Prämien

Wie bekomme ich eine Prämienverbilligung für die Krankenkasse?

INFO
| von Felix Schneuwly |
Bild: iStock / M_a_y_a

Personen in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen erhalten von der öffentlichen Hand einen finanziellen Zuschuss an ihre Krankenkassenprämien. Die Voraussetzungen und auch die Höhe der Verbilligung sind je nach Kanton unterschiedlich geregelt. Das gilt ebenso für den Prozess zur Erlangung einer individuellen Prämienverbilligung.

Bund und Kantone gewähren Versicherten in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen individuelle Prämienverbilligungen (IPV) für die Krankenkassen-Grundversicherung. Grundlage dafür ist das Krankenversicherungsgesetz Art. 65. Die Kantone bezahlen den Beitrag für die Prämienverbilligung direkt an die Krankenversicherung der anspruchsberechtigten Person. Neben der Prämienverbilligung gibt es für Versicherte auch die Möglichkeit, mit dem Vergleich der Prämien und dem Anpassen der Grundversicherung Geld zu sparen. 

Jetzt Prämien vergleichen

Wer hat Anspruch auf eine Prämienverbilligung?

Der Schwellenwert für eine Anspruchsberechtigung ist kantonal unterschiedlich hoch. Massgebende Kriterien sind Einkommen, Vermögen und die familiären Verhältnisse. Meist werden zur Berechnung die zwei Jahre zurückliegenden Steuerwerte herangezogen.

Wie weiss ich, dass ich anspruchsberechtigt bin?

Manche Kantone ermitteln anspruchsberechtigte Personen automatisch aufgrund ihrer Steuererklärung und zahlen die entsprechende individuelle Verbilligung aus. Andere Kantone informieren potenziell Anspruchsberechtigte und liefern ihnen die Angaben für eine Antragstellung. Und schliesslich gibt es Kantone, in denen Sie selbst aktiv werden müssen.

Wie bekomme ich eine Prämienverbilligung?

Auch der Prozess der Prämienzahlung ist kantonal geregelt. In vielen Kantonen werden Anspruchsberechtigte direkt von der Sozialversicherungsstelle informiert. In andern Kantonen gilt die Antragspflicht. Dort müssen Sie die Prämienverbilligung beantragen. In manchen Kantonen muss jährlich ein neuer Antrag gestellt werden. Personen, die der Quellensteuer unterliegen, müssen ebenfalls selbst einen Antrag stellen.

Nachfolgend sehen Sie, bei welcher Stelle Sie in den verschiedenen Kantonen die individuelle Prämienverbilligung wie und bis wann beantragen können.

Ansprechadressen in allen Kantonen finden sich in unserem Glossar.

Wählen Sie einen Kanton oder alle Kantone aus:
Kanton Details
Aargau

Die SVA Aargau schickt potenziell anspruchsberechtigten Personen einen Anmeldecode für die Internetanmeldung. Neuzuzüger melden sich hier.

Anträge müssen bis am 31. Dezember des Vorjahres gestellt werden. Bei einer Änderung der finanziellen Situation können Sie auch später einen Mutationsantrag machen.

Mit dem Online-Rechner können Sie Ihre Anspruchsberechtigung prüfen.

Appenzell Ausserrhoden

Für die Prämienverbilligung melden Sie sich mit einem Formular an. Die Frist läuft jeweils am 31. März ab. Ob Sie potenziell anspruchsberechtigt sind, berechnen sie hier.

Appenzell Innerrhoden

Der Kanton Appenzell Innerrhoden ermittelt die anspruchsberechtigten Personen automatisch und informiert über die Höhe der Prämienverbilligung.

