Tipps zur Rechtsschutzversicherung

Die Rechtsschutz-Versicherung

Comparis-Tipps zur Privatrechtsschutz-Versicherung:

  • Beurteilen Sie vor dem Abschluss einer Privatrechtsschutz-Versicherung Ihr Risiko, in einen grösseren Rechtsstreit zu gelangen, beispielsweise mit dem Arbeitgeber oder Vermieter oder wegen Kauf-, Miet- und anderen Verträgen oder wegen Aufträgen.
     
  • Beachten Sie, dass arbeitsrechtliche Prozesse mit einem Streitwert bis zu CHF 30'000 und Verfahren vor mietrechtlicher Schlichtungsbehörde kostenlos sind, ebenso die Verfahren vor Sozialversicherungsgericht. Zudem gibt es die Möglichkeit unentgeltlicher Rechtsbeistandschaft, falls der Anwaltsbeizug als nötig betrachtet wird und man sich diese Kosten nicht leisten kann.
     
  • Helsana bietet unter dem Namen "Top" eine günstige ambulante Krankenpflege-Zusatzversicherung an, die auch einen Gesundheits-Rechtsschutz enthält. Diese Versicherung ist empfehlenswert, wenn Sie ohnehin über eine ambulante Zusatzversicherung verfügen und nicht unbedingt eine umfassende Rechtsschutz-Versicherung abschliessen möchten. Der Gesundheits-Rechtsschutz ist beschränkt auf Streitigkeiten mit Ärzten, Spitälern (z.B. bei Behandlungsfehler), Sozial- und Privathaftplichtversicherern (z.B. bei Rentenansprüchen) sowie auf die Durchsetzung von Ansprüchen gegenüber haftpflichtigen Dritten.

Comparis-Tipp zur Verkehrsrechtsschutz-Versicherung:

  • Der Abschluss einer Verkehrsrechtsschutz-Versicherung ist für alle Personen prüfenswert, nicht nur für Automobilistinnen und Automobilisten, sondern auch für Fussgängerinnen und Fussgänger. Gerade bei Rechtsstreitigkeiten betreffend Rückenschäden, Schleudertraumata resp. Rentenhöhe oder Arbeitsfähigkeitsgrad kann es rasch zu kostspieligen Rechtsverfahren kommen. Die Jahresprämie ist bescheiden im Vergleich zum Honoraransatz einer Anwältin oder eines Anwalts.

Allgemeine Comparis-Tipps zu Rechtsschutz-Versicherungen

  • Prüfen Sie, ob Sie bereits über einen Rechtsschutz verfügen (bei anderen Versicherungen oder Krankenkassen inbegriffen oder als Verbandsmitglied von Gewerkschaften, Mieterverband etc.).
     
  • Die Prämienunterschiede können 100 und mehr Prozent betragen. Es lohnt sich also, mehrere Offerten einzuholen.
     
  • Bevorzugen Sie eine Rechtsschutzversicherung, bei der Sie im Schadenfall die Anwältin/den Anwalt selbst wählen können. Die von Versicherungsgesellschaften angestellten Juristinnen und Juristen tendieren eher dazu, rasch in einen Vergleich einzuwilligen oder einen Prozess als aussichtslos zu bezeichnen. Freie Anwältinnen und Anwälte sind bezüglich Prozesskosten keinem Druck ausgesetzt.
     
  • Wählen Sie eine Rechtsschutzversicherung mit jährlicher Kündigungsmöglichkeit.