Zusatzversicherung

Zahnzusatzversicherung in der Schweiz: Die 8 wichtigsten Fragen und Antworten

INFO
|
Bild: iStock / andresr

Zahn- und kieferorthopädische Eingriffe können schnell ein paar tausend Franken kosten. Die Grundversicherung zahlt nur, wenn die Behandlung eine Folge einer Erkrankung und medizinisch notwendig ist. Wer die Kosten nicht selber tragen will, benötigt eine Zahnzusatzversicherung.

Comparis beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema Zahnzusatzversicherungen:

1. Was ist eine Zahnzusatzversicherung?

Eine Zahnzusatzversicherung beteiligt sich an zahnmedizinischen Kosten, die nicht von der obligatorischen Grundversicherung übernommen werden. Die Grundversicherung übernimmt nur Zahnarztkosten in den folgenden Fällen:

  • Unfall
  • Schwere, nicht vermeidbare Krankheit des Kausystems
  • Schwere Allgemeinerkrankungen (z.B. Leukämie)

2. Welche Kosten übernimmt die Zahnzusatzversicherung?

Eine Zusatzversicherung beteiligt sich an krankheits- und unfallbedingten Zahnbehandlungen, wie zum Beispiel:

  • Prophylaxe und Dentalhygiene
  • Konservierende Zahnbehandlungen
  • Zahnextraktionen
  • Zahnersatz wie Kronen, Stiftzähne, Brücken und Prothesen
  • Korrekturen von Zahnfehlstellungen
  • Röntgendiagnostik

3. Für wen lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung?

Eine Zahnzusatzversicherung lohnt sich insbesondere für Eltern. Bei vielen Kindern und Jugendlichen wird heute die Zahnstellung korrigiert. Kieferorthopädische Behandlungen kosten schnell 10'000 Franken oder mehr.

4. Wann sollte man eine Zahnzusatzversicherung abschliessen?

Eine Zusatzversicherung sollte möglichst frühzeitig abgeschlossen werden. Die Krankenkassen beteiligen sich nur dann an den Kosten einer Zahnstellungskorrektur, wenn diese nach Versicherungsabschluss diagnostiziert wird. Manche Versicherer verlangen eine Karenzfrist (Wartezeit) von sechs Monaten bis zu drei Jahren.

5. Ab wann sollte man Kinder zusatzversichern?

Kinder sollten möglichst früh versichert werden, am besten bevor sie ein ärztliches Attest benötigen. Dieses verlangen manche Versicherungen schon ab 3, andere ab 6 Jahren. Liegt eine Fehlstellung vor, kann der Versicherungsschutz teilweise oder komplett verweigert werden.

6. Gilt die Zahnzusatzversicherung auch im Ausland?

Eine private Zahnzusatzversicherung gilt in der Regel nur für Behandlungen in der Schweiz. Einige Anbieter übernehmen auch günstigere Eingriffe in Nachbarländern.

7. Was kostet eine Zahnzusatzversicherung?

Bei Kindern bewegen sich die Prämien zwischen 10 und 20 Franken im Monat. Erwachsene zahlen rund 30 bis 40 Franken monatlich.

Tipp: Bei einigen Krankenkassen muss die Zusatzversicherung separat abgeschlossen werden. Dies kann u.U. teurer sein als eine Paketlösung mit anderen ambulanten Zusatzversicherungen.

8. Was zahlt eine Zahnzusatzversicherung?

Die Leistungen der Zusatzversicherungen hängen vom Versicherungsumfang ab. Manche Krankenkassen konzentrieren sich eher auf Zahnstellungskorrekturen, andere auf Zahnersatz. Auch der Anteil, mit dem sie sich an den Kosten beteiligen, ist unterschiedlich. Einige Versicherungen übernehmen die Kosten für bestimmte Behandlungen wie z.B. Zahnspangen nur zu einem bestimmten Prozentsatz. Auch das Limit für die jährlichen Leistungen variiert von Kasse zu Kasse. Mit Blick auf die relativ hohen Kosten sollte es 5’000 Franken nicht unterschreiten.

Die Leistungen der Zusatzversicherungen variieren stark. Umso wichtiger, dass man die Angebote sehr genau miteinander vergleicht: