Sicherheit

Wohnmobil: Die richtige Vorbereitung für eine sichere Fahrt

TIPPS
|
Bild: iStock / omgimages

Müssen Kinder im hinteren Teil des Fahrzeuges angegurtet sein? Wie bereite ich mein Wohnmobil für eine Reise vor? Comparis erklärt, worauf sie bei Ferien mit dem Camper besonders achtgeben müssen.

Wie bereite ich mich richtig auf eine Wohnmobil-Reise vor?

Vorbereitung ist vor jeder Reise wichtig – das gilt auch mit einem Wohnmobil. Im Gegensatz zu einer Autoreise ist mehr Aufwand im Vorfeld nötig. Nachfolgend die wichtigsten Punkte, die Sie beachten sollten:

  • Reifen
  • Ist noch genügend Luftdruck vorhanden? Wie steht es um das Profil? Reifen müssen von Gesetzes wegen eine Profiltiefe von mindestens 1,6 mm aufweisen. Je nach Jahreszeit empfiehlt es sich jedoch, die Reifen bereits ab 4 mm zu ersetzten.

  • Wassertank
  • Ist er sauber oder besteht noch Reinigungsbedarf? Füllen Sie ihn vor der Abfahrt nur zur Hälfte mit Frischwasser. Dadurch sparen Sie an Gewicht und somit auch an Benzin.

  • Batterie
  • Muss sie noch aufgeladen werden, bevor es losgeht?

  • Licht
  • Funktionieren alle Lichtanlagen? In der Schweiz ist Tagfahrlicht für alle Fahrzeuge (ausser Velos, Mofas und E-Bikes) obligatorisch.

  • Gasvorrat
  • Ist der Füllstand hoch genug für die geplante Reise? Besonders bei kühleren Temperaturen ist die Kontrolle wichtig, um das Fahrzeug beheizen zu können.

  • Streckenplanung
  • Achten Sie darauf, nicht zu grosse Etappen zu planen und sich allenfalls beim Fahren abzuwechseln. Auch lohnt es sich zu recherchieren, ob alle geplanten Strecken für Wohnmobile geeignet sind.

  • Ausrüstung
  • Ist alles Notwendige in Küche, Nasszelle etc. vorhanden? Oder müssen für Kinder oder Haustiere noch zusätzliches Geschirr oder Anschnallmöglichkeiten besorgt werden?

  • Inventar
  • Sind alle losen Gegenstände sicher verstaut und das Mobiliar fest angeschraubt?

  • Sonstiges
  • Ist das Pannendreieck eingepackt? Die Vignette angebracht? Leuchtwesten sind in einigen umliegenden Ländern Pflicht. Die Notfallapotheke hingegen ist freiwillig, jedoch empfehlenswert.


Mit welchem Führerschein darf ich ein Wohnmobil fahren?

In der Schweiz dürfen Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen mit dem gewöhnlichen Führerschein (Kategorie B) gefahren werden. Dabei muss das Gesamtgewicht beachtet werden. Das heisst, je mehr Personen oder Gepäck an Bord sind, desto höher ist das Gesamtgewicht des Wohnmobils. Dadurch werden die dreieinhalb Tonnen schnell überschritten und ein Führerschein der Kategorie C1 Pflicht. Mit diesem können Sie Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen lenken. Für den Erwerb des Ausweises braucht es eine Theorie- und Praxisprüfung.


Was muss ich beim Fahren beachten?

Die Reise in einem Wohnmobil ist spannend und abwechslungsreich. Obwohl Camper von heute aus technischer Sicht relativ sicher sind, kann die Reise doch einige Risiken beherbergen. Nachfolgend wichtige Tipps für eine sichere Fahrt:

  • Fahrstil dem Fahrzeug anpassen
  • Kurven und Kreisel nicht unterschätzen
  • Verlängerten Bremsweg beachten
  • Beim Überholen ist Vorsicht geboten
  • Bei einem Wohnmobil-Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen sind auf der Autobahn nur 100 km/h erlaubt

Müssen Kinder oder Erwachsene im hinteren Teil des Fahrzeuges während der Fahrt angeschnallt sein?

Wie bei allen Fahrzeugen gilt auch bei Wohnmobilen Anschnallpflicht während der Fahrt. Es ist nicht erlaubt, im hinteren Teil frei herumzugehen. Achten Sie darauf, dass alle Fahrgäste vor dem Beginn der Fahrt sicher angeschnallt sind.

Dasselbe gilt auch für mitgeführte Haustiere wie etwa Hunde. Sie müssen sich entweder in einer Transportbox befinden oder mit speziellen Anschnallgurten gesichert sein.


Wie oft muss die Gasanlage meines Wohnmobils geprüft werden?

Flüssiggas ist bei korrekter Handhabung ungefährlich. Bei mangelhafter Wartung kann es jedoch zu Lecks an Leitungen und Dichtungen kommen. Seit Dezember 2017 ist es in der Schweiz Pflicht, alle drei Jahre eine Gaskontrolle durchzuführen. Bei einem Check-In auf einem Campingplatz müssen Sie eine Bescheinigung einer aktuellen Gaskontrolle vorweisen können.

Die Gaskontrolle muss durch einen geprüften Gaskontrolleur erfolgen. Dieser stellt Ihnen den Nachweis für die Sicherheit der Gasgeräte Ihres Fahrzeuges aus. Der Arbeitskreis LPG führt eine Liste von geprüften Kontrolleuren (mit der Ausnahme von Sanitärinstallateuren mit eidgenössischem Diplom, welche bereits eine berufliche Zulassung für Flüssiggasinstallationen besitzen).