Die Comparis-Gütesiegel für Krankenkassen



Effizienz-Preis

Um die Anstrengungen der Krankenkassen für eine noch effizientere Verwaltung zu fördern und sichtbar zu machen, verleiht der Internet-Vergleichsdienst comparis.ch den «Effizienz-Preis». Ausgezeichnet werden dabei je ein Krankenversicherer, der national tätig ist sowie ein Krankenversicherer, der nicht in sämtlichen Kantonen Grundversicherungskunden hat. Es geht dabei ausschliesslich um den obligatorischen Teil der Krankenversicherung, also nicht um Zusatzversicherungen.

 Sieger National Nationaler Sieger: Visana

Die Krankenkasse Visana etwa weist für das Jahr 2014 nur 3,0 Prozent Verwaltungskosten am Prämienvolumen aus.

 Sieger Regional Regionaler Sieger: Sodalis

Der Preis für die effizienteste regionale Kasse geht wie in den Vorjahren an die Sodalis mit 2,9 Prozent Verwaltungskosten.

 


Saubere Kundenwerbung

Das von comparis.ch vergebene Gütesiegel «Saubere Kundenwerbung» verpflichtet Krankenkassen bei der Kundenakquisition insbesondere folgende Regeln einzuhalten:

  • Jede Kontaktaufnahme zur Kundengewinnung per Telefon oder auf elektronischem Weg erfolgt im Einklang mit dem Schweizer Recht, insbesondere dem Gesetz gegen den Unlauteren Wettbewerb (UWG) und dem Datenschutzgesetz (DSG). Einzuhalten sind ebenso die Regeln der Schweizer Lauterkeitskommission, der Ehrenkodex des Dialogmarketingverbands (SDV) sowie von Callnet.ch.
  • Angerufene Personen werden darüber informiert, woher ihre Adresse stammt, warum sie benutzt werden darf und für welche Kasse geworben wird. Rückfragen werden wahrheitsgemäss beantwortet. Weiter wird darüber informiert, an wen man sich zwecks weiterführender Fragen wenden kann.
  • Lösch- und Sperrwünsche der kontaktierten Personen werden befolgt. Der Wunsch muss nicht schriftlich erfolgen.
  • Personen, die auf einer Sperrliste eingetragen sind (Robinsonliste, callnet.ch oder Sterneintrag im Telefonbuch), dürfen nicht für Kundenakquisition kontaktiert werden. Ausnahmen betreffen Personen, die an einem Anlass teilnehmen, an dem der Veranstalter gemäss Vertrag dem Versicherer erlaubt, die Leute zu kontaktieren, und Personen, die innerhalb der letzten drei Jahre Kunde bei der Krankenkasse waren, für die geworben wird.
  • Wer einer Krankenkasse Daten potenzieller Kunden verkauft, muss sauber und transparent arbeiten und die Wünsche der kontaktierten Personen stets respektieren. Die Regeln gelten auch für Dritte mit und ohne Auftrag der Krankenkasse, etwa Vermittler und externe Call-Center.

Die Krankenkasse mit dem Label «Saubere Kundenwerbung» verpflichtet sich, die Einhaltung dieser Regeln zu garantieren. Sie sorgt für eine angemessene Einführung, Schulung und Überwachung sowohl der Mitarbeiter als auch von beauftragten Dritten. Nicht beauftragten Dritten kauft sie nichts ab, weil sie nicht garantieren kann, dass die Kontakte zu potenziellen Kunden auf saubere Art und Weise hergestellt wurden.

 

 

Saubere Kundenwerbung

Das Label «Saubere Kundenwerbung» erhalten Krankenkassen, welche die obigen und vertraglich mit comparis.ch vereinbarten Grundsätze einhalten.

 

Keine Telefonwerbung

Das Label «Keine Telefonwerbung» erhalten Krankenkassen, die komplett auf eine Kundenakquisition per Telefon verzichten und sich bei Kontaktaufnahmen auf anderen Kanälen (persönlich oder per E-Mail) an die obigen Regeln halten.


Möchten Sie sich gegen unsaubere Kundenwerbung für Krankenversicherer beschweren? Füllen Sie hier das Beschwerdeformular aus und schicken Sie es an info@comparis.ch.