Versicherung

Welche Versicherung wählen Autofahrerinnen und Autofahrer in der Schweiz?

ANALYSE
| von Andrea Auer |
Bild: iStock / Warchi

Wie sollen Sie Ihr Auto am besten versichern? Eine Analyse der Suchanfragen auf comparis.ch, der grössten Autoversicherungsplattform der Schweiz, bringt Erstaunliches zutage: Die teureren Vollkaskoversicherungen sind in der Schweiz auch für ältere Fahrzeuge beliebt.

Der Abschluss einer Vollkaskoversicherung lohnt sich in der Regel nur für neuere Fahrzeuge. Als Faustregel gilt: Ab dem vierten Betriebsjahr sollte man sich den Wechsel auf eine günstigere Teilkaskoversicherung überlegen. Dennoch ist die Vollkaskoversicherung auch bei über 10-jährigen Fahrzeugen gefragt. Suchanfragen für Vollkaskoversicherungen machen in diesem Bereich immerhin noch einen Fünftel aus. Bei Fahrzeugen im fünften Betriebsjahr sind es über 50 Prozent. Das zeigt eine Analyse von 100’000 Autoversicherungs-Suchanfragen auf comparis.ch.

Vollkasko macht nur bei teureren Autos Sinn

Dabei birgt gerade bei älteren Fahrzeugen die Reduktion der Deckung grosses Sparpotenzial. Eine meist hohe Prämie zu bezahlen, lohnt sich aufgrund des bei älteren Fahrzeugen tieferen Fahrzeugwerts oft nicht mehr. Nur wer ein besonders teures Auto fährt, kann sich auch bei älteren Fahrzeugen den Abschluss der Vollkaskodeckung überlegen. Für alle anderen gilt: Ziehen Sie einen Wechsel auf die günstigere Teilkaskoversicherung in Erwägung.

Viele Autofahrer setzen auf eine Teilkaskodeckung

Die Auswertung zeigt denn auch, dass für über 5-jährige Autos die Suche nach einer Teilkaskodeckung im Vordergrund steht. 90 Prozent aller Anfragen geht auf das Konto dieser Deckung –  und 60 Prozent sind es noch bei Autos im zehnten Betriebsjahr.

Gut zu wissen: Ob sich der Abschluss einer Teilkaskoversicherung lohnt, hängt vom Alter und dem aktuellen Zeitwert des Autos ab. Je älter das Auto, desto schneller lohnt sich eine Reparatur aufgrund des Zeitwertes nicht mehr. Der Abschluss einer Teilkaskoversicherung empfiehlt sich vor allem für Fahrzeuge bis und mit siebtem Betriebsjahr. Für Autos mit Neuwert über 75’000 Franken unter Umständen auch länger. Einen anderen Anhaltspunkt für den Entscheid, ob Teilkasko oder nicht, gibt Ihnen der alltägliche Standort Ihres Fahrzeuges: Steht Ihr Fahrzeug oft im Freien, macht für Sie auch deshalb der Abschluss einer Teilkaskoversicherung mehr Sinn.

Achtung: Viele Angebote enthalten mittlerweile auch einen Selbstbehalt in der Teilkaskodeckung.

Parkschadendeckung: Hier können Sie sparen

Viele Versicherer bieten ab einem Fahrzeugalter von fünf Jahren keine Parkschadenversicherung mehr an. Die Nachfrage dazu ist nichtsdestotrotz relativ hoch. Bei unter 5-jährigen Autos vergleicht gut jeder Dritte Parkschadendeckungen.

Gut zu wissen: Auch hier verbirgt sich hohes Sparpotenzial. Wussten Sie, dass ein Parkschaden über die Vollkaskoversicherung versichert ist? Im Grunde deckt die Parkschadenversicherung nur den Selbstbehalt der Vollkaskoversicherung ab.

Vorsicht beim Abschluss von Zusatzbausteinen

Bei 14,4 Prozent der von Comparis ausgewerteten Suchanfragen wird der Baustein «Mitgeführte Sachen» integriert. Das ist ein hoher Wert, wenn man bedenkt, dass «mitgeführte Sachen» oftmals in der Hausratversicherung enthalten sind («einfacher Diebstahl auswärts» oder «Hausratkasko»).

Ein ähnliches Bild zeigt sich in Sachen Insassenunfallversicherung: Bei 8,5 Prozent aller Anfragen wird dieser Baustein mit abgefragt. Eine Insassenunfallversicherung ist oft überflüssig. Arbeitnehmende sind in der Schweiz bereits über den Arbeitgeber versichert. 84 Prozent aller Suchanfragen wollen zudem den Bonusschutz in der Police integriert haben. Das macht Sinn: Denn mit dem Baustein Bonusschutz steigt die Prämie auch bei einem Schaden nicht. Aber Achtung: Das gilt nur bei einem Schaden pro Jahr.

Jetzt Autoversicherung vergleichen

Methodik: Comparis hat zwischen dem 1.9. und 30.9.2020 einen zufälligen Datenextrakt von 100’000 Suchanfragen des Autoversicherungsrechners aus allen Sprachregionen und Demographien betrachtet.