Wohnungssuche & Umzug

Zu alt, zu klein, zu tiefer Ausbaustandard: Was Mieter an ihrer Wohnung stört

ANALYSE
|
Eine Renovierte Wohnung – das wünschen sich vor allem die Romands. Bild: iStock / lechatnoir

Zufriedenheit mit der eigenen Wohnung: Davon kann drei Viertel der Schweizer leider nur träumen. Viele stören sich daran, dass die Wohnung ein Altbau und somit teilweise renovationsbedürftig ist. Auch der Verbau von schlechten Materialien, die zu kleine Küche oder das winzige Badezimmer werden bemängelt.

Comparis hat in einer repräsentativen Umfrage Schweizer Mieter zur Zufriedenheit mit ihrer Wohnung befragt. Drei Viertel der Befragten sind demnach mit ihrer Wohnsituation unglücklich. So sorgen beispielsweise der Baustandard, die mangelhafte Ausstattung und der Grundriss für Unmut.

Das stört beim Baustandard: Altbau, Renovationsbedürftigkeit und schlechte Materialien

Fast jeder sechste Schweizer Mieter missfällt der Baustandard seiner bewohnten Immobilie. Die meisten stören sich dabei an der Tatsache, dass die Wohnung entweder ein Altbau oder renovationsbedürftig ist. Auch die Verwendung von minderwertigen Materialien wird oft kritisiert. Den Romands gefällt es insbesondere nicht, in einem Altbau zu leben. Hingegen macht die Renovationsbedürftigkeit den Tessinern zu schaffen.

Tipp von Comparis: Am besten sucht man das Gespräch mit dem Vermieter, wenn man der Meinung ist, dass die Wohnung renoviert werden sollte. Zur Durchführung von sogenannten Schönheitsrenovationen ist der Vermieter zwar nicht verpflichtet. Sind aber regelrechte und sogar gesundheitsgefährdende Mängel, wie zum Beispiel Schimmel vorhanden, dann muss der Vermieter handeln.

Mangelnde Ausstattung in Küche und Bad, fehlende Balkone und ungünstige Raumaufteilung

Insgesamt 16 Prozent der Mieter finden die Ausstattung der Wohnung nicht angemessen. Die meisten finden die Ausstattung der Küche oder des Badezimmers mangelhaft. Interessant: Vor allem Frauen beschweren sich über Küche und Bad, während Männer gerne einen Besucherparkplatz hätten. An der Küche werden die zu kleine Arbeitsfläche, der Renovationsbedarf und die unzureichende Grösse bemängelt. Die Mehrheit der Befragten, die mit dem Badezimmer nicht zufrieden sind, finden es zu klein. Auch die Qualität der Materialien und dass kein Fenster vorhanden ist, empfinden viele als störend. Zudem wünschen sich Mieterinnen und Mieter eine eigene Waschmaschine oder Besucherparkplätze. 

Während sich Haushalte mit niedrigem Einkommen über das Nichtvorhanden sein des Gartens, der Terrasse oder des Balkons nerven, bemängeln Haushalte mit hohem Einkommen eher die Ausstattung des Balkons oder der Terrasse. Viele finden den vorhandenen Balkon oder die Terrasse zu klein, die Lage nicht optimal oder können zu wenig Sonnenstunden geniessen.

Beinahe jeder 10. Befragte ist mit dem Grundriss der Wohnung unzufrieden. Am meisten stören eine ungünstige Raumaufteilung, zu kleine Zimmer und auch zu wenige Zimmer. Mit der Raumaufteilung sind viel mehr Frauen als Männer unzufrieden.

Ob fehlender Besucherparkplatz, mangelhafter Ausbau oder magere Ausstattung: Sind auch Sie mit Ihrer Wohnung unzufrieden?

Methodik

Die Befragung wurde im April 2018 durch das Marktforschungsinstitut Innofact AG im Auftrag von Comparis bei 4’175 Mietern in allen Regionen der Schweiz durchgeführt und ist repräsentativ für Schweizer Mieterinnen und Mieter. Befragt wurden Internetnutzer im Alter von 18 bis 74 Jahren.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Fake-Inserate: Tipps gegen Betrug auf Immobilienportalen
Zügeln an Feiertagen: Erlaubt oder nicht?

Goodies für Mieter: Lassen Sie sich nicht blenden