Wohnungssuche & Umzug

Umzugskartons: Günstig mieten statt teuer kaufen

INFO
|

Wer sein Hab und Gut von A nach B zügelt, braucht vor allem eines: unzählige Kartonschachteln. Glück hat, wer beim Verpacken grosszügig sein kann und nicht das gesamte Küchengeschirr in eine einzelne Kiste stopfen muss, sondern Teller und Tassen auf mehrere Schachteln aufteilen kann. Damit wiegt die einzelne Kiste weniger schwer, und man schont seinen Rücken vor unnötigen Strapazen.

Meistens liegen auf dem Estrich von Verwandten oder Bekannten einige Schachteln herum, die man ausleihen kann. Auch auf Internet-Marktplätzen werden gebrauchte Schachteln gratis oder günstig angeboten. Wer dagegen neue Schachteln braucht, sollte sowohl die Preise als auch die Qualität vergleichen. In der Regel kosten die Kartons in Baumärkten oder Möbelläden um die 5 Franken. Bei einer Gesamtzahl von bis zu hundert Schachteln – die bei einem Mehrpersonenhaushalt rasch erreicht wird – können also Mehrkosten von einigen hundert Franken anfallen, je nachdem ob man 4 oder 8 Franken pro Karton ausgeben muss.

Günstiger fährt, wer Kartons bei einer Umzugsfirma mietet. Der Vorteil liegt darin, dass man qualitativ hochwertige sowie verschiedene Arten von Kisten erhält – kleine und grosse, solche für Kleider oder solche für Weinflaschen. Je nach Firma wird dieser Service auch ohne zusätzlichen Transportauftrag angeboten. In der Regel verlangen die Umzugsfirmen wenige Franken pro Schachtel sowie um die 50 Franken für die Lieferung vor dem Einpacken und das Abholen nach dem Auspacken. Es kann sich auch auszahlen, mit der Zügelfirma einen Pauschalpreis zu vereinbaren, der den Umzug und die Schachtel-Miete enthält.