Sind Sie bis zur definitiven Verfügung der Steuern nachweislich auf die Prämienverbilligung angewiesen, können Sie online ein Gesuch um eine provisorische Verbilligung stellen. 
Basel-Landschaft

Personen, die seit mindestens zwei Jahren im Kanton Basel-Landschaft steuerpflichtig sind und Anspruch auf Prämienverbilligung haben, erhalten automatisch ein Antragsformular. Sollten Sie im Laufjahr der Verbilligung kein Formular erhalten, müssen sie sich selbst melden. Hier finden sie die entsprechenden Gesuchsformulare.

Basel-Stadt Die Prämienverbilligung wird aufgrund eines einmaligen Antrages ausgerichtet. Hier finden Sie das entsprechende Formular dazu. Für die Berechnung ist das Einkommen gemäss der Steuerveranlagung massgebend. Personen mit einem alternativen Krankenversicherungsmodell wie Hausarzt-, HMO- oder Telmed erhalten einen zusätzlichen Betrag, also einen Bonus. Eine höhere Franchise ergibt keinen Bonus. Der Bonus muss jährlich neu beantragt werden.
Bern

Bei Anrecht auf Prämienverbilligung werden Sie automatisch kontaktiert. Hier sehen Sie, ob Sie Anrecht auf Prämienverbilligung haben. Bei bestimmten Personengruppen kann das Anrecht nicht automatisch überprüft werden. Falls Sie dazu gehören, können sie einen Online-Antrag zur Prämienverbilligung stellen. Der Antrag muss vor Ende des Jahres beim Amt für Sozialversicherungen Bern eintreffen.

Freiburg

Das Formular zur Prämienverbilligung ist vollständig ausgefüllt bis spätestens 31. August bei der Ausgleichskasse einzureichen. Die Berechtigung zur Prämienverbilligung wird auf der Basis der Steuerveranlagung von zwei Jahren zuvor berechnet. Wer im vorangehenden Jahr bereits eine Prämienverbilligung erhielt, muss keinen neuen Antrag stellen. Die Berechtigung wird automatisch überprüft. Weitere Informationen finden sie hier.

Genf

Personen mit Anspruch auf Prämienverbilligung erhalten diese automatisch aufgrund des Einkommens in der Steuerveranlagung von vor zwei Jahren. Änderungen Ihrer Einkommens- und familiären Situation können Sie mit diesem Formular ankündigen. Weitere Informationen finden sie hier.

Glarus

Für eine Prämienverbilligung müssen Sie jährlich einen Antrag ausfüllen. Massgebend für die Berechnung des Einkommens sind die Daten der Steuerveranlagung von zwei Jahren zuvor. Der Antrag für das Auszahlungsjahr ist bis am 31. Januar mit diesem Formular einzureichen. Weitere Informationen finden sie hier.

Graubünden

Der Antrag zur Prämienverbilligung muss jährlich neu gestellt werden und bis am 31. Dezember des entsprechenden Jahres mit diesem Formular bei der SVA eingetroffen sein. Ob Sie zum Bezug einer Prämienverbilligung berechtigt sind, können Sie mit dem Online-Rechner herausfinden.

Jura

Personen mit Anspruch auf Prämienverbilligung erhalten diese automatisch aufgrund des Einkommens in der zwei Jahre zurückliegenden Steuerveranlagung. Neue Anträge müssen spätestens am 31. Dezember des Jahres mit diesem Formular gestellt werden.

Luzern

Der Antrag auf Prämienverbilligung muss jedes Jahr neu gestellt werden. Das Gesuch um Prämienverbilligung muss bis zum 31. Oktober des Vorjahres eingereicht werden. Der Kanton Luzern hat 2019 wegen eines Bundesgerichtsurteils die Einkommensgrenze für Prämienverbilligungen für Kinder und junge Erwachsene in Ausbildung für die Jahre 2017, 2018 und 2019 neu festgesetzt. Darum können Sie 2019 bis Ende Oktober rückwirkend ein Gesuch zur Prämienverbilligung stellen. Die Formulare sind auf der Website abgelegt. Sollten Sie zwischen 2017 und 2019 bereits erfolglos ein Gesuch gestellt haben, so wird dieses automatisch nochmals überprüft.

