Reiseversicherung



Reisen ohne Sorgen: günstig und optimal versichert


Die Experten von Comparis 360 sorgen dafür, dass Sie optimal versichert sind und die günstigsten Prämien erhalten. Vieles ist bereits durch Kreditkarten, Krankenkassen oder Hausratversicherungen gedeckt. Nur Prämien vergleichen reicht deshalb nicht aus.
Mit dem kostenlosen Rundum-Sorglos-Paket von Comparis 360 können Sie von überall auf der Welt und in jeder Zeitzone online Ihre Policen einsehen und bei Bedarf via Chat den Rat von Experten einholen.


Das wichtigste zur Reiseversicherung im Überblick



Welche Risiken deckt eine Jahres-Reiseversicherung?


Der Abschluss einer Reiseversicherung gehört zur Reisevorbereitung, denn für wenig Geld kann man sich gegen die finanziellen Folgen von Krankheiten, Unfällen und Naturkatastrophen absichern. Sie beinhaltet den Annullierungsschutz und die Personen-Assistance.

Annulierungsschutz Personen-Assistance
Wann zahlt die Versicherung? Sie zahlt, wenn der Versicherte die bereits gebuchte und bezahlte Reise aus bestimmten Hinderungsgründen nicht antreten kann. Sie deckt die Kosten einer frühzeitigen Rückreise, einer Bergung oder Rettung aufgrund von während der Reise eintretenden Risiken.
Auch eine nur vorübergehende Heimkehr oder zusätzlich verursachte Hotelaufenthalte sind gedeckt.
Gedeckte Risiken
  • Unfall
  • Erkrankung
  • Todesfall
  • Naturkatastrophen/Epidemien
  • Unruhen im Ferienland
  • Transportausfall (Airline-/Bahn-Streik)
  • Arbeitsplatzverlust kurz vor Abreise
  • Nicht als Grund gelten Beziehungsprobleme oder leichte Unpässlichkeiten.
  • Erkrankung
  • Naturkatastrophen
  • Politische Unruhen
  • Erkrankung und Unfall des Reisenden oder einer nahestehenden Person / Stellvertreter am Arbeitsplatz (auch Todesfall)
Wann lohnt sich eine Jahres-Reiseversicherung? Lohnt sich bei mittel- und hochpreisigen Ferienarrangements. Empfiehlt sich bei Reisen in Problemländer und für Extremreisen.
Unbedingt beachten! Der Annullationsschutz sollte neben Europa oder weltweit auch explizit für die Schweiz gelten. Falls Sie eine Jahres-Reiseversicherung haben, können Sie
getrost die Ihnen angebotene „obligatorische“ Annullierungskosten-Versicherungen ablehnen.
Die Grundversicherung der Krankenkasse bezahlt für Repatriierung (Transportkosten frühzeitiger Heimkehr) max. CHF 5‘000.–.
Zusätzlich sind der nicht verbrauchte Teil der Reise und evtl. sogar eine Wiederholungsreise beinhaltet. Die Personen-Assistance muss weltweit gelten,
auch explizit für die Schweiz. Die Personen-Assistance kann auch alleine, d.h. ohne Annullierungsschutz, abgeschlossen werden.


Tipps


  • Prüfen Sie, ob Sie bereits eine Reiseversicherung haben (auch Kreditkarten beinhalten teilweise einen Reiseschutz!)
  • Achtung: Die REGA ist keine Versicherung, auch als Gönner hat man keinen Rechtsanspruch auf Leistungen
  • Bei Vorfällen im Ausland empfiehlt es sich, sofort die Versicherung zu kontaktieren -> Nehmen Sie die Notfallnummer der 24h Help-Line und Ihre Policen-Nummer mit
  • Eine Jahres-Reiseversicherung deckt zusätzliche Risiken, welche temporäre Reiseversicherungen nicht decken (Bsp.: Bearbeitungsgebühr im Reisebüro)
  • Das Reisegepäck ist in der Reiseversicherung meist nicht mitversichert. Die Versicherer bieten zwar eine Reisegepäck-Versicherung an, jedoch nur als Zusatz und gegen Aufprämie. Dieser Zusatz deckt die Risiken Diebstahl, Beraubung und Beschädigung sowie Verlust und Beschädigung während der Beförderung durch ein Transportunternehmen. Nicht gedeckt sind selbst verlorene oder liegen gelassene Gegenstände. Tipp: Schliessen Sie eine Reisegepäck-Versicherung als Zusatzdeckung zur Hausratpolice ab. Dies ist meist günstiger.
  • Falls Sie mit dem Auto in die Ferien fahren, benötigen Sie eine Fahrzeug-Assistance (Pannenhilfe). Dieser Zusatz deckt den Pannenservice, Abschleppdienst sowie die Rückführungskosten und die Mehrkosten für die Weiterreise, wenn das Auto fahruntauglich ist. Die Deckung ist meist auf Europa beschränkt.
  • Bei Reisen in Problemländer kann der Abschluss einer Auslands-Rechtsschutzversicherung empfehlenswert sein. Gerade bei Unfällen mit einem Mietwagen (Privathaftpflicht bietet hier keinen Schutz) können übersetzte Forderungen abgewiesen oder Vorschussleistungen von Kautionen zur Vermeidung von Untersuchungshaft ausgeschlossen werden. Achtung: Umfassenden Schutz im Ausland bietet ausschliesslich eine generelle Rechtsschutzpolice!


Wichtige Ausschlüsse


Arzt- und Spitalkosten im Ausland sind von der Reiseversicherung nicht versichert. Die in der Reiseversicherung erwähnten „Vorschüsse“ für Arzt- und Spitalkosten (meist CHF 5‘000.--) müssen der Versicherung zurückgezahlt werden.

Für Ferien in Europa genügt die obligatorische Grundversicherung der Krankenkasse. Wichtig: Man sollte immer die „europäische Krankenversicherungskarte“ mitnehmen, damit die Rechnung nicht gleich vor Ort bezahlt werden muss.

Die obligatorische Grundversicherung und die Unfallversicherung (UVG/SUVA) decken aber nur das Doppelte dessen, was die Behandlung des Arztes/Spitals im Wohnkanton gekostet hätte ab. Daher ist für das aussereuropäische Ausland (Bsp.: USA, Japan, Australien) eine Zusatzversicherung bei der Krankenkasse empfehlenswert, da die Behandlung in diesen Ländern richtig teuer werden kann.

Tipp: Erkundigen Sie sich vorab bei Ihrer Krankenversicherung hinsichtlich der bestehenden Leistungen und den Möglichkeiten einer Zusatzversicherung.