Wohnungssuche & Umzug

Vorsicht, Fake-Inserate! So fallen Sie nicht auf Betrüger herein

INFO
|
Schlüsselübergaben für eine Wohnungsbesichtigung per Post sind verdächtig.

Zu billig, um wahr zu sein: Mit vermeintlichen Traumwohnungen locken Betrüger Wohnungssuchende auf Immobilien-Plattformen im Internet. Wie man Fake-Inserate erkennt, erklärt comparis.ch.

Satte 2000 Franken als Kaution dafür, dass man den Hausschlüssel für eine Wohnungsbesichtigung per Post zugeschickt bekommt. Sie schütteln ungläubig den Kopf? Richtig! Leider erkennen nicht alle Wohungssuchenden, dass hier gewiefte Betrüger am Werk sind. Wer dann darauf hereinfällt, wartet aber vergeblich auf seinen Schlüssel.

3 Zimmer in Zürich für 600 Franken

Die Wohnungsofferten, mit denen die Gauner ihre Opfer ködern, klingen oft traumhaft verlockend  – vor allem, wenn man bereits einen monatelangen Besichtigungsmarathon hinter sich hat.

Die Anzeigen lesen sich beispielsweise so: Eine 3,5-Zimmer-Wohnung mit 100 Quadratmetern in Zug für schlappe 800 Franken im Monat. Oder wie wäre es damit: 3 Zimmer mit 95 Quadratmetern im Zürcher Niederdorf für 600 Franken? Hinter solchen konkurrenzlos billigen Angeboten stecken meist Betrüger, die ihren Opfern eine «Schlüsselkaution oder andere fiktive Beträge abluchsen wollen.

Aber Vorsicht: In den letzten Monaten hat comparis.ch festgestellt, dass die Betrüger immer raffinierter werden und mittlerweile auch sehr realitätsnahe, echt aussehende Inserate erstellen oder alte, echte Inserate wiederverwenden. Diese Inserate werden dann mit den Kontaktdaten der Betrüger versehen.

So gehen die Betrüger vor

  • Es beginnt mit vermeintlichen Top-Inseraten für Wohnungen, hauptsächlich in grossen Städten wie Zürich, Basel, Bern oder Genf, mit real existierenden Adressen und fiktiven Kontaktpersonen. Damit die Betrüger ihre Anzeigen überhaupt schalten können, legen sie sich über Mittelsmänner Kontoverbindungen und in der Schweiz registrierte Mobilfunknummern zu.
  • Aufgeschaltet werden die Inserate meist an Wochenenden. Offenbar erhoffen sich die Betrüger, dass sie so der Kontrolle durch die Immobilienportale entgehen. Bis sie montags auffallen, sind dann möglicherweise schon einige Opfer auf ihre Masche hereingefallen.
  • Der Mietpreis liegt meist weit unter den ortsüblichen Mieten – ein konkurrenzloser Preis, für den es seriös allenfalls eine grössere Besenkammer gibt. Gerade Einwanderer, die mit dem Preisniveau in der Schweiz weniger vertraut sind, laufen Gefahr, auf solche Anzeigen hereinzufallen.
  • Die Fotos zeigen oftmals nur Innenansichten, keine Aussen- und Strassenansichten. Es kommt auch vor, dass die gleichen Bilder für mehrere Betrugsinserate verwendet werden. Also Vorsicht, wenn Ihnen ein Motiv bereits bekannt vorkommt.
  • Interessenten erhalten eine E-Mail in meist fehlerhaftem Deutsch. Darin gibt der vermeintliche Wohnungsbesitzer an, sich gerade im Ausland aufzuhalten. Er bietet aber an, den Schlüssel für eine Wohnungsbesichtigung per Post zu schicken. Zur Sicherheit bittet er vorab um eine Kaution in der Höhe von zwei bis drei Monatsmieten. Bei Nichtgefallen der Wohnung solle man den Schlüssel zurücksenden und im Gegenzug werde die Kaution rückerstattet.
  • Die Betrüger kassieren die Kaution und die Opfer warten vergeblich auf die Schlüssel-Post.

Was macht comparis.ch gegen die Betrüger?

Die Inserate werden regelmässig kontrolliert und, sofern verdächtig, gelöscht. Wie andere Immobilien-Portale legt comparis.ch grossen Wert darauf, Betrügeranzeigen aufzuspüren und diese so schnell wie möglich zu löschen. Scheuen Sie sich nicht, uns verdächtige Anzeigen unter info@comparis.ch zu melden! 

Sie sind bereits auf die Masche hereingefallen?

Wir unterstützen Sie gerne. Konkrete Fälle können helfen, dass die Staatsanwaltschaft gegen die Betrüger ermittelt und ihnen das Handwerk legt. Damit ist nicht nur Ihnen und uns geholfen, sondern tausenden Schweizer Wohnungssuchenden.

Sollten Sie ein betrügerisches Inserat entdecken, melden Sie sich bitte bei unserem Kundendienst: 

Telefon: +41 44 360 52 62
info@comparis.ch

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe.