Wohnungssuche & Umzug

Möbel entsorgen: die besten Tipps

INFO
|
Bild: iStock / Animaflora

Mit der neuen Wohnung kommt oft auch die Lust auf neue Möbel. Oder der Wohnungswechsel ist ein guter Grund, um auszumisten. Doch wohin mit alten Möbeln? Es gibt verschiedene Möglichkeiten: wegwerfen, verkaufen, abgeben, damit andere das Möbelstück nutzen können, oder verschenken.

Jetzt Umzugsratgeber entdecken

Möbel verschenken

Wenn Sie Möbel entsorgen wollen, die Ihren Freunden gefallen, bieten Sie sie ihnen an. Achten Sie aber darauf, dass die Freunde die Möbel auch abholen und Sie sich nicht zusätzlichen Aufwand mit Hauslieferdienst aufhalsen. Jedes Möbel, das vor dem Zügeltermin weg ist, schafft Platz für Umzugskartons.

Eine andere Möglichkeit ist, die zu verschenkenden Möbelstücke mit einem entsprechenden Hinweis an die Strasse zu stellen. Achten Sie dabei darauf, dass die Möbel auf Ihrem Privatgrund und nicht auf öffentlichem Grund stehen. Denn es ist nicht erlaubt, private Möbel auf öffentlichem Grund zu deponieren. Und seien Sie ehrlich: Wenn das Sofa nach drei Tagen noch nicht fort ist, will es niemand mehr. Dann bleibt nur der Weg in die Abfallverbrennungsanlage.

Möbel verschenken können Sie auch über Internetplattformen wie fleedoo.com oder Plattformen für den Verkauf. Manche Gemeinden organisieren sogenannte Hol- und Bringtage. An solchen Tagen können Sie feilbieten, was Sie nicht mehr wollen und mit nach Hause nehmen, was Ihnen gefällt. Die Gefahr besteht, dass Sie mehr nach Hause nehmen, als Sie gebracht haben.

Möbel dem Brockenhaus oder Räumungsservice geben

Haben Sie viele Möbel zum Entsorgen, können Sie einen Räumungs- oder Entsorgungsservice eines privaten Anbieters oder eines Brockenhauses bestellen. Diese verrechnen in der Regel den Zeitaufwand, die Anfahrt und die Entsorgungsgebühren. Der Schätzwert der verkäuflichen Möbel wird von den Kosten abgezogen.

Brockenhäuser bemühen sich schon länger nicht mehr zu einem nach Hause, wenn es nur wenige Möbel abzuholen gilt. Diejenigen, die diesen oft kostenlosen Service noch anbieten, sind wählerisch. Sie nehmen nur noch das mit, was sicher verkäuflich ist.

Möbel verkaufen

Spass macht es, wenn Sie beim Entsorgen Geld verdienen und Möbel anderen Menschen Freude machen. Die alten Stücke können Sie verkaufen per Kleininserat in Läden, auf dem Flohmarkt oder auf einer Plattform im Internet wie Ricardo, Ebay oder Anibis. Damit Sie sich orientieren können, was Ihre Möbel wert sind, können Sie hier andere Angebote vergleichen.

Beim Online-Verkauf gilt es, ein paar Tricks zu beachten: Präsentieren Sie die Möbel schön. Nehmen Sie sich Zeit für ein gutes Foto, stellen Sie das Möbel vor einen neutralen Hintergrund. Und bleiben Sie ehrlich. Erwähnen sie Kratzspuren und machen Sie auch ein Bild davon. So kann der Käufer abschätzen, ob er sie in Kauf nimmt oder nicht. Beschreiben Sie das Möbel detailliert. Wenn Sie das Möbel versteigern wollen, so legen Sie das Ende der Auktion auf eine Abendstunde, wenn möglichst viele Nutzer online sind. So erreichten Sie die höchsten Gebote.

Möbel professionell entsorgen

Reagiert niemand auf die Verkaufsangebote und will das Möbel auch niemand gratis, so bleibt ihnen nur noch, das Sofa oder die Matratze zu entsorgen. Der Abfall-Leitfaden der Gemeinde hilft dabei, den Abfall korrekt zu entsorgen. So gehören beispielsweise gläserne Tischplatten oder Spiegel nicht in die Altglas-Sammlung. Sie können gegen Gebühr an der Entsorgungsstelle abgegeben werden.

Altmetall, etwa der eiserne Fuss ihres Tisches, nimmt die Entsorgungsstelle gratis entgegen. Dasselbe gilt auch für Elektrogeräte.

Kleinere brennbare Möbel wie kleinere Sofas, Teppiche oder Matratzen werden als Sperrgut meist von der Kehrichtabfuhr mitgenommen. Sie benötigen dafür aber mindestens eine Entsorgungsmarke. Der Abfallkalender der Gemeinde oder die Gemeindeverwaltung gibt Auskunft, wie viele Marken es für wie viele Kilogramm zu entsorgendes Sperrgut braucht. Zu kaufen sind die Marken in den lokalen Supermärkten, teilweise auf den Poststellen oder bei der Gemeindeverwaltung.

  Anzahl Marken / Vignette pro kg Kosten / Marke Maximales Gewicht Maximale Grösse Abholung
Winterthur
Bis 5 kg = 1 Marke
Bis 10 kg = 2 Marken
Pro weitere 10 kg = 1 zusätzliche Marke
CHF 1,80
-
1,5 m lang
Wird mit Kehricht mitgenommen
Zürich
Haushalt kriegt pro Jahr 4 Coupons für je 100 kg gratis -
40 kg
2,5 m lang
Selbst zur Entsorgungsstelle oder Recyclingtram bringen, Abholung gegen Gebühr (ab CHF 80)
Luzern Pro 5 kg = 1 Marke CHF 1,80 (5er Bogen zu CHF 9)
25 kg
2 m x 1 m x 0,5 m
Wird mit Kehricht mitgenommen
Bern
Pro Stück = 1 Marke  CHF 4,90 10er-Pack
25 kg
1 m x 0,5 m x 0,5 m
Wird mit Kehricht mitgenommen
Basel
Pro 10 kg = 1 Marke CHF 4,50 20 kg
-
Wird mit Kehricht mitgenommen

Grössere Möbel wie Sofas oder Betten müssen selbst zur Entsorgungsstelle gebracht werden oder Sie lassen sie gegen Gebühr abholen. Dies ist aber relativ teuer. Wenn Sie über ein Auto verfügen, lohnt es sich meist, selbst zur Entsorgungsstelle zu fahren. Eine andere Möglichkeit ist, sich kostenpflichtig eine Abfallmulde vor das Haus stellen zu lassen.

Weil die Umzugsfirmen von den Nöten ihrer Kunden wissen, ist die Entsorgung von Möbelstücken für sie inzwischen ein Geschäftsbereich geworden. Der Vorteil: Die Umzugsfirmen holen die zu entsorgenden Möbel direkt bei Ihnen zuhause ab. Sie brauchen sich um keinen Transport zu kümmern. Auch der Preis ist attraktiv: Pro Kubikmeter oder pro 100 Kilogramm werden meist pauschal rund 50 Franken verrechnet. Wenn Sie sowieso am Zügeln sind, fällt die zusätzlich zu bezahlende Zeit der Zügelmänner kaum ins Gewicht.

Hier finden sie die passende Umzugsfirma