Haustier

Hundekauf im Internet: So erkennt man seriöse Anbieter

INFO
|
Hunde sollten nur von seriösen Anbietern gekauft werden, die das Wohl der Tiere in den Vordergrund stellen. Bild: iStock / ArtMarie

Die Entscheidung, einen Hund zu kaufen, will gut überlegt sein. Steht der Familienzuwachs fest, gilt es einen seriösen Züchter zu finden. Im Internet finden sich allerdings oft Anbieter, die ein lukratives Geschäft mit Hunden betreiben, die unter furchtbaren Bedingungen gezüchtet werden.

Profit auf Kosten von Hund und Halter: Nicht nur das unermessliche Tierleid von manchen Hunden gibt zu denken, auch die Spätfolgen für die Käufer können dramatisch sein. Durch die frühe Trennung von der Mutter und die brutalen Bedingungen, unter denen die Tiere gehalten werden, sind sie verängstigt, aggressiv, verhaltensgestört oder krank. Nicht selten landen solche Tiere – nach teuren Therapieversuchen – später im Tierheim oder müssen eingeschläfert werden. Im schlimmsten Fall sind sie Überträger gefährlicher Krankheiten.

Wann die Alarmglocken läuten sollten

Ein Züchter, der einen wenige Wochen alten Welpen mit wenigen Mausklicks zum Verkauf anbietet und weder eine Bewilligung noch einen Abstammungsnachweis für das Tier liefern kann, betreibt mit grosser Wahrscheinlichkeit illegalen Welpenhandel. Spätestens, wenn für die Übergabe ein Parkplatz im nahegelegenen Ausland vorgeschlagen wird, sollten auch beim gutgläubigsten Käufer die Alarmglocken schrillen: Seriöse Angebote von Privatpersonen, Tierheimen oder Züchtern sehen anders aus.

So erkennen Sie seriöse Anbieter

Sie erkennen an wenigen Anhaltspunkten, ob ein Tier aus guten Verhältnissen stammt. Seriöse Inserate oder Internetseiten erkennen Sie daran, dass genaue Informationen zum Tier und zum Verkäufer genannt werden. Zumindest folgende Punkte sind unerlässlich:

  • Rasse, Geschlecht, Alter oder Geburtsdatum, Herkunftsland
  • Informationen über vorschriftsmässige Impfungen, Entwurmungen und die Mikrochip-Implantation
  • Besichtigungsmöglichkeiten und detaillierte Kontaktdaten
  • Realistischer, marktüblicher Preis
  • Haltung der Tiere

Verantwortungsvolle Züchter geben ihre Tiere nicht ab, ohne die zukünftigen Besitzer kennengelernt zu haben. Im Normalfall züchten sie nicht mehr als zwei bis drei Rassen und betreuen wenige Würfe pro Jahr. Eine Wartefrist zeugt also von seriöser Arbeit und Liebe zu den Tieren. So kaufen Sie mit gutem Gefühl und ungetrübter Vorfreude auf das neue Familienmitglied. Weitere wichtige Informationen zum Hundekauf finden Sie beim Schweizerischen Tierschutz und dem BLV.

Wichtig, aber oft vergessen: Die Tierversicherung

An die Kosten für den Tierarzt denkt man beim Kauf als letztes – meist wird unterschätzt, wie teuer ein kleiner Eingriff oder eine Impfung sein kann. Die Hundeversicherung hält die Kosten im Krankheitsfall in Grenzen: Je nach Anbieter kann ein Hund bereits ab ca. 10 Franken pro Monat versichert werden.

 

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Schweizer versichern lieber ihr Velo als ihr Haustier
Was kostet eine Katze in der Haltung?
So viel kostet mein Haustier im Jahr