Archiv Medienmitteilungen

  • Online-Shopping boomt weiter in der Schweiz

    97 Prozent der Schweizer Internetnutzer bestellen mindestens einmal im Jahr in Online-Shops. Am häufigsten werden Kleidung, Schuhe und Accessoires sowie Unterhaltungsmedien und Elektronik im Internethandel gekauft. Rund 85 Prozent der Onlinekäufer geben bis zu 2000 Franken im Jahr für Online-Einkäufe aus, 15 Prozent gar mehr. Dies ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag von comparis.ch. Ganzer Artikel ()

  • Singles wollen nicht selber Kisten schleppen und putzen

    Innerhalb des letzten Jahres sind 22 Prozent der Schweizer umgezogen. Mehr als ein Drittel beauftragte ein Zügelunternehmen mit dem Umzug und 27 Prozent gaben die Endreinigung der Wohnung an ein Putzinstitut ab. Vor allem Einpersonenhaushalte wollen nicht selber Kisten schleppen und putzen. 65 Prozent der Schweizer empfanden ihren letzten Umzug als anstrengend, darunter vor allem Familien mit Kindern und Junge. Ganzer Artikel ()

  • Jeder zweite Schweizer greift zum Glimmstängel – Junge finden Zigaretten schädlicher als Cannabis

    47 Prozent der Schweizer Bevölkerung rauchen regelmässig oder gelegentlich Zigaretten. Rund die Hälfte der Raucher ist sich der Gesundheitsgefahren bewusst. Junge Schweizer schätzen dabei die Risiken beim Konsum von Cannabis als geringer ein als bei Tabak. Von den Rauchern hat fast jeder Zweite Angst davor, an einem tabakbedingten Leiden zu erkranken. Tritt dieser Fall ein, dürfen sie sich allerdings der Solidarität ihrer Mitbürger sicher sein: 59 Prozent der Schweizer finden es richtig, dass die Allgemeinheit für diese selbstverschuldeten Gesundheitskosten aufkommt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Internet-Vergleichsdienstes comparis.ch. Ganzer Artikel ()

  • Kein Weg führt an Apple oder Samsung vorbei – iPhone 7 meistgenutztes Modell

    93 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer besitzen ein Smartphone, mit Vorliebe eines von Apple oder Samsung. Die beiden Premium-Hersteller beherrschen mit rund 80 Prozent den hiesigen Markt. Das iPhone 7 (inkl. 7 Plus) und das Galaxy S7 (inkl. S7 Edge) liegen auf der Beliebtheitsskala der Handys ganz vorne und werden bis zu zwei Jahre genutzt. Dies zeigt eine repräsentative Befragung des Internet-Vergleichsdienstes comparis.ch. Ganzer Artikel ()

  • comparis.ch und 20 Minuten lancieren Taschengeldrechner

    Bei der Höhe des Sackgeldes besteht in vielen Familien Unsicherheit – Konflikte sind häufig programmiert. Erschwerend kommt bei älteren Kindern und Jugendlichen die Frage hinzu, was das Kind selbst bezahlen soll. comparis.ch und 20 Minuten haben deshalb einen Rechner entwickelt, der Orientierung bietet. Ganzer Artikel ()

  • Ungebremster Kostenanstieg: Comparis fordert einheitliche Finanzierung und Vergütung des Behandlungserfolgs

    Die Konjunkturforschungsstelle (KOF) der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) sagt ein ungebremstes Wachstum der Gesundheitskosten voraus. Im kommenden Jahr werden es zum ersten Mal über 10'000 Franken pro Person und Jahr sein. Da die Kosten zulasten der Krankenkassen stärker steigen als der Rest, fordert comparis.ch im Interesse der Versicherten rasch die einheitliche Finanzierung ambulanter und stationärer Medizin sowie die Berücksichtigung des Therapieerfolgs bei der Vergütung von teuren medizinischen Leistungen. Die KOF geht für das Jahr 2018 von einer Kostensteigerung von 3,9 Prozent aus. Treiber sind die gute Konjunktur sowie steigende Löhne und Einkommen. Deshalb steigen die Krankenkassenprämien im nächsten Jahr um durchschnittlich 4,9 Prozent. Ganzer Artikel ()

  • Bei den Schweizern überwiegt die Angst: Nur jeder Achte würde sich in ein selbstfahrendes Auto setzen

    Die Vorstellung von autonom fahrenden Autos löst bei 53 Prozent der Schweizer die Angst vor dem Kontrollverlust aus. Nur jeder Achte würde sich vorbehaltlos in ein selbstfahrendes Auto setzen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Internet-Vergleichsdienstes comparis.ch. Ganzer Artikel ()

  • Lärm, Unfreundlichkeit und Zigarettenrauch: Zwei Drittel der Schweizer sind genervt von ihren Nachbarn

    64 Prozent der Schweizer nerven sich über ihre Nachbarn. Die grössten Aufreger sind Lärmbelästigung, Unfreundlichkeit, Zigarettenqualm oder Streitigkeiten rund um die gemeinsame Waschküche. Bei rund einem Drittel führen die Missklänge zu einem veritablen Nachbarschaftsstreit: 12 Prozent davon geben an, sich mehrmals pro Jahr mit den Nachbarn zu streiten. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Internetvergleichsdienstes comparis.ch. Ganzer Artikel ()

  • Hypothekarzinsen weiterhin auf tiefem Niveau

    Die Zinsen für Festhypotheken bewegen sich auch im dritten Quartal dieses Jahres kaum vom Fleck. Trotz der nach wie vor historisch tiefen Zinsen hat überraschenderweise die Nachfrage nach sehr kurzen Laufzeiten auf Kosten der mittleren Laufzeiten zugelegt. Dies geht aus dem aktuellen Hypobarometer von comparis.ch hervor. Ganzer Artikel ()

  • Comparis lanciert neue Community

    Comparis lanciert eine eigene Community und stärkt die Interaktionsmöglichkeiten der User auf seiner Website. Die neue Community basiert auf einer Plattform von Telligent und löst die beliebten Comparis-Foren ab. Konzeption und Umsetzung erfolgten gemeinsam mit den Unternehmen Atos Consulting und Glowing Blue. Ganzer Artikel ()

 

Kontakt

Medienstelle
Tel +41 44 360 53 91
Email media@comparis.ch