Versicherung

Beeinflusst Corona meine Autoversicherung?

AKTUELLES
| von Andrea Auer |
Bild: iStock / Apriori1

Homeoffice, eingeschränkte Freizeitaktivitäten und die Angst vor einer Ansteckung im ÖV: Viele Autofahrerinnen und Autofahrer haben ihre Fahrgewohnheiten in den letzten Monaten deutlich verändert. Warum Sie jetzt Ihre Versicherungsdeckung prüfen sollten.

Prüfen Sie die gefahrenen Kilometer

Beim Abschluss einer Autoversicherung in der Schweiz wird die Anzahl gefahrener Kilometer pro Jahr in der Regel vertraglich festgehalten. Die sogenannte Fahrleistung beeinflusst die Prämie. Sind Sie in den vergangenen Monaten aufgrund der Pandemie deutlich weniger oder deutlich mehr Auto gefahren? Dann sollten Sie die vereinbarte Fahrleistung anpassen.

Berechnen Sie Ihre Prämie neu und lassen Sie sich ein neues Angebot zukommen. Achtung: Seien Sie hier ehrlich. Sollte Ihre Fahrleistung über längere Zeit deutlich höher sein als vertraglich angegeben, kann die Versicherung bei einem Schadensfall Leistungskürzungen vornehmen. Das kann ins Geld gehen.

Seit einigen Jahren gibt es flexible Autoversicherungsmodelle, bei denen sich die Prämie automatisch an die Fahrkilometer anpasst. Die dazu notwendigen Daten werden entweder per App oder mittels eines zusätzlich im Fahrzeug eingebautem Geräts gesammelt. Solche Versicherungsmodelle stecken in der Schweiz jedoch noch in den Kinderschuhen. Auch die Nachfrage hält sich zurzeit in Grenzen.

Veränderter Nutzungszweck des Autos

Diente Ihnen das Auto vor der Pandemie hauptsächlich für die Fahrt ins Büro, während Sie heute aufgrund von Homeoffice meist nur noch aus privaten Gründen im Auto unterwegs sind? Ist genau das Umgekehrte der Fall? Dann sollten Sie eine Anpassung der vertraglich vereinbarten Nutzungsart überprüfen. Je nach Anbieter lohnt sich in diesem Fall eine Neuberechnung der Prämie.

Die Unfallhäufigkeit und somit die Schadenskosten für die Versicherung unterscheiden sich statistisch je nach Nutzung (privat, Arbeitsweg, geschäftlich) des Autos. Die Fahrzeugnutzung ist deshalb bei vielen Versicherungen ein prämienrelevantes Kriterium und wird ebenfalls im Vertrag festgelegt.

Verändertes Parkieren des Autos

Neben der Fahrleistung und der Nutzungsart wirken sich auch die unterschiedlichen Versicherungsbausteine auf die Höhe der Prämie aus. Prüfen Sie, ob die vereinbarten Deckungen in der aktuellen Situation noch Sinn machen und ob Sie allenfalls weitere Bausteine einschliessen sollten.

Ein Beispiel ist die Parkschadenversicherung: Parkieren Sie Ihr Fahrzeug in der aktuellen Situation noch auf öffentlichen Plätzen oder fast ausschliesslich in der sicheren Garage zuhause? Ist Letzteres der Fall, ist Ihr Auto kaum der gleichen Gefahr ausgesetzt, wie wenn Sie es auf öffentlichen Plätzen abstellen. Sie sollten deshalb darüber nachdenken, die Parkschadenversicherung auszuschliessen. Umgekehrt gilt: Parkieren Sie Ihr Auto zurzeit vermehrt an öffentlichen Orten, kann sich eine Parkschadendeckung lohnen.

Wie schnell Sie Ihre Versicherungsdeckung anpassen können, hängt von der Vertragslaufdauer und der Kündigungsfrist ab. Informieren Sie sich frühzeitig über die Möglichkeiten. Zu guter Letzt: Denken Sie bei den allfälligen Anpassungen immer auch an eine Zeit nach Corona.

Jetzt Autoversicherung neu berechnen