Bezahlen

Kreditkarte weg: Was nun?

TIPPS
|
Wer seine Kreditkarte verliert, sollte diese umgehend sperren lassen. Bild: iStock / andrej_k

Immer und überall ohne Bargeld bezahlen – die Kreditkarte macht es möglich. Mit dem Plastikgeld schnell einen Flug buchen, ein Zimmer mieten, das Essen im Restaurant bezahlen oder die Kaution für ein Mietauto hinterlegen: Kreditkarten sind ein einfaches und bequemes Zahlungsmittel, das täglich im Einsatz ist. Doch was tun, wenn die Karte gestohlen wird oder verloren geht? Comparis zeigt, auf was es ankommt. 

Auch der richtige Umgang mit der Kreditkarte kann im Fall eines Verlustes hilfreich sein. Daher sollten Sie allgemein folgendes beachten: 

  • Die Kreditkarte sollte beim Erhalt direkt unterschrieben werden.
  • Generell sollte die Kreditkarte nie unbeaufsichtigt gelassen werden, auch nicht in den eigenen vier Wänden. Immer an einem sicheren Ort aufbewahren.
  • Sie sollte keinesfalls aus der Hand gegeben werden.
  • Seien Sie bei der Eingabe der PIN an einem Automaten oder einem Kartenlesegerät immer vorsichtig und bedecken Sie, wenn möglich, die Ziffern. 
  • Bewahren Sie nie Ihre PIN-Nummer gemeinsam mit der Kreditkarte auf. Sie können rechtlich Probleme kriegen, wenn der Finder oder der Dieb mithilfe Ihrer Karte und dem PIN Geld abgehoben hat.
  • Schreiben Sie Ihre Kartennummer auf und verwahren Sie sie getrennt von Ihrer Karte. Bei Verlust müssen Sie diese bei Ihrem Kreditkarteninstitut angeben können.
  • Notieren Sie sich die Notruf-Servicenummern von Mastercard/Visa und/oder ihrer kartenausgebenden Bank und speichern Sie diese am besten direkt in ihr Handy.
  • Auf der Rückseite der Kreditkarte oder auf der Kartenabrechnung steht oft die 24-Stunden-Servicenummer. Halten Sie diese fest und bewahren sie diese am besten getrennt von Ihren Karten auf.
  • Bei Online-Käufen vorsichtig sein bezüglich der Eingabe von Kreditkarteninformationen.
  • Passen Sie auf Spam-Mails auf, die nach ihren Kreditkarteninfos fragen – Kreditkartenanbieter und Banken fragen nie nach Kreditkartendetails per E-Mail.

Schnell handeln und Karte direkt sperren lassen

Was nun, wenn der Ernstfall eintritt und auch nach intensivem Suchen die Kreditkarte einfach verschwunden bleibt? 

Bei Verlust im Inland

  • Kontaktieren Sie sofort ihre Bank und teilen den Verlust der Karte mit: Sperr-Notrufnummern   
  • In der Regel werden Sie am Telefon aufgefordert ihre Kartennummer zu nennen oder bestimmte Sicherheitsfragen zu beantworten, die mit Ihrem Konto in Verbindung stehen. Nach dem Gespräch erfolgt die sofortige Sperrung der Karte.
  • In der Regel erhalten Sie 1 bis 3 Tage nach der Sperrung eine neue Karte. Dieser Service ist nicht immer kostenlos – für die Ersatzkarte fallen teils 20 Franken aufwärts an. 

Bei Verlust im Ausland

  • Schreiben Sie sich die Servicenummer Ihrer Bank vor Abreise separat auf.
  • Verwenden Sie keinen Automaten, wenn Sie die Sprache der Menüführung nicht verstehen. 
  • Zieht im Ausland ein Geldautomat Ihre Kreditkarte ein, bleiben Sie unbedingt vor Ort.
  • Treten Sie dann so schnell wie möglich mit Ihrer kartenherausgebenden Bank in Verbindung. 
  • Halten Sie Ihre Kartennummer für das Telefonat bereit, denn diese wird meistens abgefragt. Die Karte wird nach Anruf umgehend gesperrt. 
  • Bei Verlust und Diebstahl melden Sie sich sicherheitshalber noch bei den örtlichen Polizeibehörden.

Wenn Sie im Falle eines Diebstahls auf der sicheren Seite sein wollen, bewahren Sie Ihr Bargeld und Ihre Karten voneinander getrennt auf. Meistens trachten die Diebe nach Barem. Ist Selbiges gestohlen, so ist immerhin noch die Kreditkarte da und Sie können weiterhin auf Geld zugreifen.

Was passiert nach der Sperrung

Erst einmal sollte der Kontostand abgefragt bzw. angeschaut werden hinsichtlich der Buchungen, die seit dem Verlust registriert wurden. Bei Diebstahl mit missbräuchlichen Buchungen ist sofort die Polizei zu benachrichtigen. Zeigt die Kreditkartenabrechnung nun einen Missbrauch auf, gehen die Schäden nicht zulasten des rechtmässigen Kartenbesitzers. 

Anders sieht die Situation aus, wenn die Schäden vor der Sperrung erfolgt sind. Diese sind umgehend zu beanstanden. Die Betroffenen müssen zwar keine unbeschränkte Haftung fürchten, werden aber je nach dem an den Kosten beteiligt. In der Regel erhalten Sie aber den grössten Teil des Geldes zurück – ausser die Bank kann Ihnen grobe Fahrlässigkeit nachweisen, dann haften meistens Sie. Der Rest klärt sich dann mit der Polizei und im anschliessenden Verfahren.

Sie ist doch nicht verloren oder gestohlen

Wer kennt es nicht: Alles wurde auseinandergenommen und untersucht, doch die Karte blieb verschollen. Zwei Tage später findet man sie Zuhause an dem sicheren Ort der Aufbewahrung. In diesem Fall sollte man sich umgehend wieder mit seiner Bank in Verbindung setzen und die Karte entsperren lassen. Dies ist zwar von Bank zu Bank unterschiedlich, aber nicht ganz unmöglich. 
Meistens gilt aber, dass wenn eine neue Karte beantragt wurde, die alte Karte nicht mehr entsperrt werden kann. In diesem Fall müssen Sie warten, bis die neue Kreditkarte angekommen ist. Danach setzen Sie sich wieder mir Ihrer Bank in Verbindung – eine Lösung wird auf jeden Fall gefunden. 

 

Hier weiterlesen:

Reiseversicherungsschutz dank Kreditkarte
Bezahlen im Ausland – Debitkarte, Kreditkarte oder Bargeld?
Kreditkarte versus Privatkredit: Wann eignet sich welche Finanzierungsform?