Recht & Gesetz

Grillieren auf dem Balkon: Was ist erlaubt?

TIPPS
| von Frédéric Papp |
Bild: iStock / g-stockstudio

Grillieren auf dem Balkon verursacht Lärm- und Geruchsemissionen, die dem Nachbarn nicht immer passen. Comparis gibt Tipps, wie sich Ärger mit dem Nachbarn und dem Vermieter vermeiden lässt.

Würstchen, Steaks und Gemüse – sobald die Temperaturen steigen, liegen sie auf den Grillrost. Mieter ohne Garten müssen auf dem Balkon grillieren. Darf man das?

Grillieren auf dem Balkon: Was steht im Mietvertrag?

Das Grillieren auf dem Balkon ist laut Mietrecht grundsätzlich gestattet – egal ob mit Elektro-, Gas- oder Holzkohlegrill. Die Verwaltung darf Ihnen das Grillieren auf dem Balkon nicht verbieten. Es ist aber zulässig, beispielsweise die Verwendung eines Holzkohlegrills zu verbieten und stattdessen nur Gas- oder Elektrogrills zu erlauben. Sämtliche Verbote in der Hausordnung müssen auf Sachlichkeit beruhen, verhältnismässig sein und dürfen nicht zu stark in das Privatleben der Mietparteien eingreifen. Der Mietvertrag muss zudem auf die Hausordnung verweisen. Mieter dürfen auf dem Balkon oder der Terrasse grillieren – solange die Rücksichtspflicht gewahrt wird. Vermeiden Sie deshalb eine übermässige Rauchentwicklung oder das Grillieren nach der Nachtruhe.

Die Missachtung der Rücksichtspflicht kann von der Verwaltung gemahnt werden. Bei wiederholten Verstössen droht die ausserordentliche Kündigung. Werfen Sie vor dem Kauf eines Grills einen Blick in die Hausordnung und den Mietvertrag. Sind darin keine Einschränkungen zum Grillieren auf dem Balkon enthalten, ist es dem Vermieter untersagt, im Nachhinein beispielsweise das Grillieren mit Holzkohle zu verbieten. Das wäre nur unter ausdrücklicher Zustimmung des Mieters zulässig. Suchen Sie den Dialog mit den anderen Mietern, wenn Sie eine Grillparty auf einer Gemeinschaftsfläche planen. Damit beugen Sie potenziellen Konflikten vor.

Hier Wohnung mit Balkon finden

Holzkohle, Gas- oder Elektrogrill: Welcher eignet sich am besten?

Der grösste Nachteil beim Holzkohlegrill ist der mitunter starke, teils beissende Rauch, der den Nachbarn in die Nase steigt. Ein vertikaler Grill produziert weniger Rauch. Eine Alternative ist auch der Lotusgrill. Eine batteriebetriebene Lüftung sorgt für ein schnelles Aufheizen der Kohle und es gibt praktisch keine Rauchemissionen.

Hier Grillpreise vergleichen

Tipps zum rauchfreien Grillieren auf dem Balkon

Damit die Grill- nicht zur Streitsaison verkommt, sollten Sie diese Tipps befolgen:

  • Auf Nachbarn und Mitmieter Rücksicht nehmen
  • Einen raucharmen Grill wie beispielsweise den Lotusgrill verwenden.
  • Übermässige Rauchbildung bei Holzkohlegrills lässt sich wie folgt verhindern:
    • Anzünder sparsam verwenden
    • Holzkohlen der Grillmenge anpassen
    • Kein behandeltes oder feuchtes Holz verwenden
    • Marinade und Fett über eine Tropfschale auffangen
  • Wer nach 22 Uhr noch draussen sitzen mag, sollte auf laute Konversationen, Singen und Musizieren verzichten.