Neuenburg

Anspruchsberechtigte werden aufgrund der Einkommensdaten in der Steuererklärung automatisch informiert. Wegen eines Bundesgerichtsurteils hat der Kanton Neuenburg die Prämienverbilligung für Kinder und junge Erwachsene angepasst. Auf der Website werden die von einer Kürzung betroffenen Personen aufgefordert, sich zu melden.

Nidwalden

Wer aufgrund der zwei Jahre zurückliegenden Steuerwerte Anspruch auf eine Prämienverbilligung hat, erhält bis Ende März von der Ausgleichskasse ein Anmeldeformular. Wer kein Formular erhält, aber einen Anspruch geltend machen will, kann das Formular bei der Ausgleichskasse oder online beziehen. Dieses muss bis Ende April für die Prämienverbilligung des laufenden Jahres eingereicht werden. Bezüger von Ergänzungsleistungen erhalten die Verbilligung, ohne einen Antrag zu stellen. Weitere Informationen finden sie hier.

Obwalden

Die Prämienverbilligung wird nur auf Antrag gewährt. Voraussichtlich Anspruchsberechtigte erhalten im Dezember des Vorjahres automatisch ein Formular. Dieses ist bis Ende Mai einzureichen. In diesem Zeitraum kann das Formular online unter www.ow.ch bestellt werden. Weitere Informationen zur Berechnung des Anspruchs finden Sie hier.

Schaffhausen

Wer aufgrund der zwei Jahre zurückliegenden Steuerdaten Anrecht auf eine individuelle Prämienverbilligung hat, erhält bis im Februar automatisch ein Anmeldeformular für das laufende Jahr. Dieses Formular muss innert 20 Tagen, spätestens bis zum 30. April beim Sozialversicherungsamt eingereicht werden. Das Formular können Sie vor dem 30. April online herunterladen.

Schwyz

Wer aufgrund der Steuerdaten allenfalls Anrecht auf eine individuelle Prämienverbilligung hat, erhält von der Ausgleichskasse Schwyz automatisch ein Anmeldeformular. Wenn Sie kein Formular erhalten, können Sie online provisorisch berechnen, ob Sie allenfalls Anrecht auf Prämienverbilligung haben, und das Formular ausfüllen. Dieses muss bis spätestens 30. September des Vorjahres bei der Ausgleichskasse Schwyz eintreffen.

Solothurn

Der Anspruch auf eine individuelle Prämienverbilligung ist jedes Jahr neu mit einer Anmeldung bei der Ausgleichskasse des Kantons Solothurn (AKSO) geltend zu machen. Die Ausgleichskasse stellt den Personen ein Antragsformular zu, die nach Auswertung der Steuerdaten voraussichtlich Anspruch auf eine individuelle Prämienverbilligung haben.

Ob Sie Anspruch auf eine Prämienverbilligung haben, können Sie online provisorisch berechnen. Das Antragsformular müssen sie bis spätestens 31. Juli beziehen und innerhalb von 30 Tagen zurückschicken.

St. Gallen

Wer aufgrund der zwei Jahre zurückliegenden Steuerdaten Anrecht auf eine individuelle Prämienverbilligung hat, erhält automatisch ein Anmeldeformular. Mit dem Online-Rechner können Sie provisorisch Ihre Anspruchsberechtigung ermitteln. Bis spätestens 31. März des laufenden Jahres können Sie Ihre Anmeldung bei der Sozialversicherungsanstalt St. Gallen einreichen.

Tessin

Wer aufgrund der Steuerdaten allenfalls Anrecht auf eine individuelle Prämienverbilligung hat, erhält automatisch ein Anmeldeformular. Wenn Sie kein Formular erhalten, können Sie online provisorisch berechnen, ob Sie allenfalls Anrecht auf eine individuelle Prämienverbilligung haben. Das Formular können Sie beim Servizio sussidi assicurazione malattia anfordern.

