Comparis
Newsletter
de

Versicherungen

Auto & Motorrad

Immobilien

Kredit & Hypotheken

Preisvergleich

Gesundheit & Altersvorsorge

Weitere Services

Comparis

Menü

VersicherungenKrankenkasse9 Ideen für ein gesünderes Leben
Krankenkassen

9 Ideen für ein gesünderes Leben

13.10.2020

Bild: iStock.com / VTT Studio

Gesund leben – das scheint einigen Menschen furchtbar leichtzufallen. Ihnen nicht? Der Trick ist: Machen Sie nicht alles auf einmal und gehen Sie es Schritt für Schritt an. Fangen Sie irgendwo an und bleiben Sie dort konsequent dabei. Sobald ein Anfang gemacht ist, wird es immer einfacher.

Die Liste ist mit Produkten von Comparis-Werbekunden ergänzt, die es in einem Wettbewerb zu gewinnen gibt*.

Tipp 1: Bewegen Sie sich viel*

Sind Sie ein Bewegungsmuffel, dann fangen Sie klein an. Nehmen Sie die Treppe statt den Lift. Steigen Sie im ÖV eine Station früher aus und laufen Sie nach Hause. Steigen Sie aufs Velo statt ins Auto. Und denken Sie für den kommenden Winter daran: Langlaufen fordert den Körper mehr als Alpin-Skifahren. Im Corona-Winter profitieren Sie zudem besonders vom Abstandhalten. Je mehr Sie sich bewegen, desto einfacher wird es.

Jetzt schnell den Finger bewegen und auf den Wettbewerb klicken – mit etwas Glück gewinnen Sie einen 100-Franken-Gutschein von SportXX.

Tipp 2: Ernähren Sie sich sinnvoll*

Die richtige Ernährung gibt es nicht. Jeder Mensch ist anders und hat andere Bedürfnisse. Als gesichert gilt aber die Erkenntnis, dass wir heutzutage zu viele verarbeitete Lebensmittel mit oft zu hohem Zucker-, Salz- oder Fettgehalt konsumieren. Ebenso weiss man mittlerweile, dass Fleisch und Fisch massvoll konsumiert werden sollten – das hilft obendrein der Umwelt.

Die «Schweizer Ernährungspyramide» der Gesellschaft für Ernährung zeigt schön aufbereitet auf, wie Sie sich gesund ernähren. Und an leckeren Rezepten herrscht jetzt wirklich kein Mangel, oder?

Übrigens: Im Wettbewerb verlost Comparis ein 3er-Bundle von mymuesli als Grundstein für Ihre persönliche Pyramide.

Tipp 3: Grün ist gut*

Natur, frische Luft und insbesondere Spaziergänge im Wald sind der Gesundheit förderlich. Bewegung im Grünen hilft dabei, den Kopf freizukriegen, den Puls zu beruhigen und zu entspannen. Studien belegen, dass ein gemütlicher Spaziergang im Wald einen ähnlich grossen Nutzen wie Sport hat. Wenige tausend Schritte täglich reduzieren das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle deutlich. Ohne dass Sie einen Tropfen Schweiss vergiessen.

Für den Comparis-Wettbewerbverschenkt LAAX einmal zwei Tages-Lifttickets für das Skigebiet. Dort gibt es viele Gelegenheiten für Bewegung, ob Langlaufen, Skifahren oder gemütliche Spaziergänge.

Tipp 4: Legen Sie kurze Pausen ein

Die meisten Menschen haben eine Arbeit in sitzender Position in einem Büro. Sie auch? Dann legen Sie regelmässig eine Pause ein. Vertreten Sie sich die Beine, laufen Sie ein paar Schritte und dehnen Sie die Gelenke. Positiver Nebeneffekt: Bewusste Pausen helfen dabei, produktiv zu bleiben.

Tipp 5: Verbannen Sie das Smartphone

Mittlerweile haben fast alle ein Smartphone, das sich regelmässig meldet. Das ist gut, um am Ball zu bleiben und nichts zu verpassen. Auf der anderen Seite können die ständigen Unterbrechungen zu einem regelrechten Stressfaktor werden. Es ist entspannend, das Mobiltelefon im Privatleben auf gewisse Zonen und Zeiten zu begrenzen. Beispiel: Im Wohnzimmer darf es genutzt werden, am Esstisch und im Schlafzimmer hat es nichts zu suchen. Abends oder am Wochenende hilft die «Do not Disturb»-Funktion dabei, nicht in Versuchung zu geraten.

Tipp 6: Trinken Sie viel

Nein, keine alkoholischen Getränke. Nein, auch kein Red Bull. Kaffee lieber auch nicht. Ganz einfach Wasser, das wir in der Schweiz gratis und franko aus dem Wasserhahn trinken können. Empfohlen werden für Erwachsene zwei bis drei Liter täglich. Als Unterstützung dienen Wasserflaschen mit Füllstandsanzeige oder Apps, die Sie regelmässig zum Trinken animieren.

Tipp 7: Trinken Sie wenig

Nein, nicht Wasser. Diesmal sind alkoholische Getränke gemeint. Niemand will eine Spassbremse sein und Ihnen ein Feierabendbierchen oder ein Glas Wein madig machen. Fakt ist, dass bereits mässiger Alkoholkonsum negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Alkohol macht zwar müde, wirkt sich aber ganz direkt auf die Schlafqualität aus. Also: lieber massvoll geniessen.

Tipp 8: Rauchen ist tödlich

Zigaretten töten allein in der Schweiz 26 Menschen am Tag oder fast 10 000 Menschen jährlich. Die Krankheiten, die das Rauchen langfristig auslöst, sind schwer und schmerzhaft. Kaufen Sie sich ein Exemplar von «Endlich Nichtraucher», benutzen Sie Nikotinpflaster oder -kaugummis, um die Lust nach Nikotin zu stillen. Machen Sie Akupunktur, Laser oder Hypnose. Finden Sie den Weg, der für Sie passt. Wichtig ist, dass Sie etwas machen. Wenn es hilft: Nikotin ist die Kacke der Tabakpflanze.

Tipp 9: Lieber Schlaf als schlaff

Haben Sie gewusst, dass man sich an zu wenig Schlaf gewöhnen kann? Heisst, wenn Sie regelmässig zu wenig schlafen, «brauchen» sie mit der Zeit weniger Schlaf. Gesund ist das aber nicht, denn der Körper reagiert darauf mit verminderter Leistungsfähigkeit und Konzentrationsstörungen – und oft mit Schlafstörungen, was die Situation zusätzlich verschlimmert. Das Schlafbedürfnis ist bei jedem Menschen anders. Aus Untersuchungen geht hervor, dass Erwachsene zwischen sieben und acht Stunden benötigen. Tun Sie sich etwas Gutes und gönnen Sie Ihrem Körper die wohlverdiente Nachtruhe.

Nochmals: Fangen Sie klein an. Nehmen Sie sich einen Tipp vor, der für Sie machbar erscheint. Das Wichtigste ist, dass Sie dranbleiben. Alles andere kommt von selbst.

Verwandte Beiträge