Anbieterübersicht

K-Tipp Rechsschutzversicherung

Hier finden Sie Informationen zur K-Tipp Rechtsschutzversicherung. Die Informationen sind unterteilt in Produkte, Firmendaten  und Weiteres.
Die generellen Informationen zum Privat- und Verkehrsrechtsschutz gelten für alle Versicherungsgesellschaften.

Produkte K-Tipp

  • K-Tipp (Privatrechtsschutz)


    Einzelversicherung:
    • Versichert ist der Versicherungsnehmer mit Wohnsitz Schweiz.
    Mehrpersonenversicherung:
    • Versicherungsnehmer
    • Im selben Haushalt lebende Personen
    • Auswärts wohnende Kinder des Versicherungsnehmers sind versichert, sofern sie unmündig sind oder sich in einer Berufslehre oder im Studium befinden und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

    • Sachenrecht
    • Mietrecht
    • Opferhilfe
    • Steuerrecht
    • Verkehrsrecht (als Radfahrer, Fussgänger, Reiter und Passagier von Verkehrsmittlen
    • Telefonische Rechtsberatung in allen Rechtsbereichen

    • Max. CHF 600'000 pro Fall (Schweiz)
    • Max. CHF 150‘000 pro Fall (weltweit)
    • Max. CHF 2‘000 pro Fall für Steuerrecht
    • Max. CHF 1'000 pro pro Jahr oder Police für telefonische Rechtsberatung im Schweizer Familien- und Erbrecht, in den anderen Rechtsgebieten unbeschränkte Rechtsauskunft.

    • Inkasso in Zusammenhang mit einem versicherten Rechtsfall
    • Notwendige und vom Gericht veranlasste Gutachten/Expertisen
    • Kosten für Übersetzungen in gerichtlichen Verfahren

    • Erfolgshonorare
    • Betreibungs- und Konkurskosten
    • Kosten von Blutanalysen sowie von medizinischen Untersuchungen bei Trunkenheit und Drogenkonsum

    Der Versicherungsschutz gilt in allen rechtsstaatlichen Ländern weltweit. Massgebend ist der Korruptionsindex von Transparency International. Rechtsschutz besteht in allen Staaten mit einem Score von mindestens 50 von 100 Punkten.

    Schiedsverfahren sind ausschliesslich in der Schweiz versichert.


    Der Versicherungsschutz für Rechtsstreitigkeiten, die sich aus Verträgen ergeben, beginnt nach einer Wartefrist von 90 Tagen, für Streitigkeiten mit der Invalidenversicherung 12 Monate. Die Wartefrist entfällt, falls der Versicherte dasselbe Risiko bis zum Vertragsbeginn mit der K-Tipp Rechtsschutz bei einem anderen Versicherer gedeckt hatte.

    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit fürsorgerischer Unterbringung
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit Schmuck und Kunstgegenständen
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit vereins-, stiftungs-, genossenschafts- und gesellschaftsrechtlichen Verhältnissen
    • Abwehr von Konventionalstrafen (ausserhalb des Arbeitsrechts) und ausservertraglichen Schadenersatzansprüchen
    • Streitigkeiten zwischen Personen, die durch dieselbe Police versichert sind
    • Rechtsfälle im Zusammenhang mit einem Motor-, Wasser- oder Luftfahrzeug (Verkehrsrechtsschutz)

    Der Versicherer entscheidet über den Beizug eines Anwaltes. Wenn ein externer Anwalt beigezogen wird, kann der Versicherte diesen frei wählen. Die Versicherung hat aber das Recht, einen vorgeschlagenen Anwalt abzulehnen. Der Versicherte kann dann drei anwaltliche Vertretungen aus drei verschiedenen Anwaltskanzleien vorschlagen, von denen der Versicherer eine wählen muss.

    Der Versicherte hat das Recht, innerhalb von 30 Tagen ein Schiedsverfahren einzuleiten.

    Kündigungsfrist bis einen Monat vor Vertragsablauf

    Ein Jahr

    Vorgehen im Schadenfall
    Der Versicherte meldet einen Rechtsfall unverzüglich schriftlich. Der Versicherte dokumentiert den Rechtsstreit mit allen ihm zur Verfügung stehenden Unterlagen und Beweismittel und erteilt der K-Tipp Rechtsschutz die benötigten Vollmachten.

    Extras/Spezielles
    • Modul Verkehrsrechtsschutz
    • Modul Wohneigentumsrechtsschutz
  • K-Tipp (Privat- und Verkehrsrechtsschutz)

    Privatrechtsschutz


    Einzelversicherung:
    • Versichert ist der Versicherungsnehmer mit Wohnsitz Schweiz.
    Mehrpersonenversicherung:
    • Versicherungsnehmer
    • Im selben Haushalt lebende Personen
    • Auswärts wohnende Kinder des Versicherungsnehmers sind versichert, sofern sie unmündig sind oder sich in einer Berufslehre oder im Studium befinden und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

    • Sachenrecht
    • Mietrecht
    • Opferhilfe
    • Steuerrecht
    • Verkehrsrecht (als Radfahrer, Fussgänger, Reiter und Passagier von Verkehrsmittlen
    • Telefonische Rechtsberatung in allen Rechtsbereichen

    • Max. CHF 600'000 pro Fall (Schweiz)
    • Max. CHF 150‘000 pro Fall (weltweit)
    • Max. CHF 2‘000 pro Fall für Steuerrecht
    • Max. CHF 1'000 pro pro Jahr oder Police für telefonische Rechtsberatung im Schweizer Familien- und Erbrecht, in den anderen Rechtsgebieten unbeschränkte Rechtsauskunft.

    • Inkasso in Zusammenhang mit einem versicherten Rechtsfall
    • Notwendige und vom Gericht veranlasste Gutachten/Expertisen
    • Kosten für Übersetzungen in gerichtlichen Verfahren

    • Erfolgshonorare
    • Betreibungs- und Konkurskosten
    • Kosten von Blutanalysen sowie von medizinischen Untersuchungen bei Trunkenheit und Drogenkonsum

    Der Versicherungsschutz gilt in allen rechtsstaatlichen Ländern weltweit. Massgebend ist der Korruptionsindex von Transparency International. Rechtsschutz besteht in allen Staaten mit einem Score von mindestens 50 von 100 Punkten.

    Schiedsverfahren sind ausschliesslich in der Schweiz versichert.


    Der Versicherungsschutz für Rechtsstreitigkeiten, die sich aus Verträgen ergeben, beginnt nach einer Wartefrist von 90 Tagen, für Streitigkeiten mit der Invalidenversicherung 12 Monate. Die Wartefrist entfällt, falls der Versicherte dasselbe Risiko bis zum Vertragsbeginn mit der K-Tipp Rechtsschutz bei einem anderen Versicherer gedeckt hatte.

    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit fürsorgerischer Unterbringung
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit Schmuck und Kunstgegenständen
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit vereins-, stiftungs-, genossenschafts- und gesellschaftsrechtlichen Verhältnissen
    • Abwehr von Konventionalstrafen (ausserhalb des Arbeitsrechts) und ausservertraglichen Schadenersatzansprüchen
    • Streitigkeiten zwischen Personen, die durch dieselbe Police versichert sind
    • Rechtsfälle im Zusammenhang mit einem Motor-, Wasser- oder Luftfahrzeug (Verkehrsrechtsschutz)

    Der Versicherer entscheidet über den Beizug eines Anwaltes. Wenn ein externer Anwalt beigezogen wird, kann der Versicherte diesen frei wählen. Die Versicherung hat aber das Recht, einen vorgeschlagenen Anwalt abzulehnen. Der Versicherte kann dann drei anwaltliche Vertretungen aus drei verschiedenen Anwaltskanzleien vorschlagen, von denen der Versicherer eine wählen muss.

    Der Versicherte hat das Recht, innerhalb von 30 Tagen ein Schiedsverfahren einzuleiten.

    Kündigungsfrist bis einen Monat vor Vertragsablauf

    Ein Jahr

    Vorgehen im Schadenfall
    Der Versicherte meldet einen Rechtsfall unverzüglich schriftlich. Der Versicherte dokumentiert den Rechtsstreit mit allen ihm zur Verfügung stehenden Unterlagen und Beweismittel und erteilt der K-Tipp Rechtsschutz die benötigten Vollmachten.

    Extras/Spezielles
    • Modul Verkehrsrechtsschutz
    • Modul Wohneigentumsrechtsschutz

    Verkehrsrechtsschutz


    Einzelversicherung:
    • Versichert ist der Versicherungsnehmer mit Wohnsitz Schweiz in der Eigenschaft als privater Lenker, Halter, Eigentümer, Mieter, Leasingnehmer eines immatrikulierten Fahrzeuges oder eines in der Schweiz immatrikulierten und stationierten Schiffes.
    Mehrpersonenversicherung: Folgende Personen sind versichert in der Eigenschaft als privater Lenker, Halter, Eigentümer, Mieter, Leasingnehmer eines immatrikulierten Fahrzeuges oder eines in der Schweiz immatrikulierten und stationierten Schiffes
    • Versicherungsnehmer
    • Im selben Haushalt lebende Personen
    • Auswärts wohnende Kinder des Versicherungsnehmers sind versichert, sofern sie unmündig sind oder sich in einer Berufslehre oder im Studium befinden und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

    • Nicht gewerblich abgeschlossene Verträge im Zusammenhang mit immatrikulierten Fahrzeugen oder in der Schweiz immatrikulierten und stationierten Schiffen
    • Strafverteidigung und Verwaltungsverfahren (Ausweisentzug usw.) infolge Verletzung von Bestimmungen, die den Strassen- oder Schiffsverkehr regeln
    • Schadenersatz und Genugtuung
    • Patientenrecht und Opferhilfe im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall
    • Versicherungsrecht: Privatversicherung, Sozialversicherung, Krankenkasse
    • Eigentums- und Sachenrecht an in der Schweiz immatrikulierten Fahrzeugen oder in der Schweiz immatrikulierten und stationierten Schiffen
    • Telefonische Rechtsauskunft in allen Rechtsbereichen

    • Max. CHF 600'000 pro Fall (Schweiz)
    • Max. CHF 150‘000 pro Fall (weltweit)

    • Inkasso im Zusammenhang mit einem versicherten Rechtsfall
    • Notwendige und vom Gericht veranlasste Gutachten/Expertisen
    • Kosten für Übersetzungen in gerichtlichen Verfahren
    • Vorschussweise Übernahme von Strafkautionen

    • Erfolgshonorare
    • Betreibungs- und Konkurskosten
    • Kosten von Blutanalysen sowie von medizinischen Untersuchungen bei Trunkenheit und Drogenkonsum

    Der Versicherungsschutz gilt in allen rechtsstaatlichen Ländern weltweit. Massgebend ist der Korruptionsindex von Transparency International. Rechtsschutz besteht in allen Staaten mit einem Score von mindestens 50 von 100 Punkten.

    Schiedsverfahren sind ausschliesslich in der Schweiz versichert.


    Der Versicherungsschutz für Rechtsstreitigkeiten, die sich aus Verträgen ergeben, beginnt nach einer Wartefrist von 90 Tagen, für Streitigkeiten mit der Invalidenversicherung 12 Monate. Die Wartefrist entfällt, falls der Versicherte dasselbe Risiko bis zum Vertragsbeginn mit der K-Tipp Rechtsschutz bei einem anderen Versicherer gedeckt hatte.

    • Interessenvertretung eines Fahrzeuglenkers oder Schiffführers ohne gültigen Führerausweis
    • Streitigkeiten im Zusammenhang mit einem beschlagnahmten Strassenfahrzeug oder Schiff
    • Interessenvertretung bei Teilnahme an Rennen mit Motorfahrzeugen oder Schiffen
    • Interessenvertretung bei massiver Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit (innerorts um mindestens 30 km/h, ausserorts um mindestens 50 km/h) bei einer Alkoholkonzentration im Blut von mindestens 1,5 Promille oder beim Fahren unter dem Einfluss von Substanzen, welche die Fahrtauglichkeit beeinflussen.
    • Abwehr von Konventionalstrafen (ausserhalb des Arbeitsrechts) und ausservertraglichen Schadenersatzansprüchen
    • Streitigkeiten zwischen Personen, die durch dieselbe Police versichert sind

    Der Versicherer entscheidet über den Beizug eines Anwaltes. Wenn ein externer Anwalt beigezogen wird, kann der Versicherte diesen frei wählen. Die Versicherung hat aber das Recht, einen vorgeschlagenen Anwalt abzulehnen. Der Versicherte kann dann drei anwaltliche Vertretungen aus drei verschiedenen Anwaltskanzleien vorschlagen, von denen der Versicherer eine wählen muss.

    Der Versicherte hat das Recht, innerhalb von 30 Tagen ein Schiedsverfahren einzuleiten.

    Kündigungsfrist bis einen Monat vor Vertragsablauf

    Ein Jahr

    Vorgehen im Schadenfall
    Der Versicherte meldet einen Rechtsfall unverzüglich schriftlich. Der Versicherte dokumentiert den Rechtsstreit mit allen ihm zur Verfügung stehenden Unterlagen und Beweismittel und erteilt der K-Tipp Rechtsschutz die benötigten Vollmachten.

    Extras/Spezielles
    • Modul Wohneigentumsrechtsschutz


Firmendaten K-Tipp

 

Alle Angaben ohne Gewähr. © by comparis.ch AG

Anbieter von Rechtsschutzversicherungen im Vergleich