Hausrat & Haftpflicht

Ist die Hausratversicherung obligatorisch?

USER-FRAGEN
|
Nur in wenigen Kantonen der Schweiz ist die Hausratversicherung obligatorisch. Bild: iStock / Milkos

Ursina (25): «Wir wohnen im Kanton Aargau und haben von unseren Nachbarn gehört, wir bräuchten unbedingt eine Hausratversicherung. Eine solche sei in der Schweiz obligatorisch. Stimmt das?»

Liebe Ursina

In den meisten Kantonen ist die Hausratversicherung freiwillig. Es gibt jedoch vier Ausnahmen: Die Kantone Nidwalden, Waadt, Freiburg und Jura. In den Kantonen Nidwalden und Waadt ist eine Versicherung gegen Feuer- und Elementarschäden obligatorisch. Diese Versicherung muss man über die kantonale Feuerversicherung abschliessen. In den Kantonen Freiburg und Jura sind Feuer- und Elementarversicherung ebenfalls obligatorisch. Dort kann man den Versicherer aber frei wählen. Die Deckungen gegen Diebstahl, Wasserschäden und Glasbruch sind aber auch in diesen Kantonen freiwillig. Da du im Kanton Aargau wohnst, kannst du selbst entscheiden, ob du eine Hausratversicherung abschliessen möchtest, oder nicht. 

Hausratsversicherung lohnt sich vor allem wegen Diebstahl und Einbruch

In den meisten Fällen lohnt sich aber eine Hausratversicherung. Die Hausratversicherung deckt nämlich durch Feuer, Wasser und Diebstahl verursachte Schäden am eigenen Hausrat. Es ist eher selten, dass es eine Überschwemmung gibt und deine Möbel beschädigt werden – aber ein Diebstahl oder Einbruch passieren im Gegensatz dazu häufiger. 

Die Versicherung entschädigt dich für die gestohlenen Gegenstände und übernimmt zum Beispiel auch Kosten für den Ersatz von Schlössern oder anderen Folgekosten. Hast du den Zusatz «einfacher Diebstahl» auswärts in deiner Police, bist du auch für unterwegs gestohlene Gegenstände versichert. Zum Beispiel, wenn dein Velo geklaut wird. Die Versicherungsprämien variieren von Anbieter zu Anbieter relativ stark– deshalb lohnt sich ein Vergleich der Prämien.

Die Haftpflichtversicherung ist in keinem Kanton obligatorisch – aber extrem wichtig

Viele Anbieter verkaufen die Hausratversicherung gemeinsam mit einer Privathaftpflichtversicherung. Diese Versicherung ist in allen Kantonen freiwillig, aber unbedingt zu empfehlen. Die Privathaftpflichtversicherung deckt Schäden, die man anderen zufügt und schützt auch vor unbegründeten Schadensansprüchen Dritter. Bist du zum Beispiel mit dem Velo unterwegs und verursachst beim Abbiegen eine Kollision mit einem Fussgänger, musst du für alle Kosten aufkommen. Dazu gehören auch Folgekosten, wie zum Beispiel Spitalaufenthalte. Das kann ohne Haftpflichtversicherung extrem teuer werden. 

Viele Grüsse von comparis.ch

Dieser Artikel ist zuerst erschienen auf watson.ch

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

«Zahlt die Versicherung bei einem Einbruch bei gekipptem Fenster?»
On-Demand-Versicherungen: schnell & flexibel via Smartphone
Handy in den Ferien geklaut – was tun und wer zahlt?