Bezahlen

Sparen: Die besten Tipps im Überblick

TIPPS
|
Bild: iStock / Geber86

Wer zahlt schon gerne zu viel? Sämtliche Kosten summieren sich tagein tagaus. Wer sich aber konkret mit seinen täglichen Ausgaben befasst und sich idealerweise ein Haushaltsbudget anlegt, behält seine Finanzen im Griff und spart eine Menge Geld. comparis.ch hat die besten Spartipps zusammengefasst. 

Von Steuern über Versicherungen bis hin zum Online-Shopping. Alles kostet, nichts ist geschenkt und was Ende Monat übrigbleibt, ist meistens gering. Zu den üblichen Fixkosten wie Steuern, Miete oder Mobiltelefon kommen variable Kosten dazu. Diese werden oft zu wenig präzis aufgelistet und entsprechend einkalkuliert: Was für Lebensmittel, Freizeit, Kleider, Urlaub und Geschenke ausgegeben wird, fällt weniger auf, drückt allerdings stark aufs Portemonnaie.

Beispiel: So sparen Sie konkret

Jean Luc Bresson – 35,  single, wohnhaft in Marly FR...

hat bei der Grundversicherung von einem Standardmodell auf ein HMO-Modell gewechselt und die höchste Franchise von 2’500 Franken gewählt. Damit spart er im Jahr 936 Franken. CHF 936
hat für seinen 2-jährigen VW Golf die Autoversicherung inklusive Vollkaskodeckung gewechselt und spart nun im Jahr 400 Franken. CHF 400
hat die Kreditkartenschulden in einen Privatkredit umgewandelt und spart so im Jahr 140 Franken. CHF 140
und hat die Zinsen von Kreditkarte und Privatkredit von den Steuern abgezogen; spart somit im Jahr 320 Franken. CHF 320
hat sich ein Haushaltsbudget angelegt und behält so seine Ausgaben im Auge: Er geht neu niemals ohne Einkaufsliste zum Supermarkt und kauft so nur das ein, was er wirklich braucht. Zudem hat er hat sein Handy-Abo gewechselt und bezahlt nun 40 Franken weniger für seine Handyrechnung pro Monat. CHF 480
hat sein SBB GA im Jahrespreis (anstatt im Monatspreis) gekauft und damit 220 Franken eingespart. CHF 220

Total kann Jean Luc im neuen Jahr damit 2’220 Franken sparen.

Dieses Geld investiert er in die Säule 3a für die Altersvorsorge und kann diesen Betrag wiederum bei den Steuern in Abzug bringen. Bei einem Einkommen von 90'000 Franken sind das in Marly FR ca. 700 Franken. 

Dank all diesen Sparmassnahmen kann sich Jean Luc eine grössere Wohnung leisten. Er sucht mit der Comparis-Immobilien-App eine Wohnung in Greng am schönen Murtensee. Denn dort würde er weniger Steuern als in Marly bezahlen. Dank dem Immobilien-Suchabo von comparis.ch verpasst er keine Inserate mehr und hat alle Wohnungen der grössten Schweizer Immobilienportale auf einen Blick.

Nehmen Sie die folgenden Alltagssituationen unter die Lupe und erfahren Sie, wie Sie wo am besten sparen können:

Steuern

Dass die Steuerrechnung jährlich im Briefkasten landet, ist keine Neuigkeit. Kaum jemand freut sich darüber. Wer würde mit diesem Rechnungsbetrag nicht lieber zum Strand fahren oder eine wertvolle Anschaffung für das eigene Zuhause machen?

Was Sie aber machen können, ist, dafür zu sorgen, dass Ihre Steuerrechnung nicht allzu hoch ausfällt. Das, indem Sie von Steuerabzügen profitieren und auf einfache Art und Weise sparen. 

Steuerabzüge im Überblick

Gesundheitskosten bei den Steuern abziehen

Frühes Steuerzahlen – wann lohnt es sich?

Vergleichen Sie die Steuern Ihres Wohnorts mit anderen Gemeinden. Der Steuerrechner von comparis.ch gibt Aufschluss.

Versicherungen

Versicherungen gibt es viele – doch welche ist die richtige für Sie? Ausserdem wechseln die Prämien von Jahr zu Jahr, was die Ausgaben der Versicherten von gering bis stark beeinflussen kann. Vergleichen lohnt sich. Denn wer regelmässig vergleicht, der spart.

Krankenversicherung

Jedes Jahr werden im Herbst die Krankenkassenprämien für das jeweils kommende Jahr bekanntgegeben. Versicherte sollten diese Chance nutzen und ihre Versicherungsprämien mit denjenigen anderer Gesellschaften vergleichen.

