stellen sie wirklich eine Lösung zu der aktuellen Situation dar? Oder handelt es sich nur um einen kurzweiligen Hype? 

On-Demand-Versicherungslösungen haben in den letzten Jahren besonders in Deutschland Fuss gefasst. In der Schweiz sind sie erst im Kommen. Wir haben Schweizer Versicherungen, die ins On-Demand-Versicherungsgeschäft eingestiegen sind, genauer unter die Lupe genommen.

Produkte im Überblick

«Flink» von Helvetia

Mit Helvetia als Partner wurden bei Flink «My Things» und «My Damages» als neue Generation von Hausrat- und Privathaftpflichtversicherungen für Junge lanciert. «My Things» versichert Ihre Sachen gegen Diebstahl und Beschädigung, «My Damages» kommt hingegen dann zum Einsatz, wenn Sie jemand anders verletzen, Sachen von anderen beschädigen oder im Urlaub gar einen Schaden am ausgeliehenen Mietwagen haben.

Wer bei Flink eine Versicherung per Mausklick abschliesst, darf mit folgenden Services rechnen:

  • Kleinere Preise dank Online-Angebot
  • Kein Selbstbehalt
  • Kündigung innert Monatsfrist möglich
  • Gruppenrabatte
  • Deckung von selbstverursachten Schäden
  • Deckung auch unterwegs ohne Aufpreis

«Lings» von Generali

Lings wurde im Sommer 2017 als Start-up von Generali ins Leben gerufen. Ziel ist die Entwicklung innovativer Produktideen und Prototypen, die auf die Kundenbedürfnisse im digitalen Zeitalter ausgerichtet sind. Das Setting des Start-ups ermöglicht dem Lings-Team einerseits, von effizienten Abläufen und kurzen Entscheidungswegen zu profitieren, andererseits bringen die Versicherungsexperten das Know-how und die Expertise von Generali mit.

Nach dem Motto «Versicherung auf Tagesbasis. So lange du willst» können Sport- und Elektronikbegeisterte ihr Equipment (Velo, Fotokamera, Kamerazubehör, Smartphone, Tablet, Laptop usw.) einfach, schnell und flexibel versichern lassen – und das mit ein paar wenigen Klicks online. 

Wer bei Lings einsteigt, hat folgende Vorteile:

  • Versicherung online – auch nur für einen Tag
  • Unkomplizierte Aktivierung / Deaktivierung
  • Kein Fixvertrag / beliebige Vertragsdauer
  • Kein Selbstbehalt
  • Zu viel bezahlte Prämien werden gespendet
  • Versichert gegen: Diebstahl, Zerstörung, Beschädigung und Verlust

«Zak» & «Valoo» von Baloise

Mit der Zak-App hat die Bank Cler eine mobile Bank auf die Beine gestellt. Nun haben die Basler Versicherung und Zak sich zusammengeschlossen, um ein Versicherungserlebnis per Mausklick zu ermöglichen. Seit Anfang 2018 können Zak-Nutzer über die App Baloise-Versicherungsangebote prüfen und abschliessen. Zunächst ist das Angebot auf folgende Produkte beschränkt: Reisegepäck-, Handy- oder Cyberversicherungen. Ein Ausbau auf weitere Produkte ist allerdings geplant. 

Die Basler Versicherung ist zudem auch eine strategische Partnerschaft mit dem französischen App-Entwickler Valoo eingegangen. Mit der Valoo-App können Nutzer Gegenstände vom Kauf bis zu einem allfälligen Verkauf verwalten und versichern. Ausserdem gibt sie Auskunft über den aktuellen Wert der versicherten Gegenstände.

«Creadi» von Pax

Creadi ist das unabhängige InsurTech-Start-up aus dem Hause Pax. Hier werden je nach Kundenbedürfnis digitale Ideen entwickelt und umgesetzt. Ziel ist es, unkomplizierte Versicherungsprodukte zu realisieren, die hochstehend und verlässlich sind. 

Die Produkte von Creadi sind:

  • Simpego, ein Schweizer Versicherungsmarktplatz, welcher kostenlos als App für iOS erhältlich ist, und
  • Trellster, ein neutraler Versicherungsbroker, bei dem Experten Sie umfassend beraten.

Mit der Simpego-App haben Sie die Möglichkeit, Ihre Versicherungen im Überblick zu verwalten. Sie versichern nur das, was Sie wollen. Wer Simpego einrichtet, sollte mit folgenden Leistungen rechnen können:

  • Flexible Verträge
  • Unkomplizierter, digitaler Abschluss
  • Keine automatische Verlängerung der Verträge
  • Kein Papierkram

Für die Ferienzeit gibt es bei Simpego spezifische On-Demand-Versicherungen für: Velo, E-Bike und Mietfahrzeug. Sie können Ihre Versicherung allerdings auch nach Ihrem Reisestil ausrichten: massgeschneiderte Schutz-Dienstleistungen für eine Abenteuerreise oder eher die passende Versicherung für den nächsten Familienurlaub?

Trellster ist der Online-Broker für Privatkunden und Start-ups. Ein Mandat kann jederzeit und auch kurzfristig aufgehoben werden.

«Splitsurance» von Allianz

Splitsurance ist «die unkomplizierte WG-Versicherung» der Allianz. Diese wurde spezifisch für WGs und junge Haushalte entwickelt. Services, die bei Splitsurance dazugehören:

  • Für WGs optimierte Haftpflichtversicherung
  • Rein digitale Verwaltung: kein Papierkram, kein Fixvertrag
  • Monatlich zahl- und kündbar
  • Kein Selbstbehalt bei Schäden an der Mietwohnung
  • Haftpflicht gegenüber Mitbewohnern gedeckt

Fallbeispiele: Wann lohnt sich eine On-Demand-Versicherung?

Fallbeispiel 1: Hobbyfotograf in den Ferien

Jörg Meier, Hobbyfotograf, verbringt seine Ferien mit einer Touristengruppe auf einer Safari. Fotografiert Herr Meier in der Freizeit zu Hause, trägt er seine Kamera immer am Körper. 

Option A Option B
Versicherung
Konventionelle Hausratversicherung: «All-Risk»-Deckung zusätzlich in der Hausratversicherung abschliessen
On-Demand-Versicherung, z.B. via Lings
Vorteile
  • Die Versicherung wird nicht spezifisch für ein Objekt abgeschlossen und ist daher in der Summe relativ günstig, wenn der Versicherungsschutz für verschiedenen Objekte benötigt wird.
  • Für andere unerwartete Schadenfälle ist man gewappnet.
  • Keine Vertragsbindung
  • Kein Selbstbehalt
  • Kurze und flexible Laufzeiten
  • Man bezahlt nicht für Zusatzleistungen, die man evtl. gar nicht benötigt.
Nachteile
  • Lange Laufzeit
  • Je nach Anbieter lohnen sich die Kosten für ein Jahr nicht, da der Schutz nur für eine bestimmte Zeitspanne benötigt wird.
  • Nur ein Gerät versichert
Kosten
  • Variieren je nach Produktpaket und inkludierten Leistungen zwischen rund CHF 70 und CHF 200 pro Jahr.
  • Variieren je nach Gerät, z.B. für eine Canon EOS Kamera: CHF 0.80 pro Tag, CHF 24 für 30 Tage.
  • Hier finden Sie die Prämie für Ihr Gerät heraus.

Fallbeispiel 2: Student gründet WG

Christoph Steffens, Student, gründet mit drei Mitstudenten eine WG und geht davon aus, dass die Fluktuation der Mitbewohner hoch sein wird. Dennoch möchte er die Haftpflichtversicherung in der WG teilen. 

