Hausrat & Haftpflicht

Privathaftpflichtversicherung: Das müssen Sie wissen

INFO
| von Frédéric Papp |
Bild: iStock / Serhii Sobolevskyi

Privathaftpflichtversicherungen bewahren vor finanziellem Ruin, sollten Sie z.B. unbeabsichtigt einen schwerwiegenden Personenschaden verursacht haben. Comparis erklärt, wogegen eine Privathaftpflichtversicherung zudem schützt und worauf bei einem Abschluss geachtet werden sollte.

Was deckt die Haftpflichtversicherung ab?

Ansprüche gegenüber dem Versicherungsnehmer aus:

  • Personenschäden
  • Sachschäden
  • Vermögensschäden, die aus Personen- und Sachschäden resultieren

Zudem wehrt die Haftpflichtversicherung ungerechtfertigte Forderungen gegenüber dem Versicherungsnehmer ab.

Die Haftpflichtversicherung springt z. B. ein, wenn Eltern oder ein Elternteil ihre Aufsichtspflicht gegenüber ihren Kindern nicht wahrgenommen haben und das Kind in der Folge einen Schaden verursachte. Die versicherten Personen sind in der Police ersichtlich. Üblicherweise wird zwischen Einzel- und Familiendeckungen unterschieden. Besteht eine Familiendeckung, sind in der Regel im gemeinsamen Haushalt lebende Personen wie Eheleute, Konkubinatspartner und Kinder mitversichert. Die genaue Definition der Familiendeckung unterscheidet sich von Versicherer zu Versicherer. Auch volljährige Kinder sind je nach Erwerbsstatus und Alter oft mitversichert. Teilweise sind auch ausserhalb des Haushalts lebende Kinder (Studenten, Lehrlinge) gedeckt, die sich regelmässig im Haushalt des Versicherungsnehmers aufhalten (Wochenend- oder Wochenaufenthalter). Prüfen Sie im Zweifelfalle genau, welche Personen mitversichert sind.

Durch Haustiere verursachte Schäden an Personen und Gegenständen sind in der Regel ebenso abgedeckt. Gut zu wissen: Die Haftpflichtversicherung deckt Schäden nur zum Zeitwert.

Warum brauche ich eine Haftpflichtversicherung?

Wenn Sie jemandem einen Schaden zufügen, dann haften Sie auch dafür. Die Haftpflichtversicherung trägt die Kosten solcher Schäden  von der kaputten Brille bis zu verletzten Personen  sofern sie unabsichtlich verursacht wurden. Vermeintliche Bagatellen können unter Umständen sehr teuer werden und ohne Versicherung ein grosses Loch ins Portemonnaie reissen.

Ist die Privathaftpflichtversicherung obligatorisch?

In der Schweiz ist die Privathaftpflichtversicherung grundsätzlich nicht obligatorisch. Wenn Sie indes einen Hund halten, schreiben einige Kantone eine Haftpflichtversicherung vor. Privathaftpflichtversicherungen gehören auch sonst zur Grundausstattung bei Versicherungen. Sie bewahren Sie je nach Schadenfall vor dem finanziellen Ruin.

Beispiel für einen Haftpflichtversicherungsfall

Stellen Sie sich vor: Sie sind mit dem Velo unterwegs und übersehen beim Abbiegen eine Fussgängerin. Es kommt zur Kollision: Die Passantin stürzt und verletzt sich schwer. Da Sie den Unfall verursacht haben, müssen Sie für die gesamten Kosten aufkommen. Je nach Verletzung und Folgekosten können diese mehrere Tausend Franken betragen. Besitzen Sie nun keine Privathaftpflichtversicherung, müssen Sie jeden Franken aus eigener Tasche bezahlen.

Zahlt die Haftpflichtversicherung den gesamten Schaden?

Wie bei fast allen Versicherungen besteht auch bei der Haftpflicht ein Selbstbehalt. Das ist der Betrag, den der Versicherte selber trägt. Er beträgt üblicherweise 200 Franken, kann aber individuell festgelegt werden. Es gilt: Je höher der Selbstbehalt, desto niedriger die Prämie.

Wann zahlt die Privathaftpflichtversicherung nicht?

Sie finden die Ausschlüsse in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB). Nicht versichert sind beispielsweise folgende Ansprüche:

  • Ansprüche aus Schäden, welche einer im gleichen Haushalt lebenden Person verursacht wurden
  • Vorsätzlich verursachte Schäden
  • Sach- oder Personenschäden verursacht durch Motorfahrzeuge (hier greift die obligatorische Motorfahrzeughaftpflichtversicherung)
  • Schäden aus beruflicher Tätigkeit

Die Fremdlenkerversicherung deckt die Kosten für Schäden an fremden Motorfahrzeugen, die Sie selber lenken. Es handelt sich hierbei um einen Zusatz innerhalb der privaten Haftpflichtversicherung.

Grobfahrlässiges Handeln ist nicht versichert, ausser man schliesst zusätzlich einen Grobfahrlässigkeitsschutz ab.

Wie kann ich eine Haftpflichtversicherung abschliessen?

Versicherungen offerieren die Privathaftpflichtversicherung oft zusammen mit der Hausratversicherung. Sie können aber auch einzeln abgeschlossen werden. Sie können schnell gegen Hundert und mehr Franken pro Jahr sparen, wenn Sie mehrere vergleichbare Angebote einander gegenüberstellen. Achten Sie dabei immer auf das einjährige Kündigungsrecht. So haben Sie die Möglichkeit, nach einem Jahr zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln. Die Kündigungsfrist beträgt in der Regel drei Monate.