Verkaufen

Immobilienverkauf: Tipps für die Verkaufskommunikation mit Mietern

TIPPS
|
Bild: iStock / Ridofranz

Vermieter müssen ihre Mieterschaft rechtzeitig über den bevorstehenden Verkauf informieren. Nebst der Nachricht als solche, müssen Sie das Timing und die Besichtigungstermine berücksichtigen. Helfen Sie bestenfalls auch bezüglich der Zeit nach dem Verkauf.

Jetzt Immobilie bewerten lassen

Ein Mieter wird sich kaum über die Nachricht des Verkaufs freuen. Ob Einfamilienhaus oder Wohnung: Ihre Mieterschaft ist ein wichtiger Partner im kommenden Verkaufsprozess. Diese nachfolgenden Punkte müssen Sie bei der Kommunikation beachten.

Die Nachricht überbringen

Teilen Sie die Nachricht nicht per E-Mail oder Brief mit. Am besten zeigen Sie mit einem Telefonanruf oder der Vereinbarung eines persönlichen Termins, dass Ihnen die Sache am Herzen liegt. Ein respektvoller Umgang mit den Mietern und ein professionelles Verhalten können die Grundlage für ein erfolgreiches Ende Ihrer Geschäftsbeziehung sein. Und vielleicht haben Sie sogar bereits einen potentiellen Käufer vor sich.

Denken Sie über das Timing nach

Informieren Sie Ihren Mieter frühzeitig über Ihre Pläne. Das erleichtert den Umgang mit der Nachricht des bevorstehenden Umzugs. Am schlimmsten wäre es, wenn Ihr Mieter über ein Inserat vom geplanten Verkauf erfährt. Stellen Sie sicher, dass Ihr Mieter genügend Zeit hat, eine neue Wohnung oder Haus zu finden. Erklären Sie Ihren Zeitplan. Und versichern Sie Ihrem Mieter, dass Sie sie ihn während des Verkaufsprozesses auf dem Laufenden halten. Stellen Sie beim Verkauf zudem sicher, dass Ihrem Mieter vor dem Abschlussdatum genug Zeit für den Umzug bleibt.

Besprechen Sie Besichtigungen

Ihr Mieter muss sich mit all den Ärgernissen des Verkaufs befassen, einschliesslich der Vorbereitung des Hauses für Besichtigungen. Idealerweise enthält Ihr Mietvertrag eine Bestimmung, die es Ihnen ermöglicht, beim Verkaufsentscheid die Liegenschaft zu zeigen. Bringen Sie eine Kopie des Mietvertrags zu Ihrer Mieterversammlung.

Sie oder Ihr Vertreter sollten den Mieter so früh wie möglich über die Besichtigung eines Käufers informieren. Fragen Sie nach den passendsten Tagen und versuchen Sie, den jeweiligen Zeitplänen gerecht zu werden. Erwägen Sie, als Dank die Miete um einen gewissen Prozentsatz zu senken oder einen Reinigungsservice anzubieten. Einige Vermieter offerieren eine Gebühr für jede Besichtigung, geben einen Bonus für das Hinterlassen der Immobilie in gutem Zustand oder übernehmen die Umzugskosten.

Unterstützen Sie Ihren Mieter für den nächsten Schritt

Bieten Sie guten Mietern ein Empfehlungsschreiben an. Das kann helfen, sich von anderen Bewerbern abzuheben. Der Brief sollte die Mietdauer sowie Aussagen zur Pünktlichkeit seiner Zahlungen, des stressfreien Umgangs mit ihn und dessen Fürsorge für die Liegenschaft beinhalten. Geben Sie Ihre Kontaktinformationen an, falls der nächste Vermieter Fragen hat.

Bereitschaft, die eigenen Pläne anzupassen

Reagiert Ihr Mieter schlecht und ärgert sich über Ihre Verkaufsentscheidung, ist es vielleicht am besten, ihm entsprechend Ihrem Mietvertrag zu kündigen und zu warten, bis er oder sie auszieht. Ein nicht kooperativer Mieter kann Ihre Verkaufsbemühungen sabotieren, indem er das Haus nicht sauber hält oder bei Besichtigungen schlecht über das Objekt oder die Umgebung spricht.

Schritt für Schritt zum Immobilienverkauf

Immobilienverkauf geplant? Erfahren Sie kostenlos Ihren Immobilienwert.