Wechsel

Krankenkassen-Modell wechseln: Wussten Sie schon, dass...

STUDIE
|
Mehrere Hundert Franken lassen sich mit einem geschickten Modellwechsel sparen.

Fast jeder dritte Schweizer ist falsch versichert, weil das von ihm gewählte Grundversicherungsmodell nicht seinen Bedürfnissen entspricht. Was viele Krankenversicherte nicht wissen: Ein Modellwechsel ist in vielen Fällen auf den jeweils nächsten Monat möglich.

Bei der obligatorischen Grundversicherung haben die Schweizer Krankenversicherten nicht nur die freie Kassenwahl, sondern ebenso die freie Modellwahl. Neben dem  Standard-Modell mit freier Arztwahl existieren die Modelle Hausarzt, HMO oder Telmed.

Je nach Modell können Sie nicht nur die Vorgehensweise im Krankheitsfall bestimmen, sondern auch die Monatsprämie für sich und Ihre Familie optimieren. Die Alternativmodelle entlasten aber nicht nur das private Budget, sondern helfen zudem, den Anstieg der Gesundheitskosten zu drosseln, und zwar ohne Einbussen bei der medizinischen Qualität.

Über 500 Millionen Franken Sparpotenzial

Eine repräsentative Umfrage, die das Link-Institut für comparis.ch durchführte, zeigt: 31 Prozent der Bevölkerung oder mehr als 1,8 Millionen Einwohner haben ein Modell gewählt, das nicht wirklich ihren Bedürfnissen entspricht.

Dabei wissen viele Versicherte nicht: Wer vom falschen in das für ihn richtige Modell wechselt, kann im Schnitt mehrere Hundert Franken im Jahr sparen! Das schweizweite Einsparpotenzial durch eine Modelloptimierung liegt einer Berechnung zufolge bei rund einer halben Milliarde Franken.


 

So wechseln Sie das Modell bereits zum nächsten Monat

Ein unterjähriger Modellwechsel ist in folgenden Fällen möglich

  • Wer im Standardmodell mit einer Franchise von 300 Franken versichert ist, kann bei jeder Krankenkasse während des Jahres zu jedem Folgemonat in eines der alternativen Modelle seiner Krankenkasse wechseln. Manche Krankenkassen ermöglichen über den gesetzlichen Anspruch hinaus diesen Wechsel auch bei Versicherten mit einer höheren Fanchise.
  • Des Weiteren erlauben diverse Krankenkassen den Wechsel zwischen gewissen Alternativmodellen auf den nächsten Monatsersten. Wie eine Umfrage von comparis.ch unter den 22 grössten Schweizer Krankenversicherungen zeigt, ist dies bei den meisten Kassen möglich. Allerdings unterscheiden sich die Modalitäten von Kasse zu Kasse. Meist ist ein unterjähriger Wechsel nicht zwischen allen Alternativmodellen unbeschränkt möglich. 

Am besten informiert man sich direkt beim Kundenservice seiner Kasse über allfällige Sonderregeln, welche über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen. Hinweis: Die Höhe der Franchise lässt sich nur per Folgejahr ändern.

In diesem Fall ist ein unterjähriger Modellwechsel nicht möglich:

  • Versicherte, die bereits in einem Alternativmodell versichert sind, haben keinen Anspruch unterjährig in das Standard-Modell zu wechseln.