Verkaufen

Immobilienmarkt: Die richtigen Bilder und Worte für mein Inserat

TIPPS
|
Bild: iStock / in4mal

Ein gut aufbereitetes Online-Angebot verkauft Ihr Haus noch bevor der Käufer es überhaupt besucht hat. Dafür braucht es gute Fotos, eine aussagekräftige Beschreibung und im besten Fall eine Videobegehung.

Jetzt Immobilienmarkt durchstöbern

Die folgenden drei Massnahmen machen Ihr Immobilieninserat für potentielle Käufer attraktiv: professionelle Fotos, eine ansehnliche Beschreibung und eine Videobegehung.

Perfekte Bilder

Als erstes stechen einem potentiellen Käufer die Fotos Ihrer Liegenschaft ins Auge. Die Fotos fürs Inserat sollten also so gut wie nur möglich sein. Der Aufwand lohnt sich: Sie werden die Bilder wahrscheinlich nicht nur in Ihrem Online-Inserat verwenden, sondern auch auf gedruckten Flugblättern. Sprechen Sie mit Ihrem Makler über den Wert (und die Kosten) eines professionellen Immobilienfotografen. Ein guter Makler wird diese Kosten voll übernehmen – da diese in der vereinbarten Provision enthalten sind.

Wenn Sie selber fotografieren, sollten Sie eine gute Kamera mit Stativ verwenden. Nehmen Sie mehrere Bilder auf. So haben Sie beim Bearbeiten Ihrer Fotos eine gute Auswahl.

Die richtige Wortwahl ist entscheidend

Die Verwendung der «richtigen» Worte in Ihrer Hausbeschreibung kann mehr Geld in Ihrer Tasche bedeuten. Die als «luxuriös» beschriebenen Häuser des unteren Preissegments können ihren erwarteten Verkaufspreis eher übertreffen. Ein ähnliches Verhalten zeigen die als «fesselnd» bezeichneten Top-Häuser.

Nebst «luxuriös» und «fesselnd» entfalten folgende Begriffe eine anziehende Wirkung:

  • tadellos
  • korrosionsbeständig
  • Granit
  • landschaftlich wunderschön gestaltet
  • verkehrstechnisch gut erschlossen
  • Pergola
  • renoviert
  • geschmackvoll
  • behaglich
  • Fliesen
  • modernisiert
  • überarbeitet

Verwenden Sie diese Begriffe aber nur, wenn sie sich tatsächlich auf Ihr Zuhause beziehen. Ehrlichkeit ist ein wichtiger Eckpfeiler eines korrekten Verkaufsangebots.

Ist Ihr Haus andererseits nicht renovierungsbedürftig und wollen Sie es nicht als solches verkaufen, sollten Sie folgende Worte vermeiden. Sie könnten einen unnötigen Geldverlust beim Verkauf bedeuten:

  • renovierungsbedürftig
  • kosmetisch
  • Investition
  • Investor
  • Potenzial
  • Schnäppchen
  • Gelegenheit
  • nett

«Nett» hat typischerweise eine positive Bedeutung, kann aber sehr subjektiv empfunden werden.

Grundsätzlich lassen sich Häuser mit längeren Texten im Inserat teurer verkaufen. Käufer wollen Details wissen. Zusätzliche Worte können ihnen zusätzliche Informationen darüber geben, ob es sich lohnt, ein Haus zu besichtigen. Allerdings sinkt nach 250 Wörtern die Rendite zunehmend - zumindest in Bezug auf den Endverkaufspreis. Also wählen Sie Ihre Worte sorgsam aus.

Beschreiben Sie die bemerkenswertesten Eigenschaften Ihres Hauses - denken Sie an den Kamin, die umgebaute Küche oder das Badezimmer, einen grossen Hinterhof, Granitarbeitsflächen und grosse Schränke. Wenn Ihr Haus Teil einer historischen Nachbarschaft ist, erwähnen Sie es.

Die Idee ist, die interessantesten und einzigartigsten Teile Ihres Hauses hervorzuheben, um die Käufer dazu zu verleiten, sich bei einer Hausbesichtigung selbst davon zu überzeugen.

Virtuelle Begehung vor der realen Begehung

Machen Sie ein kurzes Video über die schönsten Plätze in Ihrem Haus. So geben Sie potenziellen Käufern einen ersten Einblick, ohne dass sie vor Ort sein müssen. Das Video sollte in rund anderthalb Minuten einen ersten Eindruck Ihrer Liegenschaft vermitteln und Lust machen auf einen realen Besuch.

Schritt für Schritt zum Immobilienverkauf

Immobilienverkauf geplant? Erfahren Sie kostenlos Ihren Immobilienwert.