Versicherung

7 Spartipps für die Autoversicherung

INFO
|
Beim Einbau eines Fahrdatenschreibers oder eines Crash Recorders profitieren Junglenker von einer Prämienreduktion. Bild: iStock / william87

Bei der Autoversicherung gibt es diverse Sparmöglichkeiten. Senken Sie die Kosten durch Rabatte, spezielle Prämienmodelle und Ausschlüsse.

Die Prämien der Autoversicherung sind für viele Haushaltsbudgets eine finanzielle Belastung. Mit diesen 7 Tipps sind die Ausgaben niedriger.

1. Prämien und Leistungen vergleichen

Vergleichen Sie die Prämien verschiedener Versicherungsanbieter. Dadurch können Sie jährlich bis zu 700 Franken Prämien sparen. Achten Sie sich dabei auch auf unterschiedliche Leistungen – das günstigste Angebot ist nicht zwingend das Beste.

2. Auf freie Garagenwahl verzichten

Schliessen Sie eine Police ohne freie Garagenwahl ab. Das bedeutet: Die Versicherung bestimmt für die Reparatur eine Garage in Ihrer Nähe.

Vorteile

  • günstigere Prämien
  • einfachere Schadenabwicklung

Nachteile

  • keine freie Garagenwahl
  • Höherer Selbstbehalt bei nicht berücksichtigen des vorgeschlagenen Garagisten

3. «Mitgeführte Sachen» ausschliessen

Haben Sie in ihrer Hausratversicherung den Baustein «einfacher Diebstahl auswärts» oder eine «All-Risk-Deckung»? Dann ist das Element «mitgeführte Sachen» in der Autoversicherung meist überflüssig. Achtung: Mitgeführte Gegenstände, die in Folge eines Unfalles beschädigt werden, sind nur mit der All-Risk-Deckung versichert.

4. Mehrpolicen-Rabatt prüfen

Bei einigen Versicherungsgesellschaften erhalten Sie einen Mehrpolicen-Rabatt, wenn Sie bei der gleichen Gesellschaft bereits eine andere Versicherung, wie etwa eine Hausrat- oder eine Lebensversicherung besitzen. Prüfen Sie bei Ihrer Gesellschaft, ob ein solcher Rabatt angeboten wird.

Das Ganze gilt natürlich auch umgekehrt. Haben Sie bereits eine Auto- aber keine Hausratversicherung?

5. Insassen-Unfalldeckung weglassen

Die Insassen-Unfallversicherung ist eine Zusatzdeckung und übernimmt folgende Kosten:

Die Versicherung kann separat für Lenker, Beifahrer oder alle Insassen des Fahrzeuges abgeschlossen werden. Für in der Schweiz lebende Personen übernimmt die obligatorische Unfallversicherung diese Deckung. Die Zusatzdeckung kann unter Umständen für ausländische Mitfahrer aus einem Land ohne Unfallversicherungsobligatorium sinnvoll sein.

6. Auf Prämiensparmodell für Junglenker setzen

Junglenker profitieren von verschiedenen Prämiensparmodellen.

Crash Recorder

Junglenker erhalten bei einigen Gesellschaften beim Einbau eines Crash Recorders 15 Prozent Prämienverbilligung. Dieser speichert Fahrdaten (Beschleunigung, Datum und Uhrzeit) der letzten 30 Sekunden vor einem Unfall.

Fahrdatenschreiber

Das Versicherungsmodell «Pay How You Drive» basiert auf dem Fahrdatenschreiber. Dieser sammelt permanent Daten zum Fahrverhalten des Lenkers. Die Daten werden zur Auswertung an die Versicherung übermittelt. Die Prämie wird anhand des Fahrstils berechnet. Junglenker profitieren bei «gutem» Fahrverhalten von einem Prämienrabatt zwischen 15 und 25 Prozent.

7. Parkschaden ausschliessen

Die Parkschadenversicherung deckt als Zusatz der Kaskoversicherung Fahrzeugschäden durch unbekannte Dritte am parkierten Fahrzeug. Viele Versicherungen verlangen im Schadenfall einen Polizeirapport. Zudem sind je nach Versicherer und Produkt nur eine begrenzte Anzahl Schadenfälle pro Jahr gedeckt und die maximale Schadensumme begrenzt. Ausserdem sind einige Schäden am parkierten Fahrzeug bereits in der Kaskoversicherung gedeckt.

Prüfen Sie, ob sich die Zusatzdeckung für Sie lohnt und schliessen Sie die Parkschadenversicherung allenfalls aus Ihrer Police aus.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema? In unserer Community können Sie diese stellen.

 

 

Diese Artikel könnten Sie ausserdem interessieren:

Fremd fahren: Die Manöver der Fremdlenkerversicherung
Autoversicherung: So einfach und günstig versichern Sie Ihren fahrbaren Untersatz
Versicherungen optimieren leicht gemacht – mit diesen 8 Tipps klappt’s