Bitte schalten sie Javascript ein, um das einwandfreie Funktionieren der Webseite zu gewährleisten.

Einfuhr und Zulassung Ihres Fahrzeuges

Einfuhr

Sie müssen Ihr Fahrzeug bei der Zollabfertigung an der Schweizer Grenze unaufgefordert selbst deklarieren.

Sie besitzen ein Fahrzeug: länger als 6 Monate vor dem Umzug in die Schweiz seit weniger als 6 Monaten vor dem Umzug in die Schweiz
Verzollung Sie können Ihr Fahrzeug mit der gleichen Bescheinigung, die Sie auch für Ihre persönlichen Gegenstände benötigen, einführen. Wird Ihr Fahrzeug als Neuwagen geschätzt, dürfen Sie es nicht als Umzugsgut verzollen.
Zu bezahlende Gebühren Sie müssen keine Einfuhr- oder Mehrwertsteuer bezahlen, wenn Sie Ihr Fahrzeug während der ersten 12 Monate in der Schweiz nicht verkaufen. Einfuhrabgaben und Gebühren
  • Zoll (Fahrzeuge aus der EU werden zollfrei abgefertigt)
  • Automobilsteuer (4%)
  • Mehrwertsteuer (7,6%)
  • Gebühren
Benötigte Dokumente
  • Fahrzeugausweis und Fahrzeugbrief (D)
  • Antrag "Zollbehandlung von Übersiedlungsgut"
  • Amtlicher Ausweis
  • Kaufvertrag oder Rechnung
  • Nachweis über Tätigkeit in der Schweiz (Aufenthaltsbewilligung, Arbeitsvertrag, Pachtvertrag)
  • Nachweis über Tätigkeit in der Schweiz (Aufenthaltsbewilligung, Arbeitsvertrag, Pachtvertrag)
  • Fahrzeugausweis
  • Kaufvertrag oder Rechnung
  • Amtlicher Ausweis
Frist zur Zulassung 12 Monate 1 Monat

Weitere Informationen über die Einfuhr von Motorfahrzeugen in die Schweiz finden Sie auf der Website des Schweizer Zolls.


Zulassung

Wichtige Adressen
Strassenverkehrsamt Ihres Wohnkantons.
Die Adressen der kantonalen Strassenverkehrsämter finden Sie auf der Website der Vereinigung der Strassenverkehrsämter (asa).
Frist zur Zulassung
12 Monate   für Fahrzeuge, die als Umzugsgut eingeführt wurden
1 Monat   für Fahrzeuge, die als Neuwagen eingeführt wurden

Vor Ablauf dieser Frist dürfen Sie Ihr Fahrzeug mit den ausländischen Autokennzeichen fahren, sofern die Papiere und Versicherungen gültig sind.
Bei weiteren Fragen oder in speziellen Fällen wenden Sie sich an das Strassenverkehrsamt Ihres Kantons.
Vorgehen
  • Stellen Sie einen Antrag auf Zulassung beim Strassenverkehrsamt Ihres Kantons.
  • Machen Sie einen Prämienvergleich.
  • Nehmen Sie mit einer Versicherungsgesellschaft wegen der Versicherungsdeckung Kontakt auf.
  • Sie müssen Ihr Fahrzeug technisch überprüfen lassen. Das Strassenverkehrsamt Ihres Kantons nimmt die Inspektion vor. Es bittet Sie zu einem Termin, sobald das Amt im Besitz Ihrer Unterlagen ist.
Dokumente Wo sind diese erhältlich?
Prüfungsbericht (Formular 13.20 A bei Neuwagen und 13.20 B bei Gebrauchtwagen) Wird vom Zoll ausgestellt oder bei Ihrer Garage erhältlich
Bestätigung Haftpflichtversicherung Erhältlich bei einer in der Schweiz tätigen Versicherungsgesellschaft
Abgasheft Erhältlich bei einer Garage, die Ihre Automarke betreut
Nachweis der ausländischen Zulassung Originale der ausländischen Dokumente z.B. "carte grise" (F), Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein (D)
Prüfungsbericht 13.20 B bei Gebrauchtwagen Beim Strassenverkehrsamt Ihres Kantons erhältlich
Bestätigung der Verzollung (Quittung) Wird vom Zoll ausgestellt
Technische Gegebenheiten des Fahrzeugs z.B. Service-Heft
Aufenthaltsbewilligung (Original)  
Bescheinigung der Einhaltung der europäischen Normen. Wenn nicht vorhanden, müssen vorgelegt werden:
  • Bestätigung über Abgas-Ausstoss
  • Bestätigung über Lärm-Ausstoss
 
Bestätigung, dass erste Rechnung des Strassenverkehrsamts bezahlt wurde (Postempfangsschein) Einzahlungsschein Strassenverkehrsamt


Versicherungen

Alle in der Schweiz zugelassenen Fahrzeuge müssen über eine Haftpflichtversicherung verfügen.

