Kredit

Kredit for Sale? Aktuelle Tiefzinsen im Comparis-Check

ANALYSE
|
Gleich mehrere Anbieter locken derzeit mit Tiefzinsen für Privatkredite. Bild: Comparis

Von 4,5 bis 4,9 Prozent – mit diesen Tiefzinssätzen liefern sich verschiedene Kreditanbieter eine Rabattschlacht wie im Sommerschlussverkauf. Nur, dass diese alles andere als luftig-leicht zu bekommen sind. Das zeigt eine Comparis-Analyse.

Mit strahlend weissen Zähnen lächelt ein brünetter Herr mit Schnauzer vom Plakat. Ein oberer Schneidezahn fehlt ihm. Auf diesem gezeichneten Plakat wirbt eny Finance damit, sein Beauty-Problem lösen. Mit einem Privatkredit zum Tiefzinssatz von 4,5 Prozent. Doch was ist dran an dieser so blendend wirkenden Reklame?   

Fakt ist: Das Geschäft mit den Privatkrediten ist hart umkämpft. Werben Banken mit solch tiefen Zinssätzen, handelt es sich aber meist um sogenannte Schaufenster-Preise. Das heisst, dass man als Kunde einen solch niedrigen Zinssatz nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen bekommt, die nicht auf die grosse Masse der Kreditinteressenten zutreffen.

Zudem braucht man eine  generell gute Bonität. Doch was ist das überhaupt?

Generell gute Bonität

Ein jedes Mal, wenn ein Kredit beantragt wird, führen Banken eine Bonitätsprüfung durch. Damit sichern sie sich ab, ob der Kreditnehmer später auch den geliehenen Geldbetrag zurückzahlt. 

Hierfür prüfen die Banken, ob der potenzielle Kunde genug verdient, und ermitteln sogenannte Risikofaktoren wie Alter, Nationalität, Aufenthaltsstatus, Wohnort sowie Häufigkeit von Wohnort-und Arbeitsplatzwechseln. 

Viele Banken verwenden ein statistisches Modell, den sogenannten Kredit-Score. Je höher die Punktzahl, desto besser die Bonität. Jede Bank hat dabei ein eigenes Scoring-Modell.  

Inwiefern gilt das nun für die derzeitigen Werbeangebote? Hierfür analysierte comparis.ch über 80’000 Kreditgesuche. Lesen Sie hier, für wen die derzeitigen Zinsaktionen wirklich in Frage kommen würden.

Eny Finance ab 4,5 Prozent

Auch wenn die Kriterien bei dem Zürcher Unternehmen (10 Mitarbeitende) weitgehend transparent sind, profitiert nur eine Minderheit von dem Tiefzinssatz von 4,5 Prozent. Denn lediglich 28 Prozent aller Kreditgesuche sind höher als 30’000 Franken. Auch verfügt mehr als jeder zweite Antragsteller nicht über den Mindestlohn von 6’000 Franken pro Monat. Berücksichtigt man weiterhin noch das Arbeitsverhältnis sowie ein sauberes Inkassoregister, qualifizieren sich noch zirka 11 Prozent aller Kreditsuchenden für dieses Angebot.  

BANK-now ab 4,5 Prozent

Das beworbene Produkt Credit-Now Casa richtet sich exklusiv an Kunden, die seit mindestens einem halben Jahr ein Eigenheim besitzen. Um einen Kredit von 4,5 Prozent zu erhalten, muss der Kunde einen sehr hohen internen Score erreichen. Tatsächlich schaffen dies die Wenigsten. Deshalb bekommen die meisten Eigenheimbesitzer eher Zinssätze von 5,9 bis 6,9 Prozent, Mieter hingegen Zinssätze von 7,9 bis 9,9 Prozent. 

Cashgate ab 4,9 Prozent

Die auf Kredit und Leasing spezialisierte Gesellschaft aus Zürich setzt neben den oben erwähnten allgemeinen Kriterien ein Einkommen von mindestens 4’500 Franken voraus. Ausserdem wird ein Kreditbetrag von mindestens 20’000 Franken verlangt und der Besitz von Wohneigentum. Demnach kommt der Kredit von 4,9 Prozent auch nur für Eigenheimbesitzer in Frage, die allerdings nur 14 Prozent aller Kreditgesuche ausmachen. Das bedeutet, dass sich dieses Angebot auch nur an eine Minderheit richtet.

Bob Finance ab 4,9 Prozent

Um den beworbenen Zinssatz von 4,9 Prozent zu bekommen, fordert die Fintech-Tochter des Kioskbetreibers Valora neben den allgemeinen Kriterien ein Mindesteinkommen von 4’500 Franken netto und die Übernahme bestehender Privatkredite mit einer Restschuld von 5’000 Franken. Zudem wird eine erstklassige Bonität verlangt. Um die zu ermitteln, wird ein interner Score ermittelt, der sehr hoch sein muss. Damit dürfte auch dieser Tiefzinssatz nach einer Comparis-Analyse nur für sehr wenig Gesuchsteller in Frage kommen. 

Fazit

Nicht nur der eny-Finance-Slogan «Trübe Aussicht? aus der aktuellen Werbekampagne scheint sich in Bezug darauf, wer wirklich von diesem Angebot profitiert, zu bewahrheiten. Denn auch bei anderen Anbietern zeigt die Analyse, dass nur eine Minderheit diese Konditionen wirklich in Anspruch nehmen kann. Und damit nicht genug. Wer nichtsahnend einen Online-Kreditantrag stellt, riskiert, im Falle einer Ablehnung auch einen Eintrag bei der Zentralstelle für Kreditinformationen (ZEK) zu bekommen. So ein Eintrag wirkt sich negativ auf die Bonität aus und behindert damit zukünftige Kreditanträge.

Genau an dieser Stelle setzt der umfassende Kreditvergleich von comparis.ch an. In Zusammenarbeit mit dem Spezialistenteam des Partnerservices Credaris ermöglicht der Anbietervergleich einen einfachen und sicheren Zugang zu Privatkrediten. Ganz ohne Lücke und Blender-Lächeln.