Wohnen und Leben in der Schweiz

Schnell einleben und wohlfühlen


Lesen Sie hier, wie Sie in drei Schritten Ihre neue Bleibe finden, was üblicherweise zu einer Schweizer Wohnung gehört und ob im Mietzins auch Nebenkosten enthalten sind. Finden Sie hier heraus, welche Rolle die Steuern bei der Wahl des Wohnkantons spielen.

In drei Schritten die passende Wohnung finden


1. Suchen: Der Immobilienmarkt von comparis.ch sammelt sämtliche Inserate, die auf den grössten Schweizer Immobilienportalen publiziert werden. Legen Sie sich ein Such-Abo mit Ihren persönlichen Kriterien an. Als Faustregel beim Budget gilt: Die Miete, inklusive Nebenkosten und Parkplatz, soll ein Drittel des Nettoeinkommens nicht übersteigen.

2. Besichtigen: Niemand will die Katze im Sack kaufen – oder mieten. Wenn Sie an einer Wohnung interessiert sind, lohnt sich eine Besichtigung immer. Wenn möglich den frühesten Besichtigungstermin wahrnehmen. Die guten und günstigen Wohnungen sind schnell weg.

3. Bewerben: Die besichtigte Wohnung entspricht genau Ihren Vorstellungen und Ihr Bauchgefühl stimmt? Dann sofort bewerben. Bewerbungen werden in der Regel nach Zeitpunkt ihres Eingangs bearbeitet. Wenn der Vermieter bei der Besichtigung anwesend ist, können Sie zum Beispiel Ihre Unterlagen bereits mitnehmen und persönlich abgeben. Ansonsten möglichst schnell  per Post oder E-Mail einreichen.

 Diese Unterlagen brauchen Sie für die Wohnungsbewerbung:

  • Ausgefülltes Anmeldeformular (s. unten)
  • Kopie der Aufenthaltsbewilligung
  • Aktueller Betreibungsauszug oder deutsche Schufa-Auskunft
  • Persönliches Bewerbungsschreiben: Sie können Ihre Chancen steigern, indem Sie in einem Anschreiben kurz und knapp darlegen, warum Sie gerade diese Wohnung möchten und weshalb Sie der geeignete Mieter oder die geeignete Mieterin sind.

Gut zu wissen:

Manche Vermieter machen auf dem Anmeldeformular darauf aufmerksam, dass Sie eine Gebühr bezahlen müssen, wenn Sie den extra für Sie erstellten Mietvertrag nicht unterschreiben. Sie müssen jedoch in diesem Fall keine Entschädigung zahlen laut Mieterverband. Auch wenn Sie ein entsprechendes Anmeldeformular unterschrieben haben.

 

Wohnungsstandard in der Schweiz



In der Schweiz geniessen Mieter einen relativ hohen Wohnungsstandard. Im Normalfall sind Miet- wie auch Eigentumswohnungen voll ausgestattet. Zu einer typischen Schweizer Wohnung gehören:

  • Einbauküche: Sie können und müssen keine eigene Küche in die neue Wohnung mitbringen.
  • Waschküche mit Waschmaschine: Sie nutzen häufig eine Waschmaschine gemeinsam mit Ihren Nachbarn. Ein entsprechender Anschluss in der Wohnung ist eher selten.
  • Makellose Reinigung vor dem Einzug: Der Vormieter muss die Wohnung top gereinigt übergeben.
  • Kleine Rennovationsarbeiten: Vor der Übergabe der Wohnung sind Rennovationsarbeiten wie zum Beispiel das Streichen stark beschmutzter Wände üblich. Eine zwangsläufige Abnützung der Wohnung gilt als normal und ist im Mietzins bereits inbegriffen. Grössere Mängel und eine übermässige Abnützung gehen zu Lasten des Mieters. Sichern Sie sich u.a. dagegen ab und schliessen Sie eine Hausrat- und Haftpflichtversicherung ab.

Zusammensetzung des Mietzinses



Der Bruttomietzins (in Deutschland auch als «warm» bezeichnet) setzt sich aus dem Nettomietzins («kalt») und den Nebenkosten zusammen. Zu diesen gehören generell vor allem:

  • Heiz- und Warmwasserkosten
  • Treppenreinigung
  • Abwassergebühren
  • Strom

Eine zusätzliche Nebenkostenabrechnung ist auch üblich, sie ist jedoch nur dann zulässig, wenn dies so im Mietvertrag vereinbart wurde.

Kantonale Steuerunterschiede



Die Steuerbelastung in der Schweiz ist auch je nach Kanton unterschiedlich hoch. Wer also sparen will, sucht sich einen eher steuergünstigen Wohnkanton. Für den Steuersatz entscheidend ist nämlich nicht der Arbeits-, sondern der Wohnort. Dies gilt sowohl für die normalen Steuern wie auch für die Quellensteuer. Ein Vergleich kann sich durchaus lohnen. 

Dafür steht Ihnen der Quellensteuer-Rechner von comparis.ch zur Verfügung.

Wenn Sie normal besteuert werden (ab einem Jahreseinkommen von 120‘000 Franken oder mit C-Bewilligung) lässt sich parallel mit dem Steuerrechner auch die reguläre Steuer vergleichen.

Telekommunikation


 

Bei der Wahl des richtigen Mobil-Anbieters lohnt sich ein Vergleich. In der Regel sind Prepaid-Angebote um einiges günstiger als Verträge (der Schweizer spricht hier von einem «Abo»). Die Marktführer in der Schweiz  – Swisscom, Sunrise und Salt – sind tendenziell eher teuer. Günstigere Alternativen, insbesondere für intensive Surfer, bieten beispielsweise die Prepaid-Angebote von Grossverteilern wie Migros (M-Budget), Aldi oder Coop, die jeweils das Netz von Swisscom, Sunrise, bzw. Salt nutzen.

Bei vielen Anbietern lassen sich sinnvolle Optionen für das Telefonieren ins Ausland dazukaufen.

 

comparis.ch hält Sie über neuste Entwicklungen und Angebote auf dem Telecom-Markt in der Schweiz stets auf dem Laufenden.

Umzugsplaner

Der Umzugsservice von comparis.ch hilft Ihnen dabei, keine Anmeldefristen oder wichtigen Termine zu verpassen.