Hausrat & Haftpflicht

Umzug: So ist Ihr Hausrat ausreichend versichert

TIPPS
| von Frédéric Papp |
Bild: iStock / kupicoo

Ziehen Sie in eine neue Wohnung? Das hat oft Folgen für den Versicherungsschutz. Comparis hilft Ihnen, die Fallstricke zu finden und eine Unterdeckung zu vermeiden.

Bei einem Wohnungswechsel müssen Sie die neue Adresse Ihren Versicherern mitteilen. Abhängig von Ihrer neuen Wohnsituation ergeben sich zudem weitere Versicherungsfragen:

1. Ich ziehe mit meinem Partner zusammen

Wenn zwei Personen im selben Haushalt leben, genügt eine Hausratversicherung mit einer Familiendeckung. Dasselbe gilt im Übrigen für die Privathaftpflichtversicherung. Alle im selben Haushalt lebenden Personen sind damit versichert. Ein Anruf bei der jeweiligen Versicherung, die Sie behalten möchten, reicht in der Regel aus. Sie regelt die Auflösung der nicht mehr benötigten Versicherungen. In der Regel erhöht sich bei der Gründung eines gemeinsamen Haushalts auch der Wert der Einrichtungsgegenstände. Passen Sie die Versicherungssumme dem Wiederbeschaffungswert des gesamten Hausrats an. Bei einer zu geringen Versicherungssumme drohen Ihnen Leistungskürzungen.

2. Ich ziehe in meine erste eigene Wohnung

Wer das elterliche Nest verlässt, muss sich selber um einen adäquaten Versicherungsschutz für Hausrat und selbstverursachte Schäden an der Mietwohnung kümmern. Mieterschäden können über eine Privathaftpflichtversicherung abgedeckt werden. Sie deckt nicht nur Sachschäden an Dritten, sondern auch Personenschäden ab, die schnell horrende Kosten nach sich ziehen können. Diverse Versicherungsgesellschaften bieten für junge Erwachsene vergünstigte Produkte an.

3. Eine Person zieht aus meiner Wohnung aus

Verlässt eine Person den gemeinsamen Haushalt, benötigen Sie keine Familiendeckung mehr – sofern keine Kinder oder weitere Angehörige im selben Haushalt leben. Mit dem Wegzug einer Person reduziert sich normalerweise auch der Wert des Hausrats. Passen Sie die Versicherungssumme dem neuen Wiederbeschaffungswert an, das spart Prämien.

4. Ich ziehe in eine Wohngemeinschaft

Der Hausrat eines jeden WG-Bewohners lässt sich mit einer Einzelpolice versichern. Günstiger kommt indes eine Police für alle in der WG lebenden Personen – eine sogenannte Mehrpersonenversicherung. Diverse Versicherer bieten mittlerweile auf Wohngemeinschaften zugeschnittene Hausrat- / Haftpflichtversicherungen an. Sie schliessen im Unterschied zu den meisten üblichen Privathaftpflichtversicherungen auch Haftung gegenüber Mitbewohnern ein.

Fragen Sie bei Ihrer Versicherung nach, ob Sie allenfalls noch über die Familienpolice mitversichert sind. Nicht vollständig erwerbstätige Wochenaufenthalter sind bei einigen Versicherern über die Eltern mitversichert.

5. Ich ziehe in eine Eigentumswohnung

Eine Privathaftpflichtversicherung schützt Mieter gegen selbstverursachte Schäden an der Mietsache. Wohneigentümer können eigene Schäden über die Hausratversicherung absichern lassen, indem Sie den Zusatz Glasbruchversicherung wählen. Damit sind bspw. Sprünge im Glaskeramikherd versichert. Alle fest mit dem Gebäude verbundenen Einrichtungsgegenstände, wie bspw. die Küche, müssen über die in den meisten Kantonen obligatorische Gebäudeversicherung gegen Feuer-, Wasser- und Elementarschäden versichert werden.