Strom & Wasser & Heizung

Energiesparen im Winter: 10 Tipps für Ihren Haushalt

TIPPS
|
Nicht zu kalt und nicht zu warm: Die ideale Raumtemparatur liegt zwischen 18 bis 22 Grad. Bild: iStock / AndreyPopov

Ob Heizung, Luft oder Licht: Mit diesen 10 Tipps reduzieren Sie die Energiekosten Ihrer Wohnung deutlich.

Mit den sinkenden Temperaturen steigen die Energiausgaben. Mit diesen 10 Tipps reduzieren Sie Ihre Ausgaben ohne zu frieren.

1. Fenster und Aussentüren kontrollieren

Schon eine kleine undichte Stelle lässt die Wohnung schnell auskühlen. Kontrollieren Sie Fenster und Türen und beheben Sie undichte Stellen so schnell wie möglich.

2. Heizung warten und einstellen

Lassen Sie die Heizung vor der kalten Jahreszeit von einer Fachperson begutachten. Folgendes sollte erledigt werden:

  • Kessel reinigen
  • Brenner richtig einstellen
  • Pumpen-Einstellung überprüfen

3. Ideale Raumtemperatur beachten

Durch Falschheizen verbrauchen Sie unnötig Energie. Die optimale Raumtemperatur liegt bei 18 bis 22 Grad. Dies sollte nicht unterschritten werden. Denn: Werden Räume zu kalt, kühlen Wände und Möbel aus. Die Raumluft wärmt erst beim erneutem Heizen wieder auf. Das kostet Energie und Geld. Jedes gesenkte Grad spart rund 6 Prozent Heizkosten. 

4. Heizkörper frei stehen lassen

Ist die Heizung durch Möbel verstellt? Dann kann sich die warme Luft nicht genug im Raum ausbreiten. Stellen Sie deshalb keine Möbel – inbesondere ein Sofa - direkt vor die Heizung.

5. Heizung regelmässig lüften

Gluckernde Heizungen fressen Energie. Aufgrund von Luft in den Rohren kann das Wasser als Träger der Wärmeenergie nicht ausreichend zirkulieren. Entlüftete Heizungen erhitzen schneller.

6. Zimmer richtig lüften

Stosslüften lautet das Zauberwort für gut gelüftete Räume. Ist das Fenster nur gekippt, kühlt die Wohnung ohne Luftaustausch aus.

Sehnen Sie sich nach neuen vier Wänden?

7. Mindestens einmal täglich lüften

Lüften Sie regelmässig mindestens einimal täglich. Dadurch verhindern Sie Schimmelbildung an Decke und Wänden. Dichten Sie Türen zwischen warmen und kalten Räumen mit einer Decke oder einem Zugluftstopper ab.

8. Beleuchtung optimieren

Neben der Heizung laufen in der dunklen Jahrezeit Lampen auf Hochtouren. Achten Sie auf eine Abstimmung von Lampen und Leuchtmitel. Am energieeffizientesten und auch am günstigsten sind LED-Lampen. Auch das Dimmen der Beleuchtung kann Energie sparen. Erkundigen Sie sich bei Unsicherheiten in einem Fachgeschäft.

9. Licht ausschalten

Klingt einfach, wird aber kaum befolgt: Schalten Sie beim Verlassen eines Raumes das Licht aus. Setzen sie Akzente: Lichtspot an, wo Helligkeit im Raum gebraucht wird, statt den gesamten Raum von der Decke aus mit Licht zu fluten.  

10. Wasserkocher nutzen

Für den wärmenden Tee oder das Spaghettiwasser sollten Sie das Wasser mit einem Wasserkocher erhitzen. Das geht schneller als auf der Herdplatte und verbraucht weniger Strom. 

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Ist die Hausratversicherung obligatorisch?
On-Demand-Versicherungen: schnell & flexibel via Smartphone
Sechs Tipps für einen reibungslosen Umzug