Kauf & Leasing

Leasing oder Kauf: Die beste Finanzierung für ein Motorrad

ANALYSE
|
Leasen oder auf Kredit kaufen: Wie soll ich mein Traummotorrad finanzieren? Bild: Comparis

Der Kauf eines Motorrads kann ordentlich  ins Geld gehen: Nur wenige Kunden bezahlen ihre Traummaschine deshalb bar, sondern weichen auf alternative Finanzierungsmöglichkeit aus. Die Frage ist nur: Welche Option? Leasen oder Kaufen?

Ob Harley, Kawasaki oder Vespa: Endlich wollen Sie sich Ihren Traum vom eigenen Töff verwirklichen oder Ihr altes Motorrad hat ausgedient und Sie schielen schon auf ein neues Modell. Doch leider gibt das private Budget nicht genug Geld her.

Damit Sie das Motorrad dennoch kaufen können, gibt comparis.ch Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten der Finanzierung.

Kauf auf Raten

Die Ratenzahlung ist die klassische Bezahlvariante. Dabei vereinbaren Sie mit dem Verkäufer den Preis, den Sie dann in Raten nach und nach abzahlen. Neben den Raten fallen zusätzlich noch Zinsen an. Oft wird diese Ratenzahlung über einen Privatkredit des Käufers abgewickelt.

Wichtig ist, dass im Kaufvertrag der Gesamtpreis steht und übrige Kosten wie Bearbeitungsgebühren aufgelistet sind. Gemäss Gesetz muss der Vertrag auch den effektiven Jahreszins beinhalten, der 15 Prozent nicht übersteigen darf. Der Käufer kann zudem während 7 Tagen nach dem Kauf vom Vertrag zurücktreten.

Leasing

Eine zweite Möglichkeit ist: ein Töff zu leasen. Der Leasingvertrag ist eine Art Mietvertrag. Kunden steigen aufs Leasing um, weil das Zahlen in Raten oft nicht so attraktiv ist.  

Dabei beschafft die Leasingfirma das gewünschte Motorrad, bezahlt es und überlässt es dem Kunden zum Gebrauch. Das heisst, Sie bezahlen ausschliesslich für die Nutzung des Fahrzeugs und nicht für den Erwerb.

Zunächst zahlen Sie eine Anzahlung zu Beginn des Leasingvertrags, anschliessend regelmässige Raten, und zwar meist im monatlichen Turnus. Die Höhe der Rate bleibt während der Dauer des Leasingvertrags unverändert. Nach Ende der Laufzeit, die in Monaten oder Jahren angegeben wird, können Leasingnehmer das Motorrad zum Preis des Restwerts übernehmen.

Somit bleibt man liquide und kann sein Vermögen für andere Vorhaben ausgeben. GE Money Bank, BANK-now und cashgate bieten spezielles Motorradleasing an. Es gibt verschiedene Leasingvarianten, wie zum Beispiel Restwert- und Kilometer-Leasing oder eine Mischform aus beidem. Viele Hersteller haben Leasingpartner. Aber Vorsicht: Die Angebote können sehr teuer sein. Darum lohnt sich ein Vergleich der Anbieter.

Beispiel zur Leasingberechnung für eine Kawasaki Z800

Kaufpreis: 11'690 Franken

Nominaler Zinssatz: 6.5 Prozent

Laufzeit: 48 Monate

Kilometer-Leistung / Jahr: 8'000 km

 

Anzahlung: 1 x 1'169 Franken

Monatliche Leasingrate: 47 x 254.45 Franken

 

Vorteil des Leasings ist: Sie brauchen weniger bare Mittel, kennen die monatlichen Fixkosten und tragen kein Verkaufsrisiko.

Der Nachteil ist allerdings, dass die Vollkaskoversicherung obligatorisch ist. Und die Prämie ist bei einem geleasten Fahrzeug teurer als beim Kauf. Bedenken Sie ausserdem: Auch wenn Sie den Töff nicht nutzen, die monatlichen Fixkosten müssen weiter gezahlt werden. 

Privatkredit (Konsumkredit)

Sollten Sie sich dafür entscheiden, das Geld bei der Bank zu leihen, so verschafft dies Ihnen die Möglichkeit, besser mit dem Verkäufer zu verhandeln, um einen günstigeren Preis herauszuholen und das gewünschte Motorrad direkt bar zu bezahlen.

Solche Kredite bergen aber auch Fallen, denn schnelles Geld ist teuer. Wichtig ist daher immer auch das Kleingedruckte im Vertrag zu lesen. Es ist jedoch schwierig, einen solchen Kredit zu erhalten. Denn zunächst prüft die Bank die Zahlungsfähigkeit. Diese Bonitätsprüfung wird durchgeführt, damit der Kunde sich finanziell nicht übernimmt und sich überschuldet. 

Die Überprüfung wirkt sich aber nicht nur auf das aktuelle Kreditgesuch aus. Jeder abgelehnte Kredit in der Schweiz wird zentral bei der ZEK gespeichert und verschlechtert die Chance, bei anderen Banken eine Kreditzusage zu erhalten.

Tipp: Es gibt die Möglichkeit, die Bonität von unabhängigen Experten prüfen und mögliche Kreditbanken finden zu lassen, und zwar ohne dass eine Kreditabsage Ihre Bonität verschlechtert. Einen entsprechenden kostenlosen Service bietet credaris, ein Partnerservice von comparis.ch. Dabei geht es nicht nur um  Kreditvermittlung. Zunächst werden sinnvolle Alternativen zur Finanzierung gesucht und eine unanbhängige Einschätzung der Bonität geliefert, ohne dass Kreditinteressenten eine Ablehnung durch die Bank riskieren.