Kredit

Wie beeinflusst die Bonität meinen Kreditantrag?

INFO
|
Zahlen Sie Ihre Rechnungen pünktlich? Ihre Zahlungsmoral wirkt sich auf Ihre Bonität aus. Bild: iStock / seb_ra

Die Bonität entscheidet nicht nur über Kreditvergabe und -konditionen. Ihre Zahlungsmoral beeinflusst etwa auch Zahlungen in Online Shops.

Eine Comparis-Umfrage zeigt: 50 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer glauben, dass Mahnungen, Zahlungsbefehle und Verlustscheine folgenlos bleiben. 30 Prozent sind der Meinung, dass Betreibungen keinen Einfluss auf die Vergabe von Krediten, Leasing oder Kreditkarten haben. Dem ist nicht so: Zahlungsverzug und Betreibungen werden systematisch registriert und spielen bei der Vergabe von Kredit und Leasing eine entscheidende Rolle

Bonitätsprüfung: Beurteilung von Kreditfähigkeit und -würdigkeit

Die sogenannte Bonitätsprüfung für Leasing und Kredite besteht aus zwei Teilen:

Kreditfähigkeit: Kann der Kunde zahlen?

Können Sie einen Kredit zurückzahlen? Diese Frage beantworten Kreditinstitute durch die Kreditfähigkeitsprüfung. Das Konsumkreditgesetz schreibt sie für Leasing und Privatkredite vor. Sie soll eine Überschuldung des Kreditnehmers verhindern. Dafür wird ein Budget aufgestellt und das frei verfügbare Einkommen berechnet. Mit diesem müssen Sie den Kredit (inklusive Zinsen) innert 36 Monaten zurückzahlen können. 

Kreditwürdigkeit: Will der Kunde zahlen?

Die Kreditwürdigkeit beschreibt die Wahrscheinlichkeit einer Zahlung durch den Kunden – die finanzielle Vertrauenswürdigkeit

Folgendes beeinflusst Ihre Zahlungs- bzw. Kreditwürdigkeit negativ: 

  • Wiederholte Mahnungen, schleppende Zahlungen
  • Betreibungen
  • Zahlungsbefehle
  • Verlustscheine

Aber: Auch nicht finanzielle Merkmale wie Alter, Nationalität, Aufenthaltsstaus, Arbeitsverhältnis und sogar der Wohnort spielen eine Rolle. Diese fliessen als statistische Faktoren in die Bewertung mit ein. 

Bonitätsscore soll vor Zahlungsausfällen schützen

Die Informationen zur Kreditwürdigkeit und wirtschaftlicher Betätigung werden von Bonitätsdatenbanken gesammelt. Aus der Summe dieser Daten wird ein Bonitätsscore errechnet. Dieser hat weitreichende Auswirkungen – etwa beim Mieten einer Wohnung, beim Zahlen auf Rechnung in Onlineshops oder beim Kreditantrag.

Unternehmen prüfen Anhand von Daten aus Bonitätsdatenbanken (z.B. CRIF) die Bonität bzw. den Bonitässcore ihrer Kunden. «Mit der Abfrage von Bonitätsdaten stellen Unternehmen sicher, dass sie Zahlungsausfälle minimieren können», erklärt Dominik Weber, Banken-Experte bei comparis.ch. Bei ungenügender Bonität etwa wird die Option «Bezahlen auf Rechnung» im Onlineshop gar nicht erst angezeigt.

Kennen Sie Ihren Bonitätsscore? Beantragen Sie ihn über comparis.ch als Selbstauskunft bei der CRIF. 

Bonität beeinflusst Kreditzusage und Konditionen

Möchten Sie einen Kredit beantragen? Dann hat die Bonität Auswirkungen auf:

  • Kreditzusage oder -absage
  • Kreditkonditionen
  • Jede Bank hat ihre eigene Risikopolitik und wendet teilweise unterschiedliche Regeln für die Kreditvergabe an. Generell gilt: Je besser die Bonität, desto tiefer der Zinssatz.  

    Comparis-Tipp: Empfehlenswert ist die Kreditanfrage über unabhängige Experten. Vor einer Anfrage bei einer Bank schätzen Sie Ihre Bonität und Möglichkeiten ein.

    Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserem Ratgeber zur Bonitätsprüfung.

     

    Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

    Fachjargon Privatkredit – von A bis Z
    Die acht häufigsten Fehler von Kreditsuchenden
    Mein Kreditantrag wurde abgelehnt. Bin ich jetzt für weitere Anträge gesperrt?