Thurgau

Im Kanton Thurgau ermitteln die Gemeinden die bezugsberechtigten Personen aufgrund der Steuerdaten und stellen ihnen im Frühjahr ein Antragsformular zu. Dieses muss innert 30 Tagen, spätestens bis zum 31. Dezember des betreffenden Jahres der Krankenkassenkontrollstelle der zuständigen Gemeinde eingereicht werden.

Wer bezugsberechtigt ist, aber nicht automatisch einen Antrag erhalten hat, kann innert 30 Tagen nach der Steuer-Schlussrechnung eine Neubemessung der Prämienverbilligung verlangen. Weitere Informationen finden Sie hier.
Uri

Alle Steuerpflichtigen, die aufgrund der zur Verfügung stehenden Steuerdaten einen Anspruch auf Prämienverbilligung haben, erhalten ab Januar vom Amt für Gesundheit den Entscheid über ihre Prämienverbilligung automatisch per Post zugestellt. Wer aufgrund der Berechnung meint, einen Anspruch auf Verbilligung zu haben und bis Mitte März keinen Entscheid erhalten hat, kann bis spätestens 30. April des betreffenden Jahres einen Antrag mit diesem Formular einreichen.

Waadt

Ob Sie einen Anspruch auf die individuelle Prämienverbilligung haben, können Sie online berechnen. Bei positivem Ergebnis füllen Sie das einzureichende Formular aus. Die Prämienverbilligung beginnt bei geprüftem Anrecht einen Monat, nachdem Sie das Formular eingereicht haben.

Wallis

Wer Anspruch auf Prämienverbilligung hat, ermittelt die Ausgleichskasse automatisch aufgrund der zwei Jahre zurückliegenden Steuerdaten. Bestimmend ist die finanzielle Situation am 31. Dezember des Vorjahres. Die Berechtigten erhalten ab Mitte Februar eine Benachrichtigung. Wer nicht im Steuerregister aufgeführt ist, muss bis am 31. Dezember des Bezugsjahres ein Gesuch einreichen.

Zürich

Wer aufgrund der neusten definitiven Steuerwerte Anspruch auf eine Prämienverbilligung hat, erhält bis Ende Juli des Vorjahres von der Sozialversicherungsanstalt (SVA) Zürich ein vorgedrucktes Antragsformular. Das unterschriebene Formular müssen Sie innerhalb von zwei Monaten der SVA zurückschicken. Ob Sie Anspruch haben, können Sie anhand dieser Tabelle überprüfen. Wenn Sie trotz Anspruch kein Formular erhalten haben, so wenden Sie sich an die zuständige Stelle für Prämienverbilligung in Ihrer Wohngemeinde.

Für die Stadt Zürich:
Die Berechtigten für eine Prämienverbilligung werden von der Sozialversicherungsanstalt des Kantons Zürich über ihren Anspruch informiert. Die Grenzen für einen Anspruch sind in der Stadt Zürich nicht dieselben wie im Kanton. Wenn Sie kein Antragsformular erhalten haben, aber anspruchsberechtigt sind, so wenden Sie sich mit dem auf der Website auffindbaren Formular an die Städtischen Gesundheitsdienste.

Zug

Versicherte, die aufgrund der Steuerdaten voraussichtlich Anspruch auf eine Prämienverbilligung haben, erhalten bis spätestens Mitte Februar ein Antragsformular von der Ausgleichskasse Zug zugestellt. Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger sowie Quellenbesteuerte werden mit einem Informationsschreiben auf die Prämienverbilligung aufmerksam gemacht. Wer aufgrund der provisorischen Berechnung Anspruch hat, aber kein Antragsformular erhielt, kann dieses ab Mitte Februar online abrufen und bis spätestens am 30. April bei der Wohngemeinde (Wohnsitz per 1. Januar) einreichen.