Alter

Pflegebedürftig: Wer bietet Pflege und Betreuung?

INFO
|
Bild: iStock / PixelCatchers

Wer Pflege und Betreuung benötigt, sieht sich einem Dschungel von Angeboten gegenüber. Grundsätzlich ist zwischen stationären und ambulanten Angeboten sowie zwischen Betreuung und Pflege zu unterscheiden.

Zum Ratgeber: Leben im Alter

Pflege und Betreuung können Familienmitglieder, Freunde und Bekannte sowie professionelle Dienstleister bieten. Dabei ist zwischen Pflege und Betreuung zu unterscheiden. Unter die Pflege fallen medizinische Leistungen, welche die Gesundheit fördern, Krankheiten verhüten und kranke, behinderte und sterbende Menschen versorgen. Unter Betreuung fallen psycho-soziale und haushälterische Leistungen wie etwa Begleitung beim Spazierengehen, Arzttermin oder Einkaufen oder die Hilfe im Haushalt. Ziel der Betreuung ist, die individuellen Lebensgewohnheiten, Selbstständigkeit und Lebensqualität der Betroffenen aufrecht zu erhalten und zu fördern.

Ambulante Pflege- und Betreuungsangebote

Mit ambulanter Pflege oder Betreuung können die Betroffenen möglichst lange in der vertrauten Umgebung bleiben. Oft kümmern sich Familienmitglieder, Freunde und Bekannte zuerst um ihre Angehörigen. Sie sind meist Laien und erbringen diese Leistung unentgeltlich. Auch Wohnformen wie Senioren-WGs oder ambulante Wohngruppen, die sich gegenseitig unterstützen, gewinnen an Attraktivität.

Mit zunehmender Pflegebedürftigkeit eines Angehörigen ist darauf zu achten, dass Sie die Belastung nicht unterschätzen und sich externe Hilfe holen. Das kann ein professioneller Leistungserbringer sein, etwa die Spitex. Bei der Spitex gibt es öffentlicheprivate und freischaffende Anbieter. Die Spitex erbringt sowohl betreuende als auch pflegerische Leistungen.

Jetzt Spitex finden

Verschiedene Organisationen haben sich auf die 24-Stunden-Betreuung spezialisiert und arbeiten vorwiegend mit Frauen aus Osteuropa zusammen. Diese Frauen wohnen während einiger Wochen bei der zu betreuenden Person und umsorgen sie. Manche dieser Anbieter leisten Pflege und Betreuung, andere bloss Betreuung.

Pro Kontra
Pflegebedürftige Person bleibt in vertrauter Umgebung
Hoher zeitlicher Aufwand bei Therapien
Pflege auf Bedarf abgestimmt
Hohe Belastung für Angehörige
Angehörige sind in der Nähe
Eventuell Umbauten der Wohnung erforderlich
Meist geringere Kosten als bei stationärer Betreuung
Organisatorischer Aufwand bei Ferien

Teilambulante und teilstationäre Angebote

Das Rote Kreuz und andere Organisationen bieten zudem Betreuung und Pflege während des Tages an. Ebenso gibt es in Alters- oder Pflegeheimen Tagesangebote. Oft sind diese Dienstleistungen mit einem Bring- und Abholdienst verbunden.

Pro Kontra
Pflegebedürftige Person bleibt teilweise in vertrauter Umgebung
Eventuell Umbauten der Wohnung erforderlich
Angehörige können extern arbeiten gehen
Eventuell veränderter Tagesablauf für Pflegebedürftige
Angehörige sind in der Nähe
Teils anfänglich fremde Umgebung tagsüber
Unterstützung bei Therapien

Stationäre Pflege- und Betreuungsangebote

Im Altersheim erhalten Senioren umfassende Betreuung und oft ebenso ein geleitetes Aktivitätsprogramm. Gleichzeitig können noch rüstige Personen ihren Tag – abgesehen von den Mahlzeiten – selbst gestalten.

Die luxuriösere Variante ist die Seniorenresidenz. Diese bietet neben Mahlzeiten-, Wasch- und Pflegediensten oft auch Sportmöglichkeiten wie ein Schwimmbad oder kulturelle Veranstaltungen an. Ob diese Angebote genutzt werden, ist jeder Person freigestellt.

In einem Pflegeheim werden Personen betreut, die auf regelmässige Therapien angewiesen sind oder bei denen in einem Notfall rasch eingegriffen werden muss. Hier ist Personal mit medizinischer Fachausbildung präsent und die Pflege ist rund um die Uhr sichergestellt.

Pro Kontra
Schnelle Hilfe in Notfällen
Weniger Kontakte zu Familie und Freunden, oft abnehmend
Hauswirtschaftliche Betreuung sichergestellt
Aus dem Alltag der Familie ausgeschlossen
Barrierefreie Gebäude und Umgebung
Nur ein einziges Zimmer als Rückzugsort
Therapien einfach in Alltag zu integrieren
Häufig wechselnde Betreuungspersonen
24-Stunden-Betreuung möglich
Anfänglich fremde Umgebung
Personal mit medizinischer Fachbildung
Hohe Kosten
Soziale Kontakte zu Menschen mit ähnlichen Einschränkungen

Freizeitaktivitäten