Die verschiedenen Deckungsarten bei den Autoversicherungen
In der Schweiz gibt es 4 unterschiedliche Deckungsgrade (Haftpflicht, Teilkasko, Kollisions- oder Vollkasko, Insassen-Unfallschutz). Mit Ausnahme der Haftpflichtversicherung sind alle Deckungen freiwillig. Die Haftpflicht- und Kaskoversicherungen versichern nur das Fahrzeug und nicht dessen Besitzer. Schäden sind somit gedeckt, egal wer das Fahrzeug im Schadenfall gelenkt hat.

Haftpflichtversicherung: Sie ist obligatorisch und gesetzlich geregelt. Sie deckt Personen- und Sachschäden, die Drittpersonen mit dem Fahrzeug zugefügt wurden. Im Bereich Haftpflicht bieten fast alle Versicherungsgesellschaften die gleichen Sicherheiten an. Es lohnt sich, die Prämien zu vergleichen.

Teillkaskoversicherung: Sie ist freiwillig und deckt eine ganze Reihe von Risiken ab, die je nach Versicherungsgesellschaft unterschiedlich kombiniert werden können: Diebstahl, Elementarereignisse, Feuer, Vandalismus, Marder, Kollision mit Tieren und Glasbruch

Kollisionskaskoversicherung Sie ist freiwillig und deckt selbstverschuldete Schäden am eigenen Fahrzeug. Sie ist ein Zusatz zur Teilkaskoversicherung und kann normalerweise nicht einzeln abgeschlossen werden.
Einige Versicherungsgesellschaften nennen die Kombination von Teilkasko- und Kollisionskasko Vollkaskoversicherung.

Insassen-Unfallversicherung: Sie ist freiwillig und deckt Personenschäden des Fahrers und der Insassen (Gesundheitskosten, Krankentaggeld bei Spitalaufenthalt oder Arbeitsunfähigkeit). Sie kann separat für den Fahrer, Beifahrer oder für alle Passagiere abgeschlossen werden.
Diese Deckung ist überflüssig, wenn die Passagiere entweder über die Krankenkasse oder über ihren Arbeitgeber gegen Unfall versichert sind.

Autoversicherungsprämien
Die Autoversicherungsprämien der verschiedenen Versicherungsgesellschaften sind sehr unterschiedlich - ein Vergleich lohnt sich. Finden Sie schnell und einfach eine günstige Autoversicherung, die auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist und bestellen Sie eine Offerte: Autoversicherungsprämien vergleichen.


Führerschein

Ihr ausländischer Führerschein ist während der ersten 12 Monate in der Schweiz gültig. Während dieser Zeit können Sie Ihren ausländischen Führerschein beim kantonalen Strassenverkehrsamt oder auf der Einwohnerkontrolle gegen einen schweizerischen Fahrausweis tauschen. Nach dieser Zeit ist ein schweizerischer Fahrausweis obligatorisch. Nach 12 Monaten ist eine Umschreibung immer noch möglich, aber sie fahren in der Schweiz mit einem ungültigen Führerschein. Je nach Kanton wird dann eine Bestätigung der Fahrpraxis oder eine Kontrollfahrt verlangt. Verpassen Sie im Kanton Zürich die Umschreibung zehn Jahre nach Ihrer Einreise, müssen Sie die Schweizer Führerscheinprüfung absolvieren.

Benötigte Dokumente
  • Formular: Gesuch um Umtausch eines ausländischen Führerausweises (als Download beim kantonalen Strassenverkehrsamt)
  • Ausländerausweis oder schweizerische Identitätskarte im Original
  • 1 farbiges Passfoto
  • Augenärztliches Attest (befindet sich auf dem Gesuchsformular)
  • Ausländischer Führerschein im Original

Bei Fragen wenden Sie sich an das Strassenverkehrsamt Ihres Kantons.


Fahren in der Schweiz

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
  • Autobahnen: 120 km/h
  • Ausserorts: 80 km/h
  • Innerorts: 50 oder 60 km/h
  • Wohnquartiere: 30 km/h
Auf Schweizer Autobahnen ist eine Vignette obligatorisch. Sie kostet CHF 40 pro Kalenderjahr und kann am Zoll, an Tankstellen oder bei der Post gekauft werden.
« Zurück