Versicherungen für Roller und Vespa

 

Kosten für Versicherung von Roller und Vespa berechnen

Sie wollen sich einen neuen Roller kaufen oder haben schon einen? Neben den Services und den Kosten für Benzin ist die Versicherung oft einer der grössten Budgetposten. Dazu kommt noch eine jährliche Wertminderung. Mit dem Prämienvergleich für Motorradversicherungen von comparis.ch können Sie viel Geld sparen. Wir vergleichen für Sie die Prämien für Motorradversicherungen der wichtigsten Versicherungsgesellschaften in der Schweiz.

Ich habe einen Roller gekauft – was muss ich tun?

  • Stellen Sie sicher, dass Sie den Fahrzeugausweis beim Kauf dazu erhalten haben (bei einem fabrikneuen Fahrzeug das Formular 13.20 A).
  • Die Haftpflichtversicherung ist obligatorisch. Suchen Sie sich vor dem Einlösen des Fahrzeuges beim Strassenverkehrsamt eine passende Versicherung aus. Nutzen Sie dazu den Vergleich für Motorradversicherungen.
  • Bestellen Sie bei Ihrer Versicherung einen Versicherungsnachweis. Dieser wird elektronisch an das Strassenverkehrsamt übermittelt und bestätigt, dass die obligatorische Haftpflichtversicherung vorhanden ist.
  • Mit dem Fahrzeugausweis (und beim erstmaligen Bezug von Kontrollschildern mit einer Kopie der ID / des Ausländerausweises) können Sie den neuen Roller beim Strassenverkehrsamt Ihres Wohnkantons einlösen.

Beim Fahrzeugwechsel: Der Fahrzeugwechsel berechtigt zum Versicherungswechsel. Vergleichen Sie zuerst die Prämien und bestellen Sie dann bei der neuen Versicherung den Versicherungsnachweis.


Warum brauche ich eine Versicherung?

Die Versicherung macht einen grossen Anteil der anfallenden Kosten für den Roller aus. Zu Recht fragt man sich da, ob eine Versicherung wirklich nötig ist.

Der Schweizer Gesetzgeber verlangt auch von allen Rollerhaltern eine Haftpflichtversicherung. Ohne Haftpflichtversicherung stellt das Strassenverkehrsamt keinen Fahrzeugausweis aus (und beim erstmaligen Einlösen auch keine Kontrollschilder). Ohne Fahrzeugausweis oder Kontrollschilder dürfen Sie nicht auf öffentlichen Strassen fahren.


Welche Versicherungsdeckungen brauche ich?

  • Haftpflicht: obligatorisch.
  • Teilkasko: lohnt sich für Fahrzeuge bis ca. sieben Jahre.
  • Kollisionskasko (Vollkasko): lohnt sich für Fahrzeuge bis ca. vier Jahre, bei Leasingfahrzeugen schreibt die Leasingfirma in der Regel eine Kollisionskaskoversicherung vor. Die Kollisionskasko ist nur in Kombination mit einer Teilkasko möglich. Die Teil- und Kollisionskasko zusammen bezeichnet man in der Regel als Vollkasko.
  • Insassen-Unfallversicherung: lohnt sich in den meisten Fällen nicht, da alle in der Schweiz wohnhaften Personen entweder über die Krankenkasse oder über die Unfallversicherung des Arbeitgebers gegen die Heilungskosten bei Unfällen versichert sind. Wer regelmässig Personen aus dem Ausland auf dem Roller mitnimmt oder wenn der Roller regelmässig von Lenkern aus dem Ausland gefahren wird, lohnt sich diese Versicherung hingegen, da nicht in allen Ländern eine Kranken- und Unfallversicherung obligatorisch ist.

Sistierungsverzicht Motorrad: Lohnt sich das für mich?

Das Hinterlegen der Kontrollschilder beim Strassenverkehrsamt – über die Wintermonate zum Beispiel – nennt sich «Sistierung». Mit dem Unterschreiben eines «Sistierungsverzichts» bei Ihrer Versicherung verzichten Sie auf die Möglichkeit, die Kontrollschilder für ein paar Monate im Jahr abzugeben. In der Regel bezahlen Sie beim «Sistierungsverzicht» die Prämie für ca. neun Monate, die restlichen drei Monate des Jahres erhalten Sie geschenkt. Ein «Sistierungsverzicht» lohnt sich, wenn man mindestens neun Monate pro Jahr seinen Roller benutzt.

Ein Beispiel dazu:
Frau Müller hat für ihre Vespa den «Sistierungsverzicht» bei ihrer Versicherung unterschrieben. Ihre Überlegung: Von Mitte Dezember bis Mitte Januar fährt sie normalerweise nicht mit der Vespa. Dank des «Sistierungsverzichts» muss Frau Müller Ihre Kontrollschilder im Dezember nicht beim Strassenverkehrsamt deponieren und im Januar wieder abholen, nur um eine Prämienrückerstattung zu bekommen. Frau Müller bezahlt nur für neun Monate und bekommt drei Monate geschenkt. Sie benutzt ihre Vespa zehn Monate im Jahr, bezahlt aber nur für neun. Für Frau Müller lohnt sich somit der «Sistierungsverzicht».

