Lebensversicherung

Todesfall


Versicherungstechnisch bedeutet der Todesfall, dass die versicherte Person innerhalb der Versicherungslaufzeit stirbt.

Im Todesfall einer versicherten Person muss der Versicherer unverzüglich benachrichtigt werden. Üblicherweise wird ein amtlicher Todesschein und ein Zeugnis über die Todesursache verlangt. Bei einem Unfalltod kann ein Polizeirapport zur Klärung beitragen.
Der Versicherer klärt dann die Anspruchsberechtigung ab, was bei mehreren Begünstigten zu Verzögerungen bei der Auszahlung führen kann. Liegen alle erforderlichen Unterlagen vor, muss das Versicherungsunternehmen innert vier Wochen die vereinbarte Leistung erbringen (VVG Art. 41). Häufig erfolgt die Auszahlung aber wesentlich schneller.