Glasbruchversicherung


Die Glasbruchversicherung ist Teil der Hausratversicherung oder kann als Zusatz in der Gebäudeversicherung ergänzt werden. Sie versichert Bruchschäden an Mobiliar- und/oder Gebäudeglas. Zum Gebäudeglas werden neben Scheiben beispielsweise auch Lavabos, Glaskeramik-Kochfelder oder WC-Schüsseln gezählt.
Bei den meisten Gesellschaften kann Gebäude- und Mobiliarverglasung separat gegen Glasbruch versichert werden. Viele Versicherungsgesellschaften versichern Glasschäden auf «Erstes Risiko» mit einer wählbaren Summe oder integrieren die Glasversicherung in die gesamte Versicherungssumme.

Tipp: Versichern Sie nur das, was Ihnen gehört

  • Gehören dazu beispielsweise Glastische, Vitrinen oder ein Aquarium, dann lohnt sich eine Mobiliarglasversicherung.
  • Mieter benötigen keine Gebäudeglasversicherung. Dies gilt auch für mögliche Zusatzversicherungen für Lavabos, Spültröge, WC-Schüsseln, Bidets, Glaskeramik-Kochflächen und Küchenabdeckungen aus Natur- oder Kunststein.
  • Hausbesitzer hingegen sind Eigentümer des Gebäudeglases und sollten diese Deckung zusätzlich einschliessen.



Nicht versicherbare Gegenstände
Nicht versicherbar sind Handspiegel, optische Gläser, Glasgeschirr, Glasfiguren, Hohlgläser (ausser Aquarien und Glasbausteine), Bildschirme aller Art, Beleuchtungskörper, Glühbirnen, Leucht- und Neonröhren.

 

Zurück