Krankheiten & Symptome

Kann ich meine Zähne selber bleachen?

INFO
|
Bild: scyther5

Neben professionellen Bleaching-Methoden gibt es immer mehr Bleaching-Produkte für Laien. Diese Produkte unterscheiden sich hauptsächlich in der Anwendungsform. Hier erfahren Sie die Unterschiede.

Die Bleaching-Anwendungen (Zahnbleichung) für zu Hause sind kostengünstig. Allerdings hält der Bleaching-Effekt verglichen mit professionellem Bleaching weniger lange an. Die Produkte für das Bleaching sind rezeptfrei in Online-Shops, Apotheken und Drogerien erhältlich.

Wann kann ich selber bleachen?

Lassen Sie Ihre Zähne vor dem Bleaching von einem Zahnarzt oder der Dentalhygiene reinigen und überprüfen. Bestehende Unreinheiten und Zahnprobleme können durch den Kontakt mit Bleaching-Substanzen (z.B. Peroxide) schlimmer werden. Ausserdem sollten Sie z.B. bei Zahnspangen oder anderen Fremdkörpern ein Bleaching vermeiden.

Bleaching-Gels

Das Bleaching-Gel wird mit einer Spritze in die Bleaching-Schiene gefüllt. Die Schienen werden bis zum gewünschten Ergebnis mehrmals pro Woche während rund 20 bis 40 Minuten am Ober- und Unterkiefer getragen. Die Einwirkung des Bleaching-Gels kann durch die Anwendung von Licht beschleunigt werden.

  • Vorteile: Komfortable Einwirkungsphase; Kombinierbar mit Licht zur Verbesserung der Wirkung
  • Nachteile: Gute Vorbereitung erforderlich; Verschlucken des Gels und dadurch Schleimhautreizungen möglich

Kosten: circa 40 bis 90 Franken

Whitening Strips / Bleaching-Streifen

Whitening Strips sind mit einem aufhellenden Gel beschichtete Folien. Die Bleaching-Streifen werden 14 Tage lang morgens und abends an die Zähne geklebt und während 30 bis 120 Minuten getragen.

  • Vorteile: Einfaches Prinzip
  • Nachteile: Nicht komfortable Einwirkungsphase; Die Streifen können verrutschen; Nur die vorderen Zähne werden gebleicht; unregelmässige Aufhellung bei schlechter Anwendung; Haltbarkeit der Wirkung ist beschränkt

Kosten: circa 20 bis 120 Franken

Whitening Pen / Bleaching Pen

Vor der Auftragung des Gels über den Whitening Pen müssen Sie die Zähne putzen und z.B. mit einem Handtuch trocknen. Danach pinseln Sie die Zähne mit dem Whitening Pen ein. Die Einwirkung dauert rund 30 bis 40 Minuten und sollte 14 Tage lang morgens und abends durchgeführt werden.

  • Vorteile: Einfaches Prinzip
  • Nachteile: Haltbarkeit der Wirkung ist beschränkt; nicht komfortable Einwirkungsphase

Kosten: circa 15 bis 40 Franken

Weissmacher-Zahnpasta /-Zahncreme

Aufhellende Zahnpasten übernehmen die Zahnputz- und Zahnbleichfunktion in einem. Sie enthalten in geringer Konzentration bleichendes Wasserstoffperoxid. Beachten Sie, dass bei Weissmacher-Zahnpasta, die Abrasion (Abschabung von Zahnschmelz) meist erhöht ist. Für die Messung der Abrasion gibt es den RDA-Wert (RDA: Radioactive Dentine Abrasion), der 80 nicht übersteigen sollte.

  • Vorteile: Sehr einfache Anwendung
  • Nachteile: Gefahr für Abrasion; Wirkung ist abhängig vom Produkt; es kann nur der individuell ursprüngliche Farbton erreicht werden

Kosten: circa 3 bis 12 Franken

Zahnpasta mit Aktivkohle

Die schwarze Zahnpasta soll durch seine bindende Wirkung die Zähne weisser machen, der Effekt ist jedoch umstritten. Die Aktivkohle gilt als natürlich und enthält weder Bleich- noch Schmirgelstoffe.

  • Vorteile: sehr einfache Anwendung; natürliche Inhaltsstoffe
  • Nachteile: Wirkung nicht erwiesen; hohe Kosten; oft kein Fluoridzusatz enthalten und damit kein Schutz vor Karies

Kosten: circa 20 bis 45 Franken

Bleaching mit Hausmitteln

Von der Anwendung von Hausmitteln wie Natron (Backpulver) und Zitronensaft zur Aufhellung der Zähne wird grundsätzlich abgeraten, da sie den Zahnschmelz dauerhaft schädigen können.