Wollen Sie sich für die Prämien-Benachrichtigung registrieren? Melden Sie sich an, um bezüglich Prämien und Angeboten immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Wer die verschiedenen Angebote überprüft und Offerten anfordert, kann mit einem Krankenkassenwechsel im neuen Kalenderjahr (deutlich) sparen. 

Sparen können Sie allerdings nicht nur mit einem Wechsel. Wer bei derselben Versicherung bleibt bzw. bleiben möchte und sich aber für ein alternatives Versicherungsmodell entscheidet, spart ebenso Prämien.

Hier finden Sie Tipps, wie Sie Prämien sparen können

Autoversicherung

Wer ein eigenes Auto besitzt, weiss, dass die Kosten dafür nicht gering sind. Amortisation, Service / Reparaturen, Treibstoff, Strassenverkehrssteuern, Parkplatz / Garage sowie die Autoversicherung fordern Ihr Portemonnaie immer wieder aufs Neue heraus. Comparis hat die wichtigsten Tipps für Sie zusammengefasst.

5 Tipps für eine günstige Autoversicherung

Die Autoversicherung soll zu Ihrem Auto und Ihren persönlichen Bedürfnissen passen. Berechnen Sie die verschiedenen Prämien, vergleichen Sie die jeweiligen Angebote und sparen Sie ab sofort. 

Motorradversicherung

Besitzen Sie ein Motorrad, eine Vespa oder einen Roller? Auch hier können Sie sparen, indem Sie regelmässig, schnell und einfach Prämien vergleichen und Offerten kostenlos anfordern. 

Hausratversicherung und Privathaftpflicht

Die Hausratversicherung versichert Schäden am eigenen Inventar wie Möbel, Elektronikgeräte, Kleider, Sport- und Freizeitgeräte. In der Schweiz gehören Schäden durch Feuer, Elementarereignisse, Leitungs- und Grundwasser sowie Einbruchdiebstahl zur Grunddeckung. Zudem können Risiken wie einfacher Diebstahl, Verlieren, Erdbeben oder jegliche Beschädigungen von aussen versichert werden.

Comparis hat das Wichtigste in Kürze für Sie zusammengefasst. Was Sie brauchen, um optimal versichert zu sein, erfahren Sie hier.

Auch bei der Hausrat- und Privathaftpflichtversicherung kann durch Vergleichen der Angebote und Prämien verschiedener Anbieter gespart werden. 

Nützliche Spartipps rund um das Thema Hausrat- und Privathaftpflichtversicherung finden Sie in unserem Comparis-Magazin in der Rubrik Hausrat & Haftpflicht unter Wohnen.  Blättern Sie durch unsere Artikel und erfahren Sie, wo und wie Sie künftig sparen können. 

Rechtsschutzversicherung

Die Rechtsschutzversicherung kann in bestimmten Alltagssituationen sehr nützlich sein. Soll es ein Privatrechtsschutz, ein Verkehrsrechtsschutz oder gar ein Kombi-Rechtsschutz sein? Was Sie die jeweiligen Versicherungen und Produkte kosten und wo Sie wie viel sparen können, finden Sie in unserem Vergleich. 

Comparis hat für Sie nützliche Tipps zur Rechtsschutzversicherung zusammengefasst. Informieren Sie sich und treffen Sie Ihre persönliche Entscheidung, um zu sparen.

Was die Rechtsschutzversicherung in bestimmten Situationen abdeckt und wo, was zu beachten ist, finden Sie in den folgenden detaillierten Magazinbeiträgen:

Rechtsschutzversicherung und Familienrecht

Rechtsschutz für Hauseigentümer

Rechtsschutz nach Unfall

Wohnen

Von einem schönen Zuhause mit Wohlfühlfaktor träumen alle. Doch nur die wenigsten können sich die perfekte Traumwohnung oder das gewünschte Eigenheim leisten. Mietzins, Strom, Nebenkosten und Co. drücken aufs Portemonnaie. Mit comparis.ch bleiben Sie in Punkto Wohnen und Immobilien auf dem Laufenden und sparen dabei noch Geld.  Mit diesen 10 Tipps kann im Winter Energie gespart werden und auch beim Kauf von Heizöl gibt es Sparpotenzial.

Besuchen Sie unseren Immobilienmarkt und finden Sie eine passende Wohnung, die Ihren Vorstellungen und Ihrem Budget entspricht.

Vergleichen Sie die Preise für Wohnungen und Häuser und finden Sie heraus, wer für sein Zuhause wie viel bezahlt. Vielleicht ist auch für Sie eine günstigere Option dabei.

Haben Sie Ihre neue Immobilie gefunden und steht der Umzug nun als nächstes an? Im Comparis-Ratgeber finden Sie alles, was Sie für einen reibungslosen Umzug brauchen. Vergleichen Sie die Angebote der verschiedenen Umzugs- und Reinigungsfirmen und sparen Sie Aufwand und Geld.

Bezahlen

Wer seine täglichen Ausgaben genauer unter die Lupe nimmt und «unnötige» Kosten streicht, kann einiges einsparen. Mit einem Haushaltsbuch kriegen Sie Ihre Finanzen in den Griff. comparis.ch hat für Sie eine Übersicht über die wichtigsten Ausgaben aufgestellt, um die Planung des Haushaltbudgets zu erleichtern. 

Dass jeweils im Januar die Mehrheit der Leute knapp bei Kasse ist, ist keine Neuigkeit. Mit diesen Tipps und Tricks behalten Sie allerdings Ihre Ausgaben das ganze Jahr über im Blick und sparen Geld. 

Weitere Kostenfallen verstecken sich hinter Bank- und Kreditkartengebühren. Je nach Bankkonto fallen die Gebühren unterschiedlich aus. Der Unterschied zwischen dem günstigsten und teuersten Gebührenmodell ist beträchtlich und beträgt im Schnitt ca. 500 Franken.

Bei Kreditkarten ist hingegen Folgendes wichtig: Die verschiedenen Angebote variieren in Bezug auf Limite, Auslandskosten sowie Zusatzleistungen und -privilegien. Was Sie alles zu Kreditkartengebühren wissen sollten, finden Sie hier zusammengefasst.

Wer sich gut informiert und verschiedene Produkte vergleicht, spart. Im Kreditkarten-Vergleich von comparis.ch können Sie Produkte, Gebühren und Zinsen vergleichen und Ihr Sparpotenzial einfach und schnell berechnen.

Die Kosten, die sich im Alltag für Online-Shopping, Geschenke, Ausgang, Luxus und Co. summieren, sind nicht zu unterschätzen. Der Einkauf per Mausklick ist schnell und unkompliziert. Dies verleitet zu vielen weiteren und regelmässigen Einkäufen.

Telekommunikation

Das Sparpotenzial bei der Telekommunikation fällt je nach Bedürfnis und Nutzungsverhalten anders aus. Welche Tarif- oder Abostruktur besser zu Ihnen passt, ist davon abhängig, ob Sie viel oder wenig telefonieren, oft oder nur selten reisen, häufig oder kaum mit Ihrem Mobiltelefon im Internet surfen, usw. 

Wer regelmässig hohe Mobilfunk-Rechnungen erhält, sollte sich ein Flatrate-Abo überlegen. Damit kann man so viel telefonieren oder Nachrichten verschicken, wie man nur möchte. 

Abonnemente & Mitgliedschaften

Wer ein Abonnement im Jahrespreis kauft, spart. Wer dieselbe Leistung einzeln (bspw. im Monatspreis) bezieht, zahlt deutlich oben drauf. Wenn Sie bei der SBB ein Erwachsenen-GA zweiter Klasse zum Jahrespreis kaufen, bezahlen Sie dafür 3’860 Franken. Im Monatspreis (für 340 Franken) kostet Sie dasselbe Abo über zwölf Monate hinweg 4'080 Franken. Sie sparen effektiv 220 Franken ein.

Über Vereinsmitgliedschaften oder Gönner-Aktivitäten ist man sich meist nicht richtig bewusst. Oft laufen solche Engagements jahrelang weiter, obwohl man sich nicht länger dafür interessiert. Dies kommt besonders dann zustande, wenn die dafür aufgewendeten Beträge gering ausfallen oder gar über die Kreditkarte abgebucht werden. Überprüfen Sie sämtliche Mitgliedschaften, bei denen Sie involviert sein könnten und löschen bzw. kündigen Sie diejenigen, die für Sie nicht weiter relevant sind.

Haushaltsbudget: Wieviel bleibt mir fürs Sparen?

 Sparen einfach erklärt – mit den besten Tipps im Überblick

Bild: iStock / swisshippo 

Weniger auszugeben, als Sie verdienen? Das ist nicht immer einfach. Eine Budgetplanung bringt Klarheit und hilft, Sparpotenziale zu erkennen. In einem Haushaltsbudget werden sämtliche Einnahmen und Ausgaben gegenübergestellt.

Ausgangsbasis für das Haushaltsbudget ist das steuerbare Jahreseinkommen. Davon zählen Sie die Fix-Positionen ab: Steuern, Krankenkasse, Wohnkosten, Versicherungen, Verpflegungskosten sowie Radio- und Fernsehgebühr. In einem zweiten Schritt schätzen Sie die variablen Ausgaben ab. Dazu gehören Kleider, Mobilität, Kommunikation aber auch Ferien, Hobbys und Freizeitgestaltung. Am besten benutzen Sie dafür Banken- und Kartenauszüge über eine Jahresperiode.

Was nach Abzug der variablen Kosten übrig bleibt, ist ihr Sparanteil. Sobald Sie mit Hilfe eines realistisch aufgesetzten Budgets ihre Kosten kennen, können Sie sich auf die Suche nach unnötigen oder unnötig hohen Ausgaben machen. Jede günstigere Alternative verbessert Ihre Möglichkeiten für den Vermögensaufbau.

Tipps zum Geld sparen: Haushaltsbudget planen.

So machen Sie mehr aus Ihrem Geld

Vermögensaufbau in der Säule 3a

Wussten Sie, dass AHV und Pensionskasse nur rund 60 Prozent des Erwerbseinkommens vor der Pensionierung abdecken? Für den Erhalt des bisherigen Lebensstandards im Rentenalter müssen Sie zusätzliches Vermögen aufbauen. Nutzen Sie dafür die die steuerlichen Vorteile der Säule 3a. Für Beiträge in die Säule 3a winkt neben steuerbefreiten Zinsen oder Dividenden noch in der Steuerrechnung des gleichen Jahres einen Steuerabzug.

Berechnen Sie jetzt Ihre Steuerersparnis

Eröffnen Sie mehrere 3a-Konten. Dann können Sie später den Bezug der einzelnen Konten auf verschiedene Jahre verteilen. Die jeweils pro Jahr bezogenen Beträge werden somit kleiner und damit auch der Steuersatz, der beim Bezug angewendet wird.

Vergleichen Sie die Zinsen. Auf 3a-Konten erhalten Sie zwar einen Vorzugszins, doch dieser ist nicht auf allen Banken gleich.

Jetzt aktuelle Zinsen auf 3a-Konten vergleichen

Mit langfristigen Geldanlagen können Sie Ihren Ertrag durch eine Diversifikation in Aktien verbessern. Aktiensparen in der Säule 3a ist am einfachsten mit Anlagen in 3a-Fonds. Sie können unter aktiv und passiv verwalteten Fonds mit unterschiedlichen Aktienanteilen wählen.

Möchten Sie das 3a-Sparen mit einem Versicherungsschutz für Risiken wie Erwerbsunfähigkeit, Krankheit/Invalidität oder Tod verbinden? Dann sollten Sie eine 3a-Lösung mit einer Versicherung suchen.

Jetzt Vorsorgelösungen vergleichen

Vermögensaufbau in der Säule 3b

Der jährliche Maximalbetrag für Einzahlungen in die Säule 3a beträgt für Angestellte CHF 6'826 und für Selbstständige CHF 34'128 (Stand 2019). Zudem kann das Vermögen aus der 3. Säule nur unter bestimmten Bedingungen bezogen werden. Für grössere Ersparnisse oder eine bessere Flexibilität beim Bezug des Geldes müssen Sie ihr Vermögen im Rahmen der freien Vorsorge aufbauen (Säule 3b). Hier gibt es keine staatlichen Einschränkungen.

Wie in der gebundenen Säule 3a gibt es auch für freie Vermögen neben den gegenwärtig sehr tief verzinsten Bankkonten noch eine breite Palette von Anlagemöglichkeiten mit Wertschriften. Eher teuer sind aktiv verwaltete Anlagefonds. Günstiger und nicht weniger erfolgreich sind passiv verwaltete Fonds. Die günstigste Möglichkeit in Wertschriften anzulegen, ist der Kauf von ETFs. Dabei handelt es sich um Fonds, die meist passiv einen bestimmten Index nachbilden.

Vergleichen Sie die Transaktions- und Verwaltungskosten der für Sie in Frage kommenden Banken, bevor Sie ein Wertschriftendepot eröffnen. Hohe Bankengebühren fressen Rendite weg.

Versicherungen bieten ebenfalls Produkte zum Aufbau freier Vermögen an. Wichtigstes Sparprodukt der Versicherungsbranche ist die gemischte Lebensversicherung mit einem Versicherungs- und einem Sparanteil. Auch beim Versicherungssparen haben Sie die Wahl zwischen einer verzinsten Anlage und einer Fondslösung mit Wertschriften. Achtung! Mit einer Lebensversicherung binden Sie sich langfristig. Ein Ausstieg aus einer gemischten Lebensversicherung ist vor allem in den ersten Jahren teuer.

Die Vorteile einer Lebensversicherung: Einige Fallbeispiele.

Jetzt unverbindliche Vorsorgeberatung anfordern