Immobilien

Wohnungsübergabe


Abgabe Mietobjekt

Das Mietobjekt ist von Gesetzes wegen am letzten Tag der Kündigungsfrist abzugeben. Viele Formularmietverträge enthalten jedoch spezielle Vermerke zum Abgabetermin. Schauen Sie auf jeden Fall im Mietvertrag nach, in welchem Zustand Sie Ihre Wohnung abgeben müssen. Melden Sie etwaige Schäden rechtzeitig der Verwaltung und der Privathaftpflichtversicherung.

Wenn Sie für die Reinigung eine Reinigungsfirma engagieren, dann lassen Sie sich eine Abnahmegarantie geben. Falls die Reinigung bei der Übergabe Mängel aufweist, müssen Sie nicht zusätzlich für die Nachreinigung bezahlen.

Notieren Sie sicherheitshalber alle Zählerstände von Gas, Strom, Heizung und Warmwasser. So sind Sie bei etwaigen Streitigkeiten gut dokumentiert.

Geben Sie den Schlüssel auf alle Fälle erst zurück, wenn alle Pendenzen in der alten Wohnung erledigt sind. Denn nach dessen Rückgabe haben Sie kein Zutrittsrecht zur Wohnung mehr.

Der Vermieter muss Ihnen Mängel, für welche Sie haftbar sind, sofort bei Objektrückgabe mitteilen. Eine Pflicht zur Unterzeichnung des Abgabeprotokolls besteht nicht. Falls Sie mit dessen Inhalt nicht einverstanden sind, dann sollten Sie die Unterschrift verweigern.

Wenn der Vermieter eine Beteiligung an der abgenützten Einrichtung verlangt, dann ist er für das Alter der jeweiligen Einrichtung beweispflichtig. Auf der Website des Schweizerischen Mieterverbandes finden Sie eine Liste der durchschnittlichen Lebensdauer von Einrichtungsgegenständen, Böden und Tapeten.

Der Vermieter trägt auch die Beweispflicht dafür, wie er Ihnen das Objekt bei Mietbeginn übergeben hat, d.h. ob ein Mangel bei Bezug bereits vorhanden war. Darum ist es äusserst wichtig, beim Einzug alle Mängel schriftlich zu dokumentieren. So sind Sie sind Sie für etwaige Streitigkeiten beim Auszug besser gewappnet.

 

Übernahme neue Wohnung

Erstellen Sie bei Übernahme der neuen Wohnung ein Übernahmeprotokoll, worin Sie die Mängel detailliert auflisten. Notieren Sie darin auch, wann welche Mängel beseitigt werden. So schützen Sie sich davor, dass man Ihnen beim Auszug Schäden verrechnet, die Vormieter verursacht haben. Wurde bei der Beendigung des vorangegangenen Mietverhältnisses ein Rückgabeprotokoll erstellt, muss es der Vermieter der neuen Mieterschaft auf Verlangen zur Einsicht vorlegen.

Auf der Website des Mieterinnen-und Mieterverbandes der Deutschschweiz finden Sie ein entsprechendes Übernahmeprotokoll

Der Vermieter muss grössere Mängel beseitigen. Halten Sie gemeinsam mit dem Vermieter schriftlich fest, bis wann das geschehen muss. Bestehen Sie bei kleineren Schäden wie z.B. einer kaputten Steckdose darauf, dass diese bereits vor dem Einzug behoben werden.

Zeigen sich weitere Mängel erst nachträglich, dann können Sie diese innert einer bestimmten Frist – je nach Mietvertrag meistens 10 bis 30 Tage – schriftlich und eingeschrieben dem Vermieter melden.