Säule-3a-Report

Säule 3a: So viel Steuerersparnis liegt drin

Vorsorge
Die AHV und die berufliche Vorsorge stehen unter Reformdruck. Die freiwillige 3. Säule wird deshalb wichtiger denn je. Einzahlungen in die Säule 3a werfen teils hohe zweistellige Renditen ab. Das und anderes geht aus dem Comparis-Report zur Säule 3a hervor.

Konsumentinnen und Konsumenten schlagen mit Einzahlungen in die Säule 3a zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie sparen Steuern und sorgen gleichzeitig für ihren Ruhestand vor. Das zeigt der Comparis-Report zur Säule 3a auf. Er liefert unter anderem Antworten zu Fragen wie:

  • Weshalb lohnt sich ein Blick auf die Zinskonditionen bei Säule-3a-Konten?
  • Kann ich mehrere Säule-3a-Konten eröffnen und weshalb ist das sinnvoll?
  • In welchen Kantonshauptorten ist die Steuerersparnis bei mehreren Säule-3a-Konten am höchsten?
  • Dürfen einbezahlte Gelder in die Säule 3a jederzeit bezogen werden?
  • Wie hoch ist die Steuerersparnis bei Einzahlungen in die Säule 3a in den 26 Kantonshauptorten?

Vorsorgesparer verzichten freiwillig auf eine bessere Rendite

Fast zwei Drittel der Erwerbstätigen sparen in der Säule 3a zwar Geld für den Ruhestand an, wie eine repräsentative Umfrage von comparis.ch zeigt. Allerdings: Weniger als die Hälfte der Befragten hat jemals einen Zinsvergleich angestellt. Viele verzichten so freiwillig auf mehr Geld.

So hoch ist die Steuerersparnis bei mehreren Säule-3a-Konten

Wer seine Säule-3a-Gelder auf mehrere Konten aufteilt und gestaffelt bezieht, spart im Schnitt über ein Viertel an Steuern. In Genf sind es bei drei Säule-3a-Konten fast 80 Prozent.

Kleine Einzahlungen in die Säule 3a werfen bis zu 36 Prozent Rendite ab

Einzahlungen in die dritte Säule lohnen sich auch bei kleineren Beträgen und vor allem dort, wo die Steuern hoch sind. Im Walliser Kantonshauptort Sion beispielsweise beträgt die Steuerersparnis 36 Franken bei einer Einzahlung von 100 Franken.

Erscheinungsdatum: 2019
Autoren: Leo Hug, Frédéric Papp, Finanz-Experten

 

Jetzt Report downloaden