Hausrat & Haftpflicht

Versicherung für die Wohnungseinrichtung: Lohnt sich eine niedrige Prämie?

INFO
|
Je exquisiter die Wohnungseinrichtung, desto teurer die Prämie für die Hausratversicherung. Bild: iStock / KatarzynaBialasiewicz

Die Prämien für die Hausratversicherung einer günstigen Wohnungseinrichtung sind nicht so hoch, wie die für eine luxuriös möblierte Wohnung. Wer die Angaben bei der Versicherung jedoch nicht wahrheitsgemäss macht, schiesst ein Eigentor.

Wer seine Wohnung exquisit einrichtet, muss mehr für die Hausratversicherung zahlen. Die Logik dahinter: Geht eine luxuriöse Einrichtung kaputt, muss die Versicherung mehr zahlen.

Wie definiere ich den Wert meiner Einrichtung?

Kaum jemand kann den Wert seines Hausrats auf den Franken genau beziffern. Beim Prämienvergleich von Comparis stehen Ihnen für die Einschätzung deshalb drei Kategorien zur Verfügung: «einfach», «durchschnittlich» oder «luxuriös». Mit dieser und weiteren Angaben – wie zum Beispiel der Anzahl Zimmer und Personen – wird eine Versicherungssumme vorgeschlagen. Mit unserem Hausratrechner können Sie diese Summe nochmals genauer berechnen.

«Einfachen» Einrichtungsstandard vortäuschen?

Lohnt es sich, bei der Versicherung einen «einfachen» Einrichtungsstandard oder eine möglichst niedrige Versicherungssumme anzugeben, um Prämien zu sparen?

Nein, das lohnt sich nicht: Tritt ein Schaden ein, kann Ihnen der Versicherer die Leistungen anteilsmässig kürzen, da eine Unterdeckung vorliegt. Auch eine Überversicherung lohnt sich nicht: Es wird maximal der Ersatzwert bezahlt. Der Versicherungsnehmer bezahlt in diesem Fall höhere Prämien ohne eine höhere Leistung zu erhalten.

Beispiel: Ein Paar lebt in einer 3,5-Zimmer-Mietwohnung und besitzt einige teure Designermöbel. Total schätzt das Paar den Wert seines Hausrats auf rund 130’000 Franken. Bei einem der günstigsten Anbieter ist dafür eine Hausrat-Prämie von rund 280 Franken fällig.

Gibt das Paar hingegen trotz einem tatsächlichen Gesamtwert von 130’000 Franken nur eine Versicherungssumme von 70’000 Franken an, zahlt es rund 160 Franken für das gleiche Versicherungsprodukt. Kommt es jedoch zu einem Schaden, ist der Versicherer berechtigt, die Entschädigungssumme anteilig zu kürzen. In diesem Falle könnte zum Beispiel die Entschädigung bei einem Einbruch mit einem Schaden in der Höhe von 50’000 Franken auf rund 27’000 Franken gekürzt werden. Fällt der Schaden gross aus, steht diese Einbusse meistens in keinem Verhältnis zur relativ geringen Prämienersparnis.

Ich bin Mieter. Zahle ich weniger für die Hausratversicherung?

Mieter bezahlen für die Hausratversicherung grundsätzlich dieselben Prämien wie Eigentümer. Sie benötigen jedoch gewisse Zusatzdeckungen nicht (z.B. für Lavabos oder Gebäudeglas), da diese dem Vermieter gehören. Im Gegenzug ist die Haftpflichtversicherung, die oft in Kombination mit der Hausratversicherung abgeschlossen wird, für Mieter in der Regel etwas teurer. Der Grund: Die Versicherung deckt auch allfällige Schäden an der Mietwohnung, für die der Mieter haftbar ist.

Sind Bargeld und Schmuck versicherbar?

Bewahren Sie Geld und Schmuck von grossem Wert zu Hause auf, ist Vorsicht geboten. Der Versicherungsschutz ist begrenzt. Die meisten Versicherungen zahlen für gestohlenen Schmuck maximal 10’000 bis 30’000 Franken. Bei Bargeld beträgt der Versicherungsschutz je nach Anbieter zwischen 3’000 und 5’000 Franken. Prüfen Sie hier Ihre Versicherungsbedingungen genau. Bei einem «einfachen Diebstahl» sind Geldwerte (Bargeld, Abonnements, Tickets usw.) nicht versichert.

Als «einfacher Diebstahl» gilt alles, was nicht Beraubung (Diebstahl unter Anwendung oder Androhung von Gewalt) oder Einbruch (gewaltsames Aufbrechen von Gebäuden, Räumen oder Behältern) ist. Beispiel: Jemand konnte durch ein offenes Fenster in die Wohnung eindringen. 

Wie kann ich Prämien für die Hausratversicherung sparen?

Vergleichen Sie regelmässig Angebote, um Prämien zu sparen. Prüfen Sie ausserdem, ob die aktuelle Versicherungsdeckung noch Ihren Wünschen entspricht. Prüfen Sie auch regelmässig, ob Ihre tatsächliche Hausratversicherungssumme und Ihre Wohnsituation noch den Angaben in Ihrer Police entspricht.

Beispiel: Für eine 35-jährige Person, die mit einem Partner in einer 75 Quadratmeter grossen 3,5-Zimmer Wohnung in Zürich lebt und eine Versicherungssumme von 70’000 Franken angibt, zeigen sich schon beträchtliche Unterschiede. Die Jahresprämie für eine Hausratversicherung bewegt sich je nach Versicherungsdeckung und Anbieter zwischen rund 140 Franken und 250 Franken – ein Unterschied von fast 80 Prozent. Schauen Sie aber auch genau auf die Leistungen – diese unterscheiden sich teilweise beträchtlich.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Wie kann ich mich vor einem Wohnungseinbruch schützen?
Ist die Hausratversicherung obligatorisch?
Brauche ich für meine Werkstatt eine spezielle Versicherung?