Gesundheit & Prävention

Tattoo entfernen

INFO
|
Bild: praetorianphoto

Ausgebleichte Farben, unpassende Körperstelle, neue Lebensumstände, Kundenkontakt bei der Arbeit oder einfach unzufrieden mit der Tätowierung - es gibt viele Gründe für das Entfernen von Tattoos. Erfahren Sie hier, was Sie alles beachten müssen.

Welche Möglichkeiten für die Entfernung von Tattoos gibt es?

1. Laserbehandlung

  • Häufigste Methode
  • Zuverlässige Resultate bei mehrfacher Behandlung

Vor der Laserbehandlung wird die Haut lokal betäubt. Danach wird die Tätowierung durch kurze, starke, konzentrierte Laserstrahlen behandelt. Die hohe Energie bricht die Farbe in kleine Farbpartikel auf. Diese werden vom Körper abgebaut.

Je nach Farbe müssen unterschiedliche Laser sowie verschiedene Strahlungsintensitäten und -wellen angewendet werden. Nach der Behandlung kommt es oft zu Schwellungen oder auch Blasenbildung und leichten Blutungen. Häufig wird eine Antibiotikasalbe verschrieben, um Entzündungen zu vermeiden und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Wie häufig die Behandlung wiederholt werden muss, hängt von der Grösse des Tattoos, der Eindringtiefe und der verwendeten Farben ab.

2. Chirurgische Entfernung

  • Seltene Methode
  • Unzuverlässige Resultate, da sich Narben bilden. Eignet sich deshalb eher für kleine, schmale Tattoos

Nach der lokalen Betäubung der Hautstelle wird die Tätowierung mit dem Skalpell entfernt. Die Haut wird anschliessend zusammengenäht. Um die Heilung zu beschleunigen und Entzündungen zu vermeiden, werden auch bei dieser Methode oft Antibiotika verschrieben. Dieses Verfahren ist zwar sehr effektiv, hinterlässt aber häufig Narben.

3. Dermabrasion

  • Seltene Methode
  • Unzuverlässige Resultate

Bei der Dermabrasion wird die Haut zur Betäubung vereist. Anschliessend wird die tätowierte Stelle bis auf tiefere Hautschichten mittels eines Hochfrequenz-Schleifgeräts entfernt. Die behandelte Hautpartie ist nach der Behandlung offen und schmerzt bis zu drei Wochen lang. Aufgrund der unzuverlässigen Resultate wird diese Methode jedoch selten angewendet.

4. Chemisches Peeling

  • Seltene Methode
  • Unzuverlässige Resultate

Beim chemischen Peeling werden die obersten Hautschichten durch Auftragen von Fruchtsäure zerstört. Die freigelegten Farbpigmente werden wiederum durch eine chemische Substanz herausgelöst oder mit einer Fräse entfernt. Die Methode ist sehr schmerzhaft und erfordert eine lokale Betäubung. Von dieser Methode wird abgeraten, da immer auch umliegende Hautareale geschädigt werden.

Kann ich mein Tattoo selber entfernen?

Der Versuch, ein Tattoo mit Salz, sogenannten Fade-away-Cremes und anderen Hausmitteln selber zu entfernen birgt grosse gesundheitliche Risiken. Die Entfernung von Tattoos ist mit diesem Mitteln nicht möglich; zudem kommt es sehr häufig zu Hautschädigungen, Schmerzen, Infektionen und Narbenbildungen. Deshalb wird dringend davon abgeraten.

Was ist bei der Entfernung von Tattoos zu beachten?

  • Informieren Sie sich im Voraus über die Risiken und Erfolgschancen
  • Die Haut sollte nicht zu stark gebräunt sein
  • Suchen Sie einen guten Anbieter, wenn möglich eine medizinische Fachperson
  • Die Qualität der Behandlung und der Erfolg der Entfernung hängen vom Anbieter und vom Lasergerät ab.

Wo kann ich das Tattoo weglasern lassen?

Mittlerweile bieten viele Hautärzte, Schönheitschirurgen oder Tattoostudios das Weglasern von Tattoos an. Für die Entfernung von Tattoos braucht es grundsätzlich nur eine Ausbildung für den Umgang mit Lasern. Dennoch sind Anbieter mit einem medizinischen Hintergrund empfehlenswert.

Zahlt die Krankenkasse die Tattooentfernung?

Die Grundversicherung übernimmt weder die Kosten der Tattooentfernung noch die Kosten möglicher Komplikationen.

Wieviel kostet eine Tattooentfernung?

Der Preis für eine Sitzung variiert zwischen 150 und 500 Franken. Für die komplette Entfernung braucht es mehrere Sitzungen. Insgesamt kann eine Tattooentfernung deshalb über 1’000 Franken kosten.

Wie lange dauert die Entfernung von Tattoos?

Je nach Grösse und Farbqualität des Tattoos sind für die Tattooentfernung zwischen drei bis zwölf Sitzungen erforderlich. Für bestimmte Farben oder weisse Tattoos können auch mehr Sitzungen nötig sein. Nach jeder Behandlung sollte das Tattoo schwächer werden. Eine Sitzung dauert jeweils 30 bis 60 Minuten. Zwischen den einzelnen Sitzungen ist eine Pause von rund einem Monat nötig.

Verschwindet das Tattoo von alleine?

Manchmal bleicht das Tattoo mit der Zeit aus. Das zeugt meist von schlechter Qualität. Tattoos verschwinden aber auch nach langer Zeit nicht gänzlich von alleine.

Welche Risiken und Schmerzen bringt das Lasern mit sich?

Mögliche Nebenwirkungen bei der Tattooentfernung sind:

  • Narben
  • Infektionen
  • Allergische Reaktionen
  • Verbrennungen
  • Gestörte Wundheilung
  • Hautflecken
  • Kleine Blutungen und Bläschen

Das Weglasern kann ähnlich schmerzhaft sein wie das Stechen des Tattoos. Das Schmerzempfinden ist sehr individuell und von der Körperstelle abhängig.

 

Hier Hautarzt suchen