Wohnungssuche & Umzug

Fensterreinigung - Die besten Tipps

INFO
|
Bild: iStock/Jevtic

Der Zügeltermin steht fest, die Abgabe der alten Wohnung ist vereinbart. Bis dahin müssen die Fenster sauber sein. Mit ein paar Tricks ist der Fensterputz gar nicht so schwer.

Oder Sie entscheiden gleich, dass Sie die Fenster oder gleich die ganze Wohnung reinigen lassen wollen.

Hier finden Sie die geeignete Reinigungsfirma

Der richtige Zeitpunkt

Reinigen Sie die Fenster erst nach dem Umzug zusammen mit der ganzen Wohnung. So steht Ihnen nichts mehr im Wege. Liegt ein Fenster zu einer Terrasse oder einem Balkon, so reinigen Sie diesen vor den Fenstern. Putzen Sie zuerst die Storen, damit keine Wasserspritzer die frisch geputzten Fenster verschmutzen. Wenn Sie im Hochsommer umziehen, so reinigen Sie die Fenster am frühen Vormittag oder gegen Abend. In der Hitze trocknen die Fensterreinigungsmittel bevor Sie nachwischen können und es entstehen Schlieren.

Zu tiefe Temperaturen sind ebenfalls ungünstig. Dann gefriert eine dünne Wasserschicht auf den Fensterscheiben und Schlieren sind unvermeidbar. Geben Sie in diesem Fall dem Wasser etwas Frostschutz oder Brennsprit bei.

Den Boden reinigen Sie idealerweise erst nach den Fenstern, da Wasser herunter tropfen könnte.

Sicherung nicht vergessen

Wenn Sie hohe Fenster putzen, benutzen Sie eine Leiter. Achten Sie darauf, dass sie in gutem Zustand ist und sicher steht. Verrenkungen in der Höhe bergen Unfallpotenzial. Alles, was Sie stehend vom Boden erledigen können, sollten Sie so tun. Hilfreich ist eine Teleskopstange – allenfalls mit verstellbarem Gelenk –, auf die Sie den Wischmob und einen Schaber montieren können.

Die richtigen Hilfsmittel

Welches das beste Putzmittel für die Fensterreinigung ist, bietet Stoff für lange Diskussionen. Eines ist das Spülmittel, das Sie auch für den Abwasch des Geschirrs benutzen. Ein, zwei Spritzer pro Eimer Wasser genügen. Andere schwören auf Essig. Natürlich können Sie auch Fensterreinigungsmittel kaufen.

Diese Hilfsmittel erleichtern Ihnen das Fensterputzen:

  • Eine weiche Bürste zum Entfernen der Spinnweben.
  • Putzmittel
  • Wassereimer
  • Mikrofaserlappen oder Schwamm für die Fensterrahmen
  • Schwamm oder Lappen für die Scheiben
  • Schaber mit Gummilippe wie er in der Dusche zum Trocknen gebraucht wird
  • Fuselfreies Tuch zum Trockenwischen
  • Eventuell Gummihandschuhe zum Schutz der Hände

Das richtige Vorgehen

Beginnen Sie mit dem Fensterrahmen. Bleibt dieser staubig, so sind die Fenster beim nächsten Regen sofort wieder schmutzig. Wischen Sie die Spinnweben mit der weichen Bürste weg. Reinigen Sie nun mit einem nassen Tuch oder Schwamm den Rahmen und vergessen Sie den Fenstersims nicht. An den Ober- und Unterkanten des Rahmens sammelt sich jeweils am meisten Schmutz an.

Wechseln Sie das Wasser nach dem Reinigen der Fensterrahmen. Giessen Sie zuerst das Wasser ein und fügen Sie dann das Putzmittel bei, damit sich kein Schaum bildet. Tauchen Sie den sauberen Schwamm oder Lappen ins Wasser und säubern Sie die Fensterscheibe von oben nach unten. Anschliessend ziehen Sie mit einem Schaber mit Gummilippe das Wasser ohne abzusetzen von oben nach unten oder von der einen zur anderen Seite ab. Immer wenn Sie am Fensterrand angekommen sind, trocknen Sie mit dem Tuch die Gummilippe. Mit dem trockenen Tuch können Sie zum Schluss allfällige Streifen an den Rändern wegwischen.

Ein paar Tricks

  • Beim Fensterputzen gibt es oft Tropfen am Boden. Legen Sie ein altes Tuch hin, dann brauchen Sie danach den Boden nicht zu putzen.
  • Ziehen Sie mit dem Schaber das Wasser auf der Innenseite der Fenster von oben nach unten und auf der Aussenseite von einer zur anderen Seite hin ab. So sehen Sie nach dem ersten Durchgang, wo noch Putzbedarf besteht.
  • Manche schwören auf Nylonstrümpfe, um die letzten Schlieren und Wasserränder wegzuwischen.
  • Ein Spritzer Autopolitur im Wasser hilft, dass der Regen an den Scheiben abperlt. So bleiben die Fenster länger sauber. Mit Weichspüler lässt sich dieses Ergebnis auch erzielen.
  • Sind die Scheiben auch nach dem Putzen matt, so hilft Leinöl. Reiben Sie die Scheiben mit dem Öl sparsam ein, lassen Sie es ein paar Minuten einwirken und wischen Sie mit einem Haushaltspapier das überschüssige Öl weg.
  • Spinnen- und Fliegendreck wie auch Vogelmist lässt sich leicht mit dem Schaber für den Glaskeramikherd entfernen. Achten Sie darauf, die Klinge flach zu halten, damit es keine Kratzer gibt.

Ist Ihnen der Aufwand trotz der Tricks zu gross, so überlassen Sie die Fensterreinigung beim Umzug einem Profi. Aber auch hier gilt, schnell zu handeln, denn die Fensterreinigungsanbieter sind vor den Zügelterminen schnell ausgebucht.