Comparis
Newsletter
de

Versicherungen

Auto & Motorrad

Immobilien

Kredit & Hypotheken

Preisvergleich

Gesundheit & Altersvorsorge

Weitere Services

Comparis

Menü

Gesundheit & AltersvorsorgeAltersvorsorgeGlossar
Altersvorsorge

Bezug und Vorbezug der Säule 3a

  • Möglichkeiten zum Bezug der Säule 3a
  • Ordentlicher Bezug der Säule 3a
  • Vorbezug der Säule 3a
  • Wann ist ein vorzeitiger Bezug der Säule 3a möglich?
  • Gestaffelter Bezug der Säule 3a
  • Vorbezug der Säule 3a für Wohneigentum

Möglichkeiten zum Bezug der Säule 3a

Anlagen in die Säule 3a sind steuerlich privilegiert. Dafür sind die Bezugsmöglichkeiten des 3a-Vorsorgekapitals eingeschränkt. Man unterscheidet zwischen ordentlichem Bezug und dem Vorbezug.

Tipps zur Auszahlung der Säule 3a

Ordentlicher Bezug der Säule 3a

Das in der Säule 3a angesparte Vermögen darf frühestens fünf Jahre vor Erreichen des ordentlichen Rentenalters der AHV (64 Jahre für Frauen, 65 Jahre für Männer) bezogen werden. Mit Erreichen des AHV-Alters wird das Kapital fällig. Weiterhin Berufstätige dürfen den Bezug des Kapitals aufschieben. Mit Aufgabe der Berufstätigkeit, spätestens aber nach 5 Jahren (mit 69 resp. 70 Jahren), müssen Sie das Kapital beziehen.

Vorbezug der Säule 3a

Unter Vorbezug versteht man die Entnahme des Vorsorgekapitals vor der eigentlichen Pensionierung. Beim ordentlichen Bezug dürfen die angesparten Vorsorgegelder frühestens fünf Jahre vor Erreichen des ordentlichen Rentenalters der AHV (64 Jahre für Frauen, 65 Jahre für Männer) ausbezahlt werden.

Wann ist ein vorzeitiger Bezug der Säule 3a möglich?

In folgenden Fällen ist ein Vorbezug des Guthabens möglich:

  • Finanzierung von selbstbewohntem Wohneigentum oder Rückzahlung von Hypothekendarlehen
  • Einkauf in eine Pensionskasse (2. Säule)
  • Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit oder Wechsel der bisherigen selbständigen Erwerbstätigkeit
  • Endgültiges Verlassen der Schweiz
  • Bezug einer ganzen Invalidenrente der eidgenössischen Invalidenversicherung (IV) bei nicht versichertem Invaliditätsrisiko
  • Tod des Vorsorgenehmers

Während ein Vorbezug bei Banken generell ohne Kostenfolge getätigt werden kann, entstehen bei der vorzeitigen Auflösung einer Vorsorgepolice/Lebensversicherung bei einer Versicherung meist hohe Kosten.

Gestaffelter Bezug der Säule 3a

Damit der Bezug zu einer weniger hohen Steuerprogression führt, ist es ratsam, das 3a-Vermögen auf mehrere Konten aufzuteilen und sie gestaffelt zu beziehen. Säule 3a-Guthaben dürfen nur vollständig ausbezahlt werden. Aufgrund der progressiven Besteuerung lohnt es sich deshalb, parallel mehrere Vorsorgebeziehungen zu haben. So kann man diese später in verschiedenen Steuerjahren auflösen und entgeht so einer allzu hohen progressiven Besteuerung.

Vorbezug der Säule 3a für Wohneigentum

Selbstbewohntes Wohneigentum kann man mit Geld aus der Säule 3a finanzieren. Es bestehen folgende Möglichkeiten:

1. Finanzierung von selbstbewohntem Wohneigentum durch Vorbezug oder Verpfändung

Vorbezug: Zum Kauf oder Bau von selbstbewohntem Wohneigentum (Haus, Stockwerkeigentum, Anteilschein an einer Wohnbaugenossenschaft) dürfen Guthaben aus der 3. Säule vorzeitig bezogen werden. Einen Mindestbetrag gibt es dabei nicht. Ein solcher Vorbezug ist alle fünf Jahre erlaubt. Vorteil dieser Variante ist die geringere Zinsbelastung der Hypothek, da sich so der Hypothekenbetrag verringert und das Eigenkapital erhöht.

Verpfändung: Vorsorgegelder kann man zugunsten einer Hypothek auch verpfänden. In diesem Fall dient das Vorsorgekapital lediglich als Sicherheit für den Kreditgeber und wird nicht ausbezahlt. Dies ermöglicht je nach Kreditgeber eine höhere Hypothek oder einen tieferen Hypothekarzinssatz. Vorteil dieser Variante ist, dass das Geld auf dem Konto bleibt und weiterhin steuerfrei arbeiten kann.

2. Säule-3a-Bezug für Rückzahlung einer bestehenden Hypothek

Kapital aus der 3. Säule darf man auch zur Amortisation der Hypothek verwenden. Man unterscheidet zwischen direkter und indirekter Amortisation:

Direkte Amortisation: Bei der direkten Amortisation bezieht der Kreditnehmer das Geld aus der 3. Säule und zahlt es direkt an den Kreditgeber. Damit verringert sich der Hypothekenbetrag und somit sinken die Wohnkosten. Der steuerlich abzugsfähige Hypothekarzins nimmt dabei allerdings auch ab. Ein Bezug ist alle fünf Jahre möglich.

Indirekte Amortisation: Hier zahlt der Kreditnehmer kein Geld an den Kreditgeber, sondern investiert regelmässig in die (verpfändete) Säule 3a. Der Vorteil dieser Variante ist, dass das Geld auf dem Konto bleibt und weiterhin steuerfrei arbeiten kann.

3. Bezug der Säule 3a für Renovation und Umbau

Es ist erlaubt, Vorsorgegelder aus der Säule 3a für bestimmte Renovationen und Umbauten von selbstbewohntem Wohneigentum zu verwenden. Es fehlen allerdings ganz klare Richtlinien. Deshalb ist es empfehlenswert, einen Vorbezug vorgängig mit dem Vorsorgeträger abzuklären.

Unabhängige Vorsorgeberatung

Haben Sie für die Zukunft privat vorgesorgt?

Je früher desto besser.
Unverbindlich beraten lassen

Nach oben

Newsletter

Immer aktuell informiert über Sparmöglichkeiten sowie Experten-Tipps rund um die Themen Gesundheit, Finanzen und Steuern.

Mit der Anmeldung stimme ich der Bearbeitung meiner Daten entsprechend der Datenschutzerklärung von comparis.ch zu.

comparis.ch
  • Über Comparis

  • Medien

  • Karriere

Folgen Sie uns
Sprache
  • DE
  • FR
  • IT
  • EN
  • Kontakt
  • Datenschutz
  • Rechtliche Informationen
  • Impressum

© 1996–2021 comparis.ch AG, Birmensdorferstrasse 108, 8003 Zürich, +41 44 360 52 62