Option A Option B
Versicherung
Konventionelle Haftpflichtversicherung für 4 Personen abschliessen
On-Demand-Versicherung, z.B. via Splitsurance
Vorteile
  • Viele individuelle Zusatzdeckungen versicherbar oder inkludiert (Tierhalterhaftpflicht, Jägerhaftpflicht, etc.)
  • Haftung gegenüber Mitbewohnern ist gedeckt.
  • Keine Vertragsbindung
  • Abo monatlich kündbar
  • Kein Selbstbehalt bei Mieterschäden
  • Ein Gegenstand kann zusätzlich gratis versichert werden.
Nachteile
  • Lange Laufzeit
  • Wechsel der Mitbewohner ist mit Aufwand verbunden, da je nach Anbieter der Vertrag immer wieder angepasst werden muss.
  • z.T. für WGs oft nicht online abschliessbar
  • Keine Deckung bei Haftung gegenüber Mitbewohnern
  • Richtig günstig wird es erst bei mehreren WG-Mitgliedern.
Kosten
  • Variieren je nach Anbieter, ab ca. CHF 110 pro Jahr (4 Personen).
  • Ab CHF 9.90 pro Monat (4 Personen)

Fallbeispiel 3: Rentner unterwegs mit E-Bikes

Das Rentnerpaar Huber ist mit seinen neuen E-Bikes oft in der Stadt unterwegs. Deshalb möchten sie diese vor Diebstahl schützen.

Option A Option B
Versicherung
Konventionelle Hausratversicherung: Einfacher Diebstahl auswärts zusätzlich abschliessen bzw. Versicherungssumme erhöhen
On-Demand-Versicherung, z.B. via Simpego
Vorteile
  • Die Versicherung wird nicht spezifisch für ein Objekt abgeschlossen, daher in der Summe relativ günstig.
  • Keine automatische Vertragsverlängerung
  • Selbstbehalt nur CHF 50

Nachteile
  • Lange Laufzeit
  • Nur ein E-Bike versichert
Kosten
  • Ab ca. CHF 100 pro Jahr: für eine Versicherungssumme  von CHF 6'000 (zwei E-Bikes)
  • 2 x CHF 58 pro Jahr: für zwei E-Bikes im Wert von je CHF 3'000, die nicht älter als 3 Monate sind

 

Fazit

Das Angebot rund um On-Demand-Versicherungen ist zurzeit sehr dynamisch. Neue Produkte werden kreiert und etablierte Anbieter investieren stark in den Bereich – sei es über Partnerschaften mit Start-ups oder über Neugründungen von Firmen. Aktuell befindet sich jedoch die Mehrheit der Angebote noch in der Findungsphase. Was sich bewähren wird, ist zum heutigen Zeitpunkt unklar. Je nach Fokus des Angebotes stellt sich für die Versicherten die Frage, inwiefern sich ein flexibles und innovatives Kurzzeitprodukt dieser Art lohnen kann. 

Vorteile

On-Demand-Versicherungen sind bequem, schnell und flexibel. Sie bieten sich insbesondere für die Zielgruppe «jung und eilig» an. Junge Leute, die oft unterwegs sind, möglicherweise in Wohngemeinschaften leben und deren Bedürfnisse und Lebensumstände sich schnell verändern, können von solchen Angeboten gut profitieren. Auch für Freizeitaktivitäten und Ferien sind situative Versicherungen praktisch. Sie können spontan aktiviert bzw. deaktiviert werden, haben Laufzeiten, die sich nach Ihren Bedürfnissen richten und sind auch nur für einen Tag buchbar.

Nachteile

Wer sich mit On-Demand-Versicherungen näher beschäftigt und den Abschluss einer Kurzpolice beabsichtigt, sollte sich über folgende Punkte Gedanken machen: Die Buchung einer On-Demand-Versicherung erfolgt einfach per Handy und ist mit wenigen Prozessschritten erledigt. In solchen Situationen kann das Kleingedruckte meist untergehen – vor allem, weil AGB und Co. auf dem Smartphone nur schwer leserlich sind. Oft ist die Deckung im Ernstfall auch nur auf ganz bestimmte Fälle und Ereignisse beschränkt. Vergleichen Sie die Preise für On-Demand-Versicherungsangebote genau – oft können diese im Vergleich zu gewöhnlichen Standardprodukten höher ausfallen. 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Taschendiebstahl: Wenn das Portemonnaie gestohlen wurde
Festival-Saison: Welche Versicherung ist sinnvoll?
Handy in den Ferien geklaut – was tun und wer zahlt?