Herr Meier hingegen fährt von Oktober bis Februar nicht mit seinem Roller. Er benutzt den Roller effektiv also nur sieben Monate pro Jahr. Herr Meier hat mit der Roller-Versicherung keinen «Sistierungsverzicht» vereinbart. Er hinterlegt die Kontrollschilder in den restlichen fünf Monaten, in denen er den Roller nicht fährt, beim Strassenverkehrsamt und bekommt von seiner Versicherung für diese fünf Monate einen Teil der bezahlten Prämie zurück. Für ihn würde sich der «Sistierungsverzicht» nicht lohnen, weil er sonst für neun Monate statt die sieben Monate, in denen er effektiv fährt, zahlen müsste. Deshalb nimmt er den Aufwand, die Kontrollschilder beim Strassenverkehrsamt abzugeben, gerne in Kauf.

Als Grundregel kann man also sagen: Wer durchschnittlich mindestens neun Monate pro Jahr den Roller benutzt, kann mit dem «Sistierungsverzicht» bei der Prämie sparen. Wer durchschnittlich weniger als neun Monate pro Jahr fährt, sollte keinen «Sistierungsverzicht» vereinbaren, sondern die Schilder in dieser Zeit beim Strassenverkehrsamt deponieren und bei der Versicherung eine Prämienrückerstattung verlangen.


Vertragsauflösung: Wann kann ich die Versicherung wechseln?

  • Vertragsablauf: Die Versicherung gilt für die in der Police festgehaltene Dauer. Wird der Vertrag nicht auf dieses Datum gekündigt, verlängert er sich in der Regel um ein weiteres Jahr. Details dazu finden Sie in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) Ihrer Versicherung. Die Kündigungsfristen der einzelnen Gesellschaften sehen Sie hier.
  • Fahrzeugwechsel: Bei einem Fahrzeugwechsel können Sie ohne Prämienverlust die Versicherung wechseln. Die Prämie wird anteilsmässig zurückerstattet.
  • Prämienänderung: Die Versicherungsgesellschaft kann die Prämien oder die allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) vom folgenden Versicherungsjahr an ändern. Sie muss dem Versicherungsnehmer die neuen Konditionen bis spätestens 25 Tage vor Ablauf des Versicherungsjahres bekannt geben.
    Ist der Versicherungsnehmer damit nicht einverstanden, kann er den Vertrag auf Ende des Versicherungsjahres kündigen. Das Kündigungsschreiben muss spätestens am letzten Tag des Versicherungsjahres bei der Gesellschaft eintreffen. Bei einigen Versicherungen bezieht sich dieses Vorgehen nur auf Prämienerhöhungen, bei einigen auch auf Reduktionen (siehe AVB).
  • Halterwechsel: Ein Halterwechsel ist der Übertrag des Kontrollschildes an eine andere Person / Firma. Bei einem Halterwechsel gehen Rechte und Pflichten aus der Haftpflichtversicherung auf den neuen Halter über. Der neue Halter kann innert 14 Tagen nach dem Wechsel den Vertrag kündigen. Die Haftpflichtversicherung erlischt, wenn der neue Fahrzeugausweis aufgrund des Versicherungsnachweises einer anderen Gesellschaft ausgestellt wurde. Die Kaskoversicherung endet auf das Datum des Halterwechsels. Die Prämie wird anteilsmässig zurückerstattet.
  • Schadensfall: Nach jedem Schadensfall, für den die Versicherung eine Leistung erbringt, kann der Vertrag von beiden Parteien gekündigt werden.

    a) Kündigung durch den Versicherungsnehmer: möglich bis spätestens 14 Tage, nachdem die Gesellschaft mitgeteilt hat, dass sie für den Schaden aufkommt. Die Deckung erlischt, sobald die Kündigung bei der Versicherung eintrifft. Die bereits bezahlte Prämie wird anteilsmässig zurückerstattet. Ausnahmen für die Prämienrückerstattung: Der Schadensfall ereignet sich im ersten Versicherungsjahr, oder es handelt sich um einen Totalschaden.

    b) Kündigung durch die Versicherung: möglich spätestens bei Auszahlung. Die Deckung erlischt 14 Tage nach Eintreffen der Kündigung. Die Prämie wird anteilsmässig zurückerstattet.

Infofilm: Motorradunfälle und Diebstahl günstig versichern

 

Roller verkauft und keinen Ersatz angeschafft – was muss ich beachten?

Beim Verkauf des Fahrzeuges ist es wichtig, dass der Roller ohne Kontrollschild verkauft wird. Geben Sie diese beim Strassenverkehrsamt ab. Auch der Fahrzeugausweis sollte vom Amt als ungültig erklärt werden, damit Sie nicht mehr der Halter sind und Ihre Versicherung bei einem Unfall nicht mehr im Risiko steht.

Melden Sie der Versicherung, per welchem Datum Sie die Kontrollschilder abgegeben haben respektive abgeben wollen. Falls Sie eine Kaskoversicherung haben, ist es notwendig, dass Sie diese schriftlich kündigen bei einem Fahrzeugverkauf (Risikowegfall). Tun Sie das nicht, geht die Versicherung davon aus, dass Sie den Roller noch haben, und lässt einen Teil der Teilkaskodeckungen weiterlaufen, weil Ihr Fahrzeug ja auch ohne Kontrollschilder z.B. einen Wasser- oder Feuerschaden haben kann.


Jetzt Motorradversicherung vergleichen