Versicherung

Wildunfall – Wer bezahlt den Schaden?

INFO
| von Andrea Auer |
Bild: iStock / ysbrandcosijn

Rund 20’000 Wildunfälle ereignen sich jährlich auf Schweizer Strassen (Quelle: BfS). Kollisionen mit Rehen sind dabei die häufigste Ursache. In einem solchen Fall erstreckt sich der finanzielle Schaden schnell auf mehrere tausend Franken. Doch welche Versicherung deckt solche Schäden? Und wie verhalte ich mich bei einem Unfall richtig? Comparis gibt Antworten.

Im Herbst und im Frühling steigt die Zahl der Wildunfälle. Einerseits verschiebt sich der Berufsverkehr in die Dämmerung. Tiere sind dann schlechter zu erkennen. Andererseits wandern die Tiere auf Nahrungs- und Partnersuche weiter als im Sommer.

Wie reduziere ich das Risiko einer Kollision mit Tieren?

Mit den nachfolgenden Verhaltensregeln lassen sich die Risiken für Wildunfälle minimieren.

  • Reduzieren Sie auf Landstrassen, bei landwirtschaftlichen Kulturen (z.B. Maisfeldern) oder Waldgebieten das Tempo.
  • Seien Sie frühmorgens, beim Eindunkeln und in der Nacht besonders aufmerksam.
  • Achten Sie auf Verkehrsschilder mit dem Hinweis auf Wildwechsel.
  • Behalten Sie den Wald- oder Feldrand im Blick.
  • Schalten Sie das Fernlicht ein. So erkennen Sie Wildtiere auf der Strasse frühzeitig.
  • Erblicken Sie Tiere in Strassennähe, schalten Sie auf Abblendlicht und drosseln Sie das Tempo.
  • Befinden sich Tiere auf der Fahrbahn, hupen und schalten Sie die Warnblinker ein. Halten Sie wenn möglich an.
  • Wildtiere sind selten alleine unterwegs. Springt ein Tier auf die Strasse, folgt oft noch ein weiteres. 

Wie verhalte ich mich bei einer drohenden Kollision?

Springt Ihnen ein Tier vors Auto, sollten Sie sofort eine Vollbremsung einleiten. Halten Sie das Lenkrad gut fest und vermeiden Sie heftige Lenkbewegungen. Versuchen Sie wenn immer möglich die Fahrspur zu halten. Denn neben der Gefährdung Ihrer und der Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer kann ein Ausweichmanöver auch einen finanziellen Schaden nach sich ziehen. Landen Sie, ohne das Wildtier touchiert zu haben, im Strassengraben, gilt der Schaden nicht als «Wildunfall» und ist nicht über Ihre Teilkaskodeckung versichert.

Wie verhalte ich mich nach einem Wildunfall?

Sind Sie mit einem Wildtier kollidiert, verhalten Sie sich folgendermassen:

  • Halten Sie an und schalten Sie die Warnblinker ein. Wer wegfährt, begeht Fahrerflucht und riskiert gemäss Tierschutzgesetz eine Anzeige wegen Tierquälerei.
  • Sichern Sie die Unfallstelle mit dem Pannendreieck.
  • Merken Sie sich den Ort der Kollision.
  • Überprüfen Sie, ob das Tier im Strassenbereich liegt bzw. markieren Sie die Fluchtrichtung.
  • Nähern Sie sich einem verletzten Tier nicht. Es könnte beissen oder verletzt fliehen. Bei Letzterem findet es der Wildhüter nur schlecht und das Tier verendet im schlimmsten Fall qualvoll.
  • Informieren Sie in jedem Fall die Polizei (117) oder den Wildhüter. Die zuständige Fachperson wird ausrücken und sich um das Tier kümmern.
  • Tiere dürfen auf keinen Fall im Auto wegtransportiert werden. Sie riskieren damit den Vorwurf, Beweismittel zu vernichten oder Wilderei zu betreiben.
  • Warten Sie auf das Eintreffen der Polizei oder der zuständigen Person.

Unser Tipp: Ziehen Sie vor dem Aussteigen die gelbe Leuchtweste an. Diese ist zwar nicht obligatorisch im Auto mitzuführen, dient aber Ihrer eigenen Sicherheit – vor allem bei Dunkelheit und in den Dämmerungsstunden. 

Welche Versicherung zahlt bei Wildunfällen?

Nach einem Unfall mit Wildtieren kontaktieren Sie so rasch wie möglich Ihre Versicherung. Lassen Sie ohne Rücksprache nichts reparieren. Die Schadensmeldung können Sie telefonisch oder online erstellen.

Kollisionen mit Tieren sind über Ihre Teilkaskoversicherung gedeckt. Für eine Schadenübernahme an Ihrem Fahrzeug ist ein Polizei- oder Wildhüter-Rapport von Nutzen. Ist kein solcher vorhanden, prüft ein Versicherungsexperte den Schaden. Neben einer Verzögerung des Schadenabwicklungsprozesses müssen Sie ohne Rapport im schlimmsten Fall mit einer Schadensablehnung Ihrer Teilkaskoversicherung rechnen. 

Die Vollkaskoversicherung übernimmt den Schaden an Ihrem Fahrzeug auch bei Fehlen eines Rapports oder im Falle eines Ausweichmanövers (ohne das Tier touchiert zu haben). Allerdings müssen Sie in diesem Fall den vertraglich vereinbarten Selbstbehalt übernehmen. Je nach Anbieter kann es zudem zu einem Bonusverlust kommen.

Jetzt Teil- und Vollkasko vergleichen