Leistungen

Welche Schönheitsoperationen zahlt die Krankenkasse?

INFO
|
Bevor Sie sich unter das Messer legen: Fragen Sie die Krankenkasse nach einer Kostenübernahme. Bild: iStock / master1305

Schönheitsoperationen kosten viel. Die Grundversicherung übernimmt (Teil-)Kosten nur in Ausnahmefällen. Daher sollten Sie bereits im Vorfeld eine Kostengutsprache beantragen.

Brüste vergrössern, Nase richten, Fett absaugen: Schönheit wird zum Konsumgut. Doch die ästhetischen Eingriffe haben es in sich: Neben allfälligen Komplikationen müssen Patienten mit hohen Kosten rechnen. Die Krankenkasse zahlt nur in Ausnahmefällen.    

Kostengutsprache vorgängig abklären

Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse vorgängig nach einer allfälligen Kostenübernahme. Verlangen Sie dafür einen Kostenvoranschlag von Ihrem Chirurgen und stellen Sie damit einen Antrag auf Kostenübernahme bei Ihrer Versicherung. Legen Sie dem Gesuch eine ausführliche Dokumentation bei: z.B. Fotodokumentationen und Berichte über bereits durchgeführte Behandlungen.

Wichtig: Verlangen Sie von der Krankenkasse eine Kostengutsprache. In Streitfällen wenden sie sich online an die Ombudsstelle der Krankenversicherungen.

Kostenübernahme

Über die Kostenübernahme entscheidet die Krankenkasse unter Berücksichtigung der persönlichen Umstände im Einzelfall.  

Grundversicherung: medizinisch notwendige Operationen

Anhand der medizinischen Unterlagen prüft die Versicherung die gesundheitliche Beeinträchtigung. Die Grundversicherung übernimmt nämlich nur Kosten von medizinisch notwendigen Behandlungen gemäss dem Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG). Das ist der Fall bei regelmässigen physischen oder psychischen Beschwerden mit Krankheitswert. Ausserdem muss der Eingriff auf eine Verbesserung der Beschwerden abzielen.

Beispiele

Meist nicht übernommen werden ästhetische Korrekturen wie die Ausrichtung der Nase, das Anlegen der Ohren oder eine Brustvergrösserung. Sie haben meist nur einen ästhetischen und keinen medizinischen Charakter. Hingegen ist eine Brustverkleinerung oft medizinisch notwendig. Bei gesundheitlichen Beschwerden durch eine zu grosse Oberweite ist eine Operation meist durch die Krankenkasse gedeckt.

 

Zusatzversicherung: kosmetische Eingriffe

Rein kosmetische Eingriffe werden nicht von der Grundversicherung übernommen. Letzte Hoffnung auf eine Kostenübernahme ist eine Zusatzversicherung. Diese übernimmt zumindest einen Teil der Behandlungskosten. Einige Krankenkassen bieten für kosmetische Eingriffe entsprechende Zusatzversicherungen an.  

Eine Zusatzversicherung können Sie allerdings nur nach einer Gesundheitsprüfung abschliessen. Die Versicherungen sind nicht zur Aufnahme verpflichtet und können auch Vorbehalte anbringen.

Noch Fragen oder Ratschläge aus eigener Erfahrung? Diskutieren Sie mit in unserem Forum.

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Das ABC der Grundversicherung: Darauf haben Sie Anspruch
Ambulanz und Rettungsheli: Das müssen Sie selbst bezahlen
Zahlt die Krankenversicherung die Entfernung von Weisheitszähnen?