Hausrat und Privathaftpflicht

Führen fremder Motorfahrzeuge


Diese Zusatzdeckung zur Privathaftpflichtversicherung - auch Fremdlenkerversicherung genannt - deckt Kosten für Reparaturen an einem ausgeliehenen Auto (falls dieses nicht vollkaskoversichert ist) sowie allfällige Bonusverluste der Motorfahrzeugversicherung. Sie gilt nur, wenn ein Fahrzeug gelegentlich (nicht regelmässig) von Freunden oder Bekannten ausgeliehen wird. Gelegentliches Fahren ist zum Beispiel einmal pro Jahr während nicht länger als 14 aufeinander folgenden Tagen. Bei einigen Versicherungen ist die Voraussetzung für diese Zusatzversicherung eine Versicherungssumme von 5 Millionen Franken.

Wichtig: Die Fremdlenkerversicherung gehört zur Privathaftpflicht- und nicht zur Autoversicherung.

Im Hausratversicherungsvergleich können Sie die Option 'Führen fremder Motorfahrzeuge' als Zusatzdeckung zur Privathaftpflichtversicherung auswählen.

Beispiel einer Fremdlenkerdeckung:

Angenommen, Sie sind mit dem Fahrzeug Ihres Bekannten unterwegs und fahren im Kolonnenverkehr auf den Vordermann auf. An beiden Autos entsteht ein Blechschaden. Weil das Auto Ihres Freundes obligatorisch haftpflichtversichert ist, müssen Sie sich um den Schaden an Ihrem Vordermann keine Sorgen machen. Denn den bezahlt die Versicherung. Der Schaden am Auto Ihres Freundes hingegen ist von der Versicherung nicht gedeckt, ausser er verfügt über eine Vollkasko-Versicherung. In der Vollkasko-Versicherung besteht jedoch meist ein Selbstbehalt von CHF 1'000. Diesen Betrag müssten Sie in dem Fall bezahlen, wenn Sie keine Fremdlenkerversicherung haben.