Lebensversicherung

Vertragslaufzeit


Die Laufzeit beschreibt die Zeitspanne, in der der Versicherungsschutz gewährleistet ist. Sie entspricht der Vertragsdauer.

Bei den meisten Lebensversicherungen können Sie die Laufzeit innerhalb bestimmter Grenzen frei wählen. Die Mindestlaufzeiten betragen dabei meist nur wenige Jahre. Die Höchstlaufzeiten sind unterschiedlich geregelt. Bei Todesfallversicherungen bewegen sich die Laufzeiten üblicherweise zwischen 10 und 35 Jahren.

Die Laufzeit sollte an den Zweck der Absicherung angepasst sein. Wenn Sie zum Beispiel die Versorgung und Ausbildung minderjähriger Kinder absichern möchten, sollte die Laufzeit bis zu jenem Zeitpunkt gehen, an dem Ihre Kinder voraussichtlich auf eigenen Beinen stehen.
Tritt das bei einer Todesfallversicherung versicherte Risiko (Todesfall der versicherten Person) während der Laufzeit ein, erhalten die Begünstigten die versicherte Geldleistung. Tritt das versicherte Risiko bis zum Ende der Laufzeit nicht ein, endet